Google Assistant: iOS-App zeigt „Over-Ear“-Version eines „Bisto“-Headsets

26. August 2017 Kategorie: Google, Hardware, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Kampf der digitalen Assistenten ist in vollem Gange. Gerade Amazon und Google versuchen ihre Assistenten nicht nur in den eigenen Geräten unterzubringen, sondern dem Nutzer über so viele Wege wie möglich Zugang bieten. Google könnte mit zusätzlicher Hardware für eine einfachere Nutzung sorgen, ein Headset mit Assistant-Button soll es werden. „Bisto“ wird es genannt und es gibt nun weitere Informationen dazu. Vor drei Tagen tauchte das Headset ausführlich in der Google-App für Android auf.

Schon da wurde klar, dass Bisto nur eines von mehreren Headsets werden wird, auch andere Hersteller sollen den Direktaufruf des Assistant unterstützen. Auch dass Bisto mit iOS nutzbar sein wird, war bereits bekannt. Mit dem Update der Assistant-App für iOS, die sie nun auch in Deutschland verfügbar macht, gibt es nun auch eine Animation, wie der Assistant über das Headset aufgerufen wird.

Diese Animation zeigt allerdings nicht Bisto direkt, sondern soll eben auch für die OEM-Headsets nutzbar sein. Generisches Bild, die Funtkionsweise könnte ebenso gut in einer Kabelfernbedienung untergebracht sein. Die Animation sagt also nichts über ein etwaiges Design eines solchen Assistant-Headsaets.

Durch das Vorhandensein in der iOS-App und auch dem großen Auftritt in der Google-App für Android, sollte es eigentlich nicht mehr lange dauern, bis man einmal offiziell etwas von Bisto hört. Am 5. Oktober sollen bekanntlich unter anderem die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt werden, das wäre durchaus ein guter Zeitpunkt auch für die Einführung der Assistant-Headsets.

Einen Vorteil haben sowohl Hersteller als auch Google offenbar mit der Integration des Assistant. Das Ganze funktioniert plattformübergreifend, Hersteller müssen sich mit ihren Produkten also nicht auf die Unterstützung von Android oder iOS festlegen. Für Google unter iOS ein weiterer Vorteil: Der Google Assistant wäre – wie Siri – nur den Druck eines Buttons entfernt.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9303 Artikel geschrieben.