Gerichtsbeschluss: HTC darf in Deutschland keine Geräte mehr über die Deutsche Telekom vertreiben

17. Dezember 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Pascal Wuttke

htc_01Oh weia HTC. Der angeschlagene Smartphone-Hersteller hat es wahrlich nicht leicht. Die Umsatzzahlen brechen ein, die Geräte verkaufen sich schleppend und nun blickt HTC einem Verkaufsverbot in Deutschland entgegen. Die Patentlizenz-Firma Acacia Research Group LLC aus Texas hat vor dem Amtsgericht Mannheim am 27. November ein Verfahren gewonnen, welches HTC untersagt, Smartphones über die Deutsche Telekom weiterhin zu verkaufen. Das Urteil soll noch in diesem Monat greifen. HTC gab unterdessen bekannt, dass man gegen das Urteil Berufung einlegen werde.

Welche Geräte vom Verkaufsverbot betroffen sind, ist aktuell nicht bekannt. Die Deutsche Telekom bestätigte das Urteil ebenfalls, sagte aber auch, dass zum aktuellen Zeitpunkt noch HTC-Geräte über den Online Shop verkauft werden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte man die Deutsche Telekom vor Gericht gezogen aufgrund einer Verletzung geltender Patentrechte im Bereich der Voice Coding Technology. Scheinbar hat sich nicht nur die Telekom in irgendeiner Form an der Technologie bedient. Acacia sagt, dass man für dieses spezielle Patent einen Deal mit Apple, Samsung, Amazon und Huawei hätte, nur eben nicht mit HTC oder der Telekom.

(Quelle: Wall Street Journal)

htc_01

 


Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.