Google: Android-Abteilung baut Smartwatch

22. März 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, Wearables, geschrieben von: caschy

Technik für das Handgelenk. Anscheinend der neue Trend. Samsung macht es. Uhren mit Firefox OS soll es geben. Apple soll angeblich auch eine Smartwatch fabrizieren. Und Google? Futuristische Brillen und selbstfahrende Autos sollen nicht das einzige sein, was der Internet-Gigant ausprobiert. Während Google Glass von den ausgelagerten X Labs realisiert wird, soll die Smartwatch direkt in der Android-Abteilung des Unternehmens gefertigt werden.

android-robot-peek

Erscheint sinnvoll, da Android ein System ist, welches universal eingesetzt werden könnte, würden endlich mal mehrere Hersteller ihre Möglichkeiten nutzen. Genauere Infos über Erscheinungstermin und Umfang der Funktionen teilte eine mit dem Projekt vertraute Person der Financial Times nicht mit, wohl aber, dass auf der Smartwatch auch Smartphone-Funktionen abgebildet werden, sodass diese als Erweiterung dient.

Bereits 2011 bekam Google ein Patent zugesprochen, in dem es sich um “tragbare Computer” dreht, doch Sprecher des Unternehmens betonten stets, dass nicht jedes Patent ein Produkt bedeuten muss.

Stellen wir uns also auf Zeiten ein, in denen wir auch über Display und Akkulaufzeit unserer Uhren und Fitness-Armbänder diskutieren. Ich persönlich könnte mir vorstellen, dass gerade digitale Assistenten wie Google Now und Siri eine nicht unerhebliche Rolle in den Smartphone-Plänen der einzelnen Hersteller spielen.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15493 Artikel geschrieben.


10 Kommentare

Alex 22. März 2013 um 07:58 Uhr

Da ich an so einem Gerät keinerlei Interesse habe, frage ich mich eher, wie die allgemeine Akzeptanz da wäre. Die letzten Jahre war das hervorstechenste Merkmal des Smartphonewettrüstens ja die Displaygröße. Nun wollen sie und Smartdevices in Uhrgröße verkaufen?
Also meine Uhr kann ich mit Zeige- und Mittelfinger komplett verdecken. Was wollen sie denn da sinnvolles drauf unterbringen, so dass es noch bedienbar wird – mehr als eine Benachrichtigungsleiste (Link zum Handy voausgesetzt) und die Uhrzeit/Datum kann ich mir da nicht vorstellen. Oder soll ich mir Klodeckel, wie diese bescheuerten Phablets an den Arm schnallen?

Vielleicht liegt es am Alter oder daran, dass stilvolle Uhren der einzige Fetisch sind, den ich mir zugestehe (obwohl ich ihn mir nicht leisten kann und folglich auch nicht auslebe), aber ich glaube …. hier gehe ich wohl nicht mit.

st1age 22. März 2013 um 08:38 Uhr

Ich finde es irgendwie komisch… Jetzt kommt jeder hersteller mit einer smartwach…die idee ist ja irgendwie nett, aber ein chronograph am handgelenk wird immer besser aussehen^^…und abgesehen davon hat doch sony schon seit der vorstellung des xperia s so eine uhr im angebot: http://www.sonymobile.com/de/products/accessories/smartwatch/
kostenpunkt 99€ …wird die viel gekauft?`also ich habe jetzt noch niemanden damit rumlaufen sehen

bernie0007 22. März 2013 um 08:49 Uhr

@ Alex: Stimme Dir vollkommen zu … ich würde mich mit meinen diversen Gadgets auch als ziemlich technikaffin bezeichnen, aber am Handgelenk präferiere ich (als Mann) eine zeitlose Breitling oder Lange … ;-)

Robert 22. März 2013 um 09:37 Uhr

Und Michael Knight macht die Präsentation

Mario K. 22. März 2013 um 10:03 Uhr

Im Büro und vor allem unterwegs, wenn ich Anzug trage, ziehe ich auch immer meine “stilvolle” Uhr an (Marke muss ich jetzt nicht nennen, bin ja nicht so wie ihr Angeber hier :P). Aber in der Freizeit bereitet mir meine Sony Smartwatch viel Freude. Die ist noch etwas basic, also da muss man schon nerd sein, aber ich wette, in spätestens 2 Jahren will jeder sowas haben ;)

Alex 22. März 2013 um 10:07 Uhr

Lustig wärs wenn Apple keine Uhr produziert. Ich glaub nicht dass die anderen es schaffen würden dafür einen Markt zu generieren.

hhj 22. März 2013 um 11:35 Uhr

Ich denke, dass Smartwatches zusammen mit den biegbaren Displays einen echten Durchbruch feiern werden.
Dann sind auch größere und sinnvoll nutzbarere Displays realisierbar.

coriandreas 23. März 2013 um 17:15 Uhr

Ich war froh, keine Armbanduhr mehr tragen zu müssen und nun kommt der Kram wieder zurück. Ohne mich. Wahrscheinlich nur für die interessant, die der alten Zeit fröhnen. Vielleicht noch als duale Ausgabe: Auf der einen Seite ein echter mechanischer Chronograph mit Schwungrad, äh ich mein Ecodrive. Auf der anderen Seite mit (3D-)Display (HP hat ja sowas bei Smartphones vor).


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.