Gastbeitrag: Llama: Lass den Androiden basierend auf Ort oder Zeit tönen

15. Oktober 2011 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Thomas schrieb mich letztens an, um mir Llama vorzustellen. Ich bat Thomas, der 22 ist und Maschinenbau studiert, um seine eigenen Ausführungen – und eben jene könnt ihr gleich hier lesen. Viel Spaß! Falls ihr mal selber Lust habt, eure Lieblings-Freeware vorzustellen, dann macht es wie Thomas: einfach unformatierten Text an mich schicken und im Text vermerken, wo welcher Screenshot hin gehört :)

Als ich letztens den Artikel über AutoCalm gesehen habe dachte ich sofort an das Llama. Nicht das Tier, sondern die Android-App, die sich selbst als „location aware profiles“ beschreibt und vielerlei Einstellungen meines Androiden seit knapp einem Jahr zuverlässig orts- und zeitgesteuert einstellt. Auf meinen Hinweis hin fragte Caschy mich, ob ich nicht gleich selbst einen kleinen Gastbeitrag verfassen wolle, was ich natürlich nicht ausschlagen kann.

Mit der kostenlosen App, die ich euch nun kurz vorstellen möchte, kann man, grob gