Google ändert Richtlinien für Google Glass: Erotik-App ausgesperrt

4. Juni 2013 Kategorie: Android, Google, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Google Glass kommt immer wieder mal in die Schlagzeilen. Wobei – oft ist es nicht Google Glass, sondern Unternehmen, die irgendetwas rund um Googles Datenbrille veranstalten. Restaurants kamen in die Medien, da sie den Eintritt mit Google Glas verwehrten und Erotik-Butze Mikandi (NSFW!) kommt schon ein zweites Mal in die Medien, da die erstellte App “Tits and Glasses” mal gleich von Google gesperrt wurde und der Internet-Gigant daraufhin die Richtlinien für Entwickler änderte. Dort heißt es nun, dass man keinen Glassware-Content erlaube, der Nacktheit, grafische Aktabbildungen oder explizites Material beinhaltet.

TitsandGlass

Mikandi bietet einen App-Store mit diversen Erotik-Apps an und Tits and Glass war eine davon. Sie erlaubte das Anschauen von nackter Haut und das Teilen der Bildchen – schön optimiert für Google Glass. Doch machen wir uns nichts vor: wenn sich Google Glass durchsetzt, dann wird es Mittel und Wege geben, Apps dieser Art auf dem Gerät zu installieren, welches mit Android angetrieben wird. Ich will ehrlich sein: als Google Glass vorgestellt wurde, da dachte ich mir: das wird Impact auf die Porno-Industrie haben.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch den HP Konfigurator an, welcher auf einer separaten Unterseite geschaltet wurde: HP Konfigurator. Außerdem haben wir noch Informationen über das HP ElitePad 1000 G2 und dieses verlosen wir auch!

Quelle: VentureBeat |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17929 Artikel geschrieben.