Google baut Skype nach – irgendwie

21. Juni 2011 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: caschy

Zumindest, wenn man cnet Glauben schenken mag. Die berichten nämlich, dass Google einen Skype-artigen Voice-Client in Chrome integrieren will. Wie einige wissen, verfügt Google Mail bereits über Google Talk, also Text und Videotelefonie. Mit WebRTC könnte nun dieses Feature global in Chrome eingebaut werden, vielleicht auch in Hinblick auf Chrome OS. Das Ganze wird Open Source sein und quasi eine Skype-Lösung rein online realisieren.

Bislang gibt es ja keinen wirklichen Standard diesbezüglich im Web, für Privatanwender ist immer noch Skype das Nonplusultra für Voice- oder Videochats. WebRTC soll deshalb nicht nur in Chrome möglich sein, sondern auch in anderen Browsern wie Firefox & Opera. Bin gespannt – bin ja einer, der damals noch 20 Pfennig in die Telefonzelle kloppen musste, wenn er telefonieren wollte ;) Bild: Grundig Sixty

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15517 Artikel geschrieben.


14 Kommentare

Otto 21. Juni 2011 um 17:13 Uhr

Sorry, ich würde klar sagen SIP und Skype stellen den Standard. Skype aufgrund der Marktmacht und SIP als offenes Protokoll welches von hunderten Anbietern genutzt wird und von User zu User ebenfalls kostenlos genutzt werden kann. Allerdings auf allen Geräten und nicht wie bei Skype, dass dann plötzlich kostenpflichtig auf Mobilgeräten ist.

JürgenHugo 21. Juni 2011 um 17:15 Uhr

20 Fennich – du glücklicher. Jetzt sach ich mal was: 1991 hat 1 Minute tagsüber von zu Hause innerhalb Deutschlands (z. B. von mir nach dir) 60 Fennich gekostet.

Nach Polen 84 Fennich, von der Post nach Polen 1 Mark. Die Minute! Nich das ganze Gespräch… :mrgreen:

Benni 21. Juni 2011 um 17:28 Uhr

Die brauchen das nicht mehr großartig nachbauen, das haben sie bereits! Google Talk kann man auch im Browser verwenden, mit Video und mit Audio! Und zwar für Firefox und Chrome…

http://www.google.com/support/chat/bin/answer.py?hl=en&answer=159499

Gilly 21. Juni 2011 um 17:42 Uhr

@Otto SIP ist ein Protokoll. Wer sagt denn, dass das Ding von Google nicht auch darauf basiert?

Vincent 21. Juni 2011 um 17:46 Uhr

Warum darf Google eigentlich, ohne mich zu Fragen (FF) einfach eine Software per Klick bei mir auf dem Rechner installieren:

Siehe:
http://www.google.com/chat/video

Silvia 21. Juni 2011 um 18:12 Uhr

Also mit Google Talk hat Google ja schon einen Skype-Klon am Start, nur nutzt das bislang niemand. http://www.google.com/talk/intl/de/about.html

3lektrolurch 21. Juni 2011 um 18:33 Uhr

Grundig hat schon lange nix mehr, nun auch nicht die Ahnung, wie ein Tischtelefon in den 60ies aussah, nämlich sooo nicht, sooo ist das ähnlich 70er!!

LeMag 21. Juni 2011 um 18:38 Uhr

Selbst meine Oma nutzt Skype.

Mika B. 21. Juni 2011 um 18:41 Uhr

Das Protokoll von VoIP Chat nicht nicht ganz so Entscheidend , viel mehr die verwendeten Codec.
Übliche Videocodec oder Open Source Codec haben sich bisher als weniger Praktikable für diese Programme herausgestellt, da sie entweder zu Ressourcen Hungrig sind, zu viel Traffic verursachen oder ungenügende Qualität liefern.
Google Experimentiert mit dem eingekauften WebM (V8) Codec und Apple mit H.264 in diesen Segment, beide bisher mit mäßigen Erfolg gegenüber Skype welche Eigenentwicklungen verwenden.
Neue Codec zu Programmieren ist auf Grund der Patentlage aber Schwierig.

Kay 21. Juni 2011 um 19:29 Uhr

Und was ist mit GoogleVoice? Das ist doch schon fast Skype…

Nippelnuckler 21. Juni 2011 um 21:10 Uhr

geiles telefon und schnurlos. 87 euro bei amazon… werd ich mir wohl bis weihnachten mal gönnen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.