Google App 6.2 für Android gibt Hinweise auf Funktionen des Google Assistant

24. Juli 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google App Artikel LogoDer Google Assistant ist kein klassischer Einzeldienst, vielmehr ist es eine Erweiterung für verschiedene Google-Dienste. Für Google Home oder Allo wird die künstliche Intelligenz benötigt, aber auch in anderen Apps wird Assistant Bestandteil sein. Die Google App für Android hat ein Beta-Update erhalten, das nun erste Einblicke in den Google Assistant gibt. Allerdings noch versteckt, entdeckt wurden diese Bestandteile von Android Police in einem App-Teardown. Neben der Integration von Google Assistant gibt es dabei noch eine weitere Änderung, die sich mit Android Auto befasst.

Das „Ok Google“-Hotword, bisher kann man es entweder überall oder nirgends im System nutzen. Das wird sich wohl ändern, die Google App 6.2 Beta erlaubt das Aktivieren von „Ok Google“ auch nur für die Navigation in Google Maps und / oder Android Auto. Gut für diejenigen, die Ihr Smartphone in diesen Situationen per Sprache bedienen möchte, sonst aber auf die Hotword-Aktivierung verzichten möchten.

Der Google Assistant, erstmalig zeigte er sich in Version 6.1 der Google App, wird in der neuen Version schon etwas klarer dargestellt, ist aber immer noch nicht für den großen Auftritt bereit. Für den Google Assistant wird es globale Einstellungen geben. Sprich, ändert man etwas über die Einstellungen in der Google App, wird dies auch für andere Apps / Dienste übernommen. Das Menü für die Einstellungen ist aktuell folgendermaßen aufgebaut:

  • Changes you make here show up across your Google assistant experience
    • Account
    • Activity
    • About me
  • Here’re things your assistant can do on
    • [dropdown list of device types]
    • Music
    • News
    • Daily Brief
    • Google assistant
    • Connected Home
    • Google Cast
    • Shopping list
    • Services
  • Personal Voice Actions
    • Voice shortcut

Der erste Block der Einstellungen ist selbsterklärend, hier wird man alles rund um seinen Google-Account finden, wie auch in anderen Apps von Google. Der zweite Block zeigt dem Nutzer, was sein verwendetes Gerät so kann. Hier werden für unterschiedliche Geräte unterschiedliche Aktionen angezeigt. Jeder dieser Punkte wird noch ein extra Untermenü haben, um gezielt Einstellungen, zum Beispiel zu verwendeten Newsquellen, vorzunehmen.

Personal Voice Actions wird wohl eine Möglichkeit bieten, um eigene Shortcuts zu erstellen. Unklar ist, wie genau das aussehen soll. Auch wäre es möglich, dass hier Drittentwickler auftauchen, die die Schnittstelle nutzen, vergleichbar mit Amazons Alexa und den Alexa Skills.

Devices, Rooms und Groups, so werden sich Google Assistant-Geräte zuordnen lassen. Die Geräte müssen registriert werden, im Anschluss kann man sie Räumen und Gruppen zuweisen. Geräte können sich nur in einem Raum, aber mehreren Gruppen befinden, so lassen sich verschiedene Szenarien erstellen. So wie man es eben auch von anderen Smart Home-Lösungen (z.B. Philips Hue) kennt.

Wann genau Google den Assistant verfügbar macht, ist nicht bekannt, der Herbst ist aber nicht mehr weit. Google Assistant wird eine sehr spannende Angelegenheit, vor allem im Vergleich zu Alexa von Amazon. Wer die aktuelle Beta der Google App selbst ausprobieren möchte, findet diese bei APKMirror, bedenkt aber, dass man auch mit der Beta Google Assistant noch nicht nutzen kann.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7747 Artikel geschrieben.