Google-Assistant-Headset „Bisto“ ausführlich in der Google-App für Android, kommt auch für iOS

23. August 2017 Kategorie: Android, Google, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google hat mit dem Google Assistant großes vor, er soll nicht nur auf Smartphones genutzt werden, sondern am besten überall da, wo ein Sprachinterface zur Verfügung steht. Das kann auch ein Headset sein, das direkt mit dem Assistant funktioniert. Ein solches Headset tauchte erstmals und er Google-App Version 7.0 im Code auf, in der aktuellen Beta-Version 7.10 wird das Ganze nun sehr viel ausführlicher. „Bisto“ ist die Bezeichnung für das Headset mit integriertem Google Assistant, aber auch von anderen Herstellern kann man Headsets wohl verwenden.

Die Funktionalität des Headsets mit Assistant muss man sich im Prinzip wie Google Home vorstellen. Man redet mit dem Assistant und erhält auch gesprochene Antworten. Ein Link zu „OEM-Apps“ im Setup-Screen von Bisto deutet darauf hin, dass es Headsets eben nicht nur von Google – Google selbst soll Bisto verkaufen – geben wird, sondern eben auch von anderen Herstellern. Darauf deutet auch der Umgang mit Hardwarebuttons hin.

Das System kann nämlich auf zwei Arten angesprochen werden. Einmal über ein „Drei-Button-Setup“ wie man es von vielen Headsets kennt und einmal auch über einen dedizierten Assistant-Button. Ohne Assistant-Button wird man diesen wohl dann über den längeren Druck eines der Steuerungs-Buttons Zugriff auf den Assistant erhalten.

In Sachen Benachrichtigungen wird Bisto ebenfalls praktisch sein und diese nicht nur sortieren, sondern auch laut vorlesen. Das können Kalenderereignisse sein oder auch einfach Nachrichten, die man erhält. Der Blick auf das Display soll im Idealfall eben entfallen. Je nach Benachrichtigung kann Bisto dabei mehr oder weniger Details ansagen, in Allo-Benachrichtigungen kann beispielsweise auch die Gruppe (in Gruppenchats) angesagt werden.

Auch Sprachanrufe werden mit Bisto möglich sein, also solche, die man via Sprache initiiert. Bisto ist dabei nicht nur auf die Telefon-App beschränkt, sondern kann auch Messenger ansprechen, die Telefonie unterstützen. Das sind mittlerweile ja doch so einige.

Zu guter Letzt liefert die iOS-App noch einen Hinweis, dass Bisto auch mit iOS kompatibel sein wird, in der App gibt es nämlich schon das Setup dafür. Betrachtet man das alles gesamt, ist es nicht allzu unwahrscheinlich, dass Google Bisto zusammen mit den neuen Pixel-Smartphones (und einem neuen Chromebook und Google Home Mini?) im Herbst vorstellen wird.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9303 Artikel geschrieben.