Google Drive möchte mit neuer Technik schnellere und bessere Suchresultate abliefern

11. Dezember 2015 Kategorie: Android, Internet, iOS, Mobile, geschrieben von: Oliver Pifferi

artikel_Google DriveGoogle Drive ist ja nur einer der Wege, seine Daten in die Cloud zu hieven und im Google’schen Kosmos auch online zu bearbeiten. Wie man nun auf Twitter bekanntgegeben und im offiziellen Blog weiterführend erklärt hat, hat Google nun Hand an die Suchfunktionen innerhalb von Drive gelegt und möchte nun bessere und schnelle Suchresultate liefern. Dem User wird das Einschränken der Suchkriterien nun entsprechend einfacher gemacht: Via Android, iOS oder dem Browser kann man nun nach einem spezifischen Dateityp suchen und findet hier auch die Möglichkeit einer erweiterten Suche direkt innerhalb der Suchmaske.

drive_search_update

iOS-Nutzer werden sich über die 3D Touch-Unterstützung freuen, ist nun doch die Ansicht der zuletzt angefassten Dateien oder die Suche via Drive direkt vom Homescreen aus möglich. Parallel dazu lässt sich Drive aber auch über die iOS-eigene Suchleiste durchforsten – eine nicht unwesentliche Integration in Apples mobiles Betriebsystem. Natürlich gibt es auch wie immer Änderungen unter der Haube, die nicht sofort sichtbar sind – eine davon ist Googles Anspruch, wie bereits erwähnt bessere Suchergebnisse bei einer höheren Suchgeschwindigkeit zu präsentieren.

Hier kann man neuerdings nun auch nach einer E-Mail-Adresse eines Benutzers suchen, um als Ergebnis die von ihm geteilten Google Drive-Dateien zu sehen – dasselbe funktioniert auch mit dem Namen des Anwenders. Auch durch die oben schon genannte Funktion der erweiterten Suche läßt sich die eigene Anfrage noch auf Aspekte wie Änderungsdatum, Anzahl der enthaltenen Wörter in einem Dokument oder den Namen der Person, mit der das Dokument geteilt wurde, weiter eingrenzen. Die neue Version von Google Drive soll binnen der nächsten Wochen ausgerollt werden und weiter Googles Anspruch befeuern, auch Google Drive zu dem Platz im Netz zu machen, an dem die eigenen Dateien so einfach wie nur möglich zu finden sind.


Über den Autor: Oliver Pifferi

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und XING. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Oliver hat bereits 431 Artikel geschrieben.