Google Chrome: Flash nur bei Bedarf

10. November 2010 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Wenn ich mal auf meinen Videoseiten unterwegs bin, ihrwisstschonwelcheichmeine, dann wabern mir immer lustige Flash-Dinger entgegen. Und eben jene stören schon beim Genuß des Hauptfilms. Ich will nicht „click here, it’s free  -really“ –  ich will Vollgas. Na klar – ich rede von Flash und YouTube (die meisten Pornoseiten haben eh schon wegen dem iPad auf HTML5 umgestellt als Fallback) 😉

Was viele nicht wissen: Chrome bietet eingebaute Mechanismen um Flash und anderes Gelumpe zu blocken. Kein Bedarf an Erweiterungen und so. Einfach unter der Haube einstellen und entspannt surfen. Und wenn man doch mal ein Video sehen will? Dann klickt man auf das graue Feld, denn das aktiviert Flash.

Wo findet man den Spaß? Einfach mal einen Blick in die Einstellungen von Google Chrome werfen, genauer gesagt die Content-Einstellungen:

Click to play ist dabei meine bevorzugte Variante. Flash default deaktiviert und bei Böcke auf Flash klicke ich das Feld an. Natürlich kann man auch mit White- und Blacklisten arbeiten. So kann man seine Filmseiten wie YouTube auf die globale Erlaubnisliste setzen.

Ziemlich cool, woll?

(via webmonkey)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25447 Artikel geschrieben.