Google Docs: direkter Start vom Desktop

24. November 2010 Kategorie: Apple, Google, Internet, Windows, geschrieben von: caschy

Vorhin bekam ich von einem Leser (stiefa00) den Hinweis auf einen Blogpost des How To-Geeks. Dieser Beitrag beschreibt die Möglichkeit, Google Docs direkt vom Desktop zu starten. Finde ich ganz nützlich. Meine Frau benutzt selten bis nie ein Office, also muss dieses auch nicht installiert sein. Google Docs langen dicke. Ich habe das Ganze noch einmal für die Leser meines Arbeitsblogs in einzelnen Schritten für Windows beschrieben.

Kurzfassung für euch, da keine Raketenwissenschaft: Internet-Shortcuts zu den Google Docs, diese eventuell mit eigenem Icon versehen – fertig ist das altbekannte “Ich klick auf ein Symbol und schreibe”-Gefühl.

Die Windows-Benutzer haben gut lachen, ist mal eben easy peasy erledigt. Auf dem Mac aber gar nicht so einfach, da man eine Verknüpfung zu frei definierbaren Zielen gar nicht klicki-bunti gar nicht erstellen kann. Dabei dachte ich immer, so ein Mac kann alles :) Möp Möp.

Deshalb: nach dem Lesen des oben verlinkten Textes wisst ihr, wie der Spaß für Windows funktioniert – es folgt die Apple-Variante.

Browser schnappen und die entsprechenden Bookmarks anlegen:

http://docs.google.com/?action=newdoc

http://spreadsheets.google.com/ccc?new

http://docs.google.com/?action=new_presentation

https://docs.google.com/drawings/create?hl=de

Google Apps-Benutzer müssen diese Adressen nutzen:

https://docs.google.com/a/YOURDOMAIN.com/?action=newdoc

https://spreadsheets.google.com/a/YOURDOMAIN.com/ccc?new

https://docs.google.com/a/YOURDOMAIN.com/?action=new_presentation

https://docs.google.com/a/YOURDOMAIN.com/drawings/create?hl=de

Diese Bookmarks dann einfach auf den Schreibtisch ziehen, heraus kommt eine Webloc-Datei:

Hässliches Icon? Informationen aufrufen (cmd+i) und per Drag & Drop ein anderes Icon plumpsen lassen. Diese am besten im icns-Format vorliegen haben. Entweder gute Freeware-Icons nutzen oder selber icns-Dateien erstellen. Danke auch an Martin für den Apple’schen Denkanstoß!


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16877 Artikel geschrieben.


19 Kommentare

JürgenHugo 24. November 2010 um 16:35 Uhr

Da kannste noch so´n “superfeines” Icon für verwenden: das Dingen ist und bleibt NICHT lokal.

Das ist doch Selbstbeschiß! :mrgreen: Ich könnt ja auch dem Firefox ein anderes Icon verpassen (hab ich ja eh) und ihn in “Internet-Suchgucker” umbenennen – deswegen bleibt das doch ein Browser.

Der Nadine trau ich doch locker 3x zu, das sie weiß, was lokal und was “in der Cloud” läuft. Und Docs bleibt Docs – egal wie ich wo klick… :-P

Ich benutze das übrigens garnicht, wüßte nicht wozu. Das bißchen, was ich schreib (alles privat), mach ich mit OO oder dem Editor. Ich will das doch nich mit irgendjemand gemeinsam bearbeiten/teilen – das schaff ich schon alleine…

Paul Peter 24. November 2010 um 17:41 Uhr

Mozilla Prism macht die Sache mit dem Icon einfacher ;)
Leider scheint das Projekt jetzt komplett eingeschlafen zu sein :(

Matthias 24. November 2010 um 18:27 Uhr

What about Google Chrome Anwendungsverknüpfung? Dann ist auch das Gedönse vom Browser weg.

Niljuha 24. November 2010 um 20:31 Uhr

Naja Google Docs ist schon eine tolle Erfindung. Konnte es schon öfter gebrauchen, wenn ich mit mehrerin Leuten an einem Projekt gearbeitet habe. Das schöne ist man kann auch Menschen ohne Google Account mitschreiben lassen. Icon’s hab ich aber eh fast keine mehr auf dem Desktop. Brauch man eigentlich gar nicht und sieht ohne auch schöner aus ;).

