Google Drive: Dateien können nun auch aus Vorschau heraus in Desktop-Programmen geöffnet werden

13. August 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Zwar bieten Cloudspeicher heutzutage schon eine gewisse Bearbeitugnsfunktion für Dateien, vor allem, wenn es um Office-Dateien geht, in der Regel ist die Bearbeitung einer online gespeicherten Datei aber komplizierter. Im Zweifelsfall muss man die Datei herunterladen und anschließend mit dem passenden Programm öffnen. Und nach der Bearbeitung wieder hochladen. Mindestens ein Schritt zu viel, das dachte sich auch Google. Deshalb gibt es nun die Möglichkeit, Dateien, die in Google Drive gespeichert sind, direkt aus der Vorschau heraus in Programmen zu öffnen. Seit November letzten Jahres war dies schon direkt aus Drive heraus möglich, nicht aber aus dem Drive Viewer.

Preview_Drive_Apps

Benötigt wird für die neue Funktion die aktuelle Version von Google Drive für PC oder Mac. Ist diese vorhanden und das Feature bereits freigeschaltet (Google gibt an, dass es bis zu drei Tage dauern kann), sieht man ein neues „Öffnen“ und „Öffnen mit…“ Menü in der Preview-Ansicht von Google Drive. Hier kann man dann aus einer Liste ein passendes Programm auswählen oder ein Standard-Programm für einen Dateityp starten. Speichert man die Datei dann wieder, landet sie automatisch wieder in Google Drive.

Definitiv eine praktische Feature-Erweiterung. Bei mir ist es in der Tat so, dass ich häufig auf die Nutzung eines Cloudspeichers genau aus diesem Grund verzichte. Zu viele Arbeitsschritte kosten zu viel Zeit und stören den Workflow, das sollte hier nun nicht mehr der Fall sein.

(Quelle: Google)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.