GBA4iOS und andere Apps können dank Xcode 7 Beta wieder unter iOS genutzt werden

10. Juni 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von:

Apple stellte auf der WWDC nicht nur neue Versionen von iOS und OS X vor, sondern gibt den Entwicklern auch neue Tools für die App-Entwicklung an die Hand. Eine große Neuerung gibt es bei Xcode. Über dieses Tool können nämlich ab sofort auch Apps installiert werden, wenn man kein zahlender Entwickler ist. Für den Download von Xcode wird lediglich eine Apple ID benötigt, andere Voraussetzungen für die reine Nutzung von Xcode gibt es nicht.

GBA4iOS

Das neue, vereinfachte Prozedere sorgt nun dafür, dass sich jedermann beliebige Apps auf seinem iPhone oder iPad installieren kann. Das schreit förmlich nach Raubkopien, aber hier hat Apple mitgedacht. Um eine App zu installieren, muss diese nämlich als Source Code vorliegen, die .ipa-Datei, die man über den App Store erhält ist hier nicht zielführend.

Entwickler Bouke van der Bijl beschreibt in einem Artikel Schritt für Schritt, wie Ihr eine App, die Ihr als Source Code vorliegen habt, auf Euer iDevice bekommt. Es ist zwar nicht ganz unkompliziert, sollte aber dennoch für jeden machbar sein. Für seine Beschreibung hat er den GameBoy Advance Emulator GBA4iOS gewählt, praktisch, falls Ihr diesen auch gleich als Versuchsobjekt nutzen wollt.

Die Xcode 7 Beta (3,9 GB Download) erhaltet Ihr direkt bei Apple, Ihr müsst Euch nur mit Eurer Apple ID einloggen, ein Entwickler-Account ist nicht nötig. Die bebilderte Anleitung zum Sideload von Apps findet Ihr an dieser Stelle. Warum Apple dies per Xcode ermöglicht? Vielleicht erhofft man sich so noch mehr Entwickler, da man nun herumprobieren kann, ohne bereits seinen jährlichen Entwickler-Obolus an Apple entrichten zu müssen.

Falls Ihr coole iOS-Apps kennt, die zufällig Open Source sind und sich somit auf diese Weise installieren lassen, ab in die Kommentare damit.

(Quelle: PocketGamer)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9379 Artikel geschrieben.