Thomas K. 24. November 2010 um 21:29 Uhr

@JürgenHugo

dat hat doh mit lokal nix zu tun, geht hier doch wohl um usability und oneKlick-Comfort, unabhängig davon, was technisch dahinter steht, kannst dir ja auch ne Internet-Verknüpfung auf den Desktop legen, wenn dir das was bringt.

JürgenHugo 24. November 2010 um 22:03 Uhr

@Thomas K.:

Für mich ist das sehr wohl ein Unterschied, ob etwas lokal oder “irgendwo” abläuft. Da klick ich eben 2x – na und? DIE paar Klicks, die du da einsparst – “vergisset”. :mrgreen:

In der Zeit, wo sich andere z.B. auf Facebook tummeln, da mach ich zur Not tausende von Extra-Klicks…

Andreas 24. November 2010 um 22:15 Uhr

Funktioniert ähnlich gut auch in Windows. Einfach neue Verknüpfung erstellen – Link reinkopieren – fertig!
Übrigens: Wenn man seinen Google-Apps schon auf die neue Account-Struktur umgestellt hat kann auch die “normalen” Links nehmen. Empfehle ich auch allen, da man dann fast alle Google Dienste mit seinem Apps-Account nutzen kann.

Matze_B 25. November 2010 um 07:42 Uhr

Die Idee lässt sich dann natürlich auch z.B. in Launchern od. Dock’s nutzen, was für mich das eigentlich interessante daran ist.
Übrigens gab es passend dazu gestern auch eine interessante Meldung im GoogleWatchBlog, man kann nun offenbar Dateien per Drag und Drop hochladen. http://goo.gl/NHitu

Sanguis 25. November 2010 um 09:34 Uhr

Man muss die Links unter Mac übrigens nicht bookmarken. Es reicht die klickbaren URLs aus diesem Blogeintrag auf den Desktop zu ziehen. (zumindest funktionierte das eben bei den nicht-Google-Apps-Links)

nono 25. November 2010 um 10:58 Uhr

@cashy
du solltest deiner frau den umgang mit *wordpad
nahelegen, liegt überall mit bei. vom umfang her langt das, zitat:
“dicke”, gerade dokumente bedürfen eines privaten umfelds.
mit Google Docs ist das in keinster weise gegeben. das ganze gilt
natürlich auch für die ganzen online *free* dienste wie: webspace als drive, bookmarks usw. .

gerade hierbei, cashy, solltest du etwas zurückhaltender sein.
nicht jedem ist klar, was er mit online liegenden *booksmarks* preisgibt (gilt natürlich auch für alle anderen online dinge).

denke: es lesen viele mit,
viele haben nicht das verständniss eines cashys.

Matze_B 25. November 2010 um 12:16 Uhr

Geht unter Windows (bei mir XP) aus dem Firefox heraus genauso.

Der_Informant 25. November 2010 um 16:37 Uhr

ha, ha perfekt – DIE Sebstveräußerung mit System – und
Traffic-Abhängigkeit . Marke-Thing & Gratis-Meinungforschung
zugleich – geniale shice für naive Benutz(t)e(r).

tux. 26. November 2010 um 12:56 Uhr

Klar kann Mac “Klicki-Bunti” Ziele definieren, nennt sich “Alias erzeugen”. Aber warum sollte man das wollen?

JürgenHugo 26. November 2010 um 13:35 Uhr

Warum is nich alles einheitlich matschgrau? :mrgreen:

caschy 26. November 2010 um 13:38 Uhr

Dann mach mal nen flotten Klick-Bunti-Link auf eine Webseite @tux. Und bitte die schnelle Lösung verraten, damit wir alle was davon haben.

tux. 26. November 2010 um 17:31 Uhr

@caschy: Selbst das geht ohne Umweg über Bookmarks, du kannst den URL auch direkt auf den Desktop ziehen…

Nja, Mac halt.

caschy 26. November 2010 um 17:32 Uhr

Nein, der Google Bookmark ist nicht statisch, von daher kannste die URL nicht eingeben und bookmarken. Aber ich warte noch auf die von dir versprochene Lösung zum anlegen eines Bookmark-Aliases wie beschrieben. Danke!


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.