Google schafft neue Bedingungen für Android Beta-Tests, Google+ nicht mehr benötigt

30. Juli 2015 Kategorie: Android, geschrieben von:

Gute Nachrichten für Entwickler, die Apps für Android bauen und Nutzer, die nicht zwingend für die Teilnahme an einem Beta-Test einer Google+ Community beitreten wollen, denn Google bringt einige neue Features für die Google Play Developer Console. Diese konzentrieren sich insbesondere auf Alpha- oder Beta-Tests, die Entwickler an eine selektierte Gruppe Nutzer als Soak Test über den Google Play Store ausspielen können.

android_dev

Bislang war es so, dass zugelassene Tester die App erst aus dem Google Play Store herunterladen konnten, wenn diese vorher Teilnehmer über eine entsprechende Google+ Community waren. Einmal installiert, erhalten Entwickler bestimmte Insights über die Nutzung der App neben dem manuellen Feedback der Tester. Diese Insights sind vor allem wichtig, um nachzuvollziehen, an welcher Stelle beispielsweise in einem mobile Game ein Bug auftritt. Die Entwickler hatten daraufhin Zeit, den Bug zu fixen und eine neue Version über den Play Store auszuspielen.

Google ändert, beziehungsweise erweitert die Beta-Test-Voraussetzung um ein paar Kriterien:

  • Offene Beta: Entwickler können eine Open Beta für ihre App eröffnen, an der jeder Teilnehmen kann, der möchte. Dies bringt vor allem den Vorteil mit sich, dass die Entwickler auf eine große Nutzerbasis zurückgreifen können, die unterschiedliche Geräte in Gebrauch haben. Alternativ kann die Open Beta aber auf eine bestimmte Anzahl begrenzt werden.
  • Geschlossene Beta mit E-Mail-Adresse: Hier muss kein Google-Konto für den Nutzer zwingend von Nöten sein. Der Entwickler kann eine CSV-Datei mit den jeweiligen E-Mail-Adressen der Teilnehmer hochladen und die Tester erhalten im Anschluss eine Mail mit einem one-click opt-in Link zugesandt.
  • Geschlossene Beta via Google+ Community oder Google Group: Dies ist der oben beschriebene gleichgebliebene Umweg, der Nutzer über eine entsprechende Google+ Community oder Google Group in die Beta-Phase eintreten lässt. Hier ändern sich lediglich, dass Entwickler nun in der Lage sind eine offene Beta zu initiieren, ohne die bestehenden Nutzer zu verlieren.

Nun können sicherlich wieder viele darüber diskutieren, ob das Abschaffen des Google+ Community-Zwangs ein weiterer Sargnagel für Google+ als soziales Netzwerk ist, aber Google lagert immer weiter Dienste des Netzwerkes aus und das wird immer offensichtlicher.

(Quelle: Android Developers)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.