Gmail: Das ist Googles neue Mailing-Funktion

10. Januar 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Gestern Abend gab Google Neuerungen in Bezug auf den Maildienst Gmail bekannt. Nutzer können es nun so einrichten, dass sie ihren Google+-Kreisen eine Kontaktmöglichkeit via Google+ einräumen. Nicht nur für die eigenen Kreise ist dies möglich, sondern auch für die erweiterten Kreise oder für alle. Das Ausrollen dieser Funktion wurde hier im Blog und auf Google+ kontrovers diskutiert, weil es Leute gibt, die nicht lesen können. Sie sahen einen Zwang hinter der Funktion, obwohl klar kommuniziert wurde, dass diese Funktion optional ist. Google sollte mittlerweile viele Benutzer freigeschaltet haben, wer noch nicht weiß, was ihn erwartet, der kann dies in diesem Beitrag erfahren.

Gmail

Welches Problem Google lösen möchte: man möchte eine Mail an jemanden senden, den man zwar kennt, aber dessen Mail-Adresse man nicht hat. Ab dieser Woche werden deshalb in Gmail eure Google+ Kontakte als Empfänger vorgeschlagen. Dies funktioniert auch dann, wenn du mit diesen Personen noch keine E-Mail-Adressen ausgetauscht haben.

Wie schützt Google die Mail-Adressen? Zum Schutz der E-Mail-Adressen funktionieren E-Mails an Google+ Kontakte ein wenig anders als gewöhnlich, wie man seitens Google mitteilt. Eure E-Mail-Adresse wird für die Google+ Kontakte erst dann sichtbar, wenn ihr ihm eine E-Mail sendet. Die E-Mail-Adressen der Kontakte werden für euch erst dann sichtbar, wenn die Kontakte euch antworten.

gmail

Standardmäßig könnt ihr nur von Personen in euren Kreisen kontaktiert werden. Hierbei handelt es sich um eine Voreinstellung. Diese Einstellung kann hier geändert werden. Wer einstellt, dass auch Personen außerhalb der eigenen Kreise euch anmailen dürfen, dann landen diese Mails in der Kategorie „Soziale Netzwerke“, sofern ihr den neuen Posteingang von Google nutzt. Solche Personen können nur dann eine neue Konversation mit euch starten, wenn ihr ihnen antwortet oder sie zu euren Kreisen hinzufügt.

Ist natürlich die Frage, wie nützlich diese Funktion ist. Für sehr Aktive bei Google+ sicherlich, die ihre Gesprächspartner via Mail erreichen wollen (und deren Adresse sie nicht hatten). Das Interessante hierbei ist, dass Google anscheinend nicht auf die Kommunikation via Direktansprache per Kreis vertraut. Diese ist ja ebenfalls ähnlich nutzbar und wurde damals schon als das Ende der klassischen E-Mail herbeiorakelt.

So einfach ist das.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.