Gastartikel: Nerdtool

22. August 2009 Kategorie: Apple, geschrieben von:

20090819_nerdtool_01

Im Rahmen dieses Gastartikels will ich euch ein kleines aber doch recht potentes Programm vorstellen mit dessen Hilfe sich vielerlei Spielereien unter Mac OS X umsetzen lassen. Das Programm richtet sich klar an technisch interessierte Anwender/Konsolenkenner die ihren Desktop lebendiger gestalten wollen oder in anderen Worten einen aktiven & mit Informationen angereicherten Desktop wollen. Der eine oder andere ahnt es bereits: Geektool ? Nein heute geht es um Nerdtool 😉


Nerdtool

Im Test kommt bei mir die folgende Version zum Einsatz:

20090819_nerdtool_02

Funktion

Mit Nerdtool könnt ihr verschiedene „Objekte“ definieren – welche dann je nach Konfiguration zyklisch aktualisierend auf eurem Desktop angezeigt werden – der Entwickler selbst nennt diese Objekte Log’s.

Aktuell werden die folgenden Log-Typen angeboten:

* Shell
* Image
* File
* Quartz
* Web

Diese Objekte können in Gruppen verwaltet werden um das ganze etwas zu strukturieren.

Bis dato klingt das ganze wohl noch recht befremdlich – zumindest wenn man keine vergleichbare Programme kennt – daher im folgenden mal ein Blick direkt ins Programm.

GUI

Bei Nerdtool handelt es sich um ein klassisches Mac-Programm weshalb wir ein .app Objekt / Container im Download vorfinden.

Das Hauptfenster ist einigermaßen ordentlich gestaltet – wenn gleich sich bei mir schon einige Logs angesammelt haben.

20090819_nerdtool_03

Mal ein paar Anmerkungen:

20090819_nerdtool_04

Ihr seht also einerseits alle definierten Logs der Gruppe „Imported Logs“ auf der linken Seite – sowie die Eigenschaften des selektierten jedoch nicht aktiven Logs „Screensaver Quartz“ auf der rechten.

Dieses Log „Screensaver_Quartz“ macht nichts anderes wie den definierten Screensaver als Teil meines Desktops einzubinden – mit einer Framerate von 20 fps. Dieses Minibeispiel ist herrlich sinnbefreit – aber irgendwie geht es bei Nerdtool u.a. auch genau um derart Kram 😉

Der untere Teil des Fensters ist im ersten Test weniger relevant – deckt er doch eher zur linken einige Spezialfunktionen ab und zur rechten das Feintunings des darzustellenden Inhaltes.

Die Preferences sind aktuelle recht spärlich – bringen aber für Geektool Benutzer eine gut funktionierende Import Funktion mit.

20090819_nerdtool_05

Damit ihr nach Text und Bildern einen besseren Eindruck bekommt im nächsten Abschnitt mal ein paar Beispiele.

Beispiele:

Datum und Wetter

20090819_nerdtool_06

Damit ihr jetzt nicht gleich freudig annehmt das ganze wäre allzu einfach zu erstellen einige Worte zur Erklärung.

Der dargestellte Inhalt wird in der Praxis bei mir mittels 6 einzelnen Logs realisiert. Man könnte das ganze kompakter mit wenigen dafür aber komplexeren Scripten erledigen – hat aber den Nachteil dass man dann die einzelnen Elemente nicht mehr spontan einzeln hin und herschieben kann.

Also in etwa so:

20090819_nerdtool_07

Die Shellscripte haben je nach darzustellendem Inhalt unterschiedlichen Refreshzeiten – das Wetterbild wird via Script von Yahoo geholt und dann dann als Typ Image eingebunden.

Wer sich konkret für das Wetterscript interessiert findet dieses hier – Tobias der Verfasser des Scripts freut sich sicherlich über Rückmeldungen.

System Informationen Part 1:

Neben dem immer laufenden Activity Monitor (dessen Dock-Symbol man elegant als CPU History Monitor verwenden kann) will ich im Alltag die Top 10 Speicher und CPU Fresser im Blick behalten. Dafür bietet sich Befehl “’top“‘ optimal an.

Sieht bei mir so aus:

20090819_nerdtool_08

und wurde innerhalb Nerdtool mit 2 Logs – einem je Spalte umgesetzt

20090819_nerdtool_09

sowie

20090819_nerdtool_10

System Informationen Part 2: Hardware-Temperatur

Wenn man dann schon am Monitorfläche zupflastern ist und gleichzeitig die eigenen Resourcen mit derart Spielereien vertut dann richtig.

Deshalb bietet sich auch die Ausgabe der Sensor-Daten an – auch das ist mit minimalem Aufwand möglich.

So sieht das ganze bei mir aus

20090819_nerdtool_11

Umgesetzt wurde es mittels einem Shellscript welches den Commandline-Teil einer Drittanbieter Temperatur-Messungs-Software anspricht und anschließend die Antworten rechtsbündig formatiert auf meinem Bildschirm ausgibt.

Klingt jetzt kompliziert – ist es aber nicht wirklich.

Screensaver

Um obiges GUI-Einführungsbeispiel nochmal aufzugreifen hier mal bewegte Bilder wie ein Bildschirmschoner als dekoratives Element auf dem Desktop aussieht.

Ich denke der grobe Nerdtool-Ansatz ist damit klar, auch wenn ich nicht zu jedem Log-Typ ein Beispiel aufgezeigt habe. Für Fragen bin ich jederzeit offen – verweise hier einfach mal auf den Kommentarbereich.

Damit der Haben-Reflex jetzt noch um Dimensionen größer wird wie dies meine recht einfachen Beispiele erreichen werden verweise ich hier mal auf einen kleinen Geektool-Beispiel-Sammel-Post – alles was dort zu sehen ist könnt ihr 1:1 so auch mit Nerdtool realisieren.

Vergleichbares

Mac-Anwender werden ggf das Programm Geektool kennen – lange Jahre der einzige mir bekannte Vertreter dieser Programmkategorie – Nerdtool dagegen ist ein relativ junges Projekt welches wohl schon jetzt als ebenbürtige Alternative angesehn werden kann.

Windows-Benutzer – die wohl in der Menge nicht bis zu diesem Punkt im Beitrag mitgelesen haben werden kann ich als MS-Laie nur in Richtung Samurize verweisen – welches meiner Erfahrung nach nicht diese einfache Herangehensweise mit bringt – noch derart viele Möglichkeiten an Board hat – ich mag mich hier aber auch täuschen bzw nicht ausreichend lange nach Windows-Lösungen Ausschau gehalten haben 😉

Fazit

Wie sinnig der Ansatz ist Desktopflächen die im produktiven Alltag tendenziell eh mit Fenstern & Paletten überdeckt sein sollten zu “verschönern” sei jetzt mal dahingestellt – mir ging es in diesem Beitrag darum das Programm kurz vorzustellen.

Für meinen Teil ist Nerdtool ein tolles Spielzeug – welches dank meinem Faible für große Bildschirme auch immer ausreichend Monitorfläche zur Verfügung gestellt kriegt womit die dargestellten Informationen meist sichtbar sind und somit ihre Funktion erfüllen.

Mit Nerdtool kann man – etwas Konsolen-/ Scriptverständnis vorausgesetzt – sehr vielfältig und mehr oder weniger kreativ Script-Resultate, Bilder, Monitoring-Bilder einzelner Server oder auch Quartz sowie auch Webinhalte als Teil des Desktops darstellen.

Als Einsteiger wird man wohl etwas Zeit benötigen bis jedes kleine Detail erforscht ist – wen die Grundidee aber überzeugt sollte das nicht hindern in angemessener Zeit zu brauchbaren Resultaten zu kommen.

Abgesehen davon findet eine Suche nach Geektool-Snippets meist auch schon interessante Grundideen die man einfach nachbasteln kann.

Fragen über Fragen

* Was ist der erste Anwendungsfall der euch dabei in den Sinn kommt ?
* Setzt ihr vergleichbares ein ? Wenn ja wozu ?

Kleingedrucktes

So …. ich hoffe erstmal der Beitrag war für den einen oder anderen interessant – über Kommentare / Anmerkungen / Korrekturen o.ä. – ob hier oder bei mir im Blog freue ich mich.

Sollte euch der Beitrag gefallen haben werdet ihr auf meinem Blog macfidelity ähnliche Beiträge finden.

Tendenziell versuche ich dort meine Erfahrungen mit Mac OS X etwas zu dokumentieren sowie für andere etwas Material zu bündeln, seien es nun kleinere Anleitungen, Programmvorstellungen, Tastenkürzel oder aber einfach was mir sonst so im Kopf rumschwirrt.

Solltet ihr schon lange auf der Suche nach einem deutschen Mac-IRC Channel sein findet ihr ein Exemplar bei Freenode (Server: irc.freenode.net) unter dem Namen ##macintosh.de (ja die Doppelraute gehört so)

Damit verabschiede ich mich
Ciao
fidel


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25436 Artikel geschrieben.