Google Chrome unter macOS: Vor Beenden warnen

12. August 2017 Kategorie: Apple, Google, geschrieben von: caschy

Dies dürfte der älteste Tipp der Welt sein, den ich in den letzten Jahren gebloggt habe – aber: Ich musste den Tipp einem neuen Mac-Nutzer geben und dachte: Das hast du garantiert schon vor Jahren verbloggt. Habe ich aber nicht. Es geht darum, dass man unter Umständen Chrome aus Versehen schließt – und dass man das unterbinden kann. Passierte mir früher auch anfangs. Man macht nämlich mit CMD+W schnell die abgegrasten Tabs zu oder greift hart zu CMD+Q, weil man der Meinung ist, man habe alles gelesen und der Browser kann mal zu.

Dabei kann es eben sein, dass man im Hintergrund noch Tabs oder Fenster aufhatte, die man noch lesen wollte. Die wären dann erst einmal verschwunden, wenn der Browser zu ist, also mit CMD+Q beendet wurde. Natürlich kann man das im Verlauf nachschauen und es ist unter Umständen kein großer Akt, den Browser neuzustarten.

Aber: Man kann auch in Chrome in der Menüleiste unter „Chrome“ aktivieren, dass der Browser warnen soll, wenn man ihn mit CMD+Q schließen will. Will man das dann tatsächlich, dann muss man CMD+Q gedrückt halten. Bedeutet: Der Browser schließt nicht nach einmaligem CMD+Q. Für mich mittlerweile mit die wichtigste Einstellung im Chrome-Browser – neben der Geschichte mit kürzlich geschlossenen Tabs. Einer oder die letzten geschlossenen Tabs lassen sich nämlich mit CMD+Shift+T wieder öffnen. Ein Umstand, den Safari erst seit Herbst 2016 beherrscht, Chrome aber schon eine ganze Ecke länger.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24517 Artikel geschrieben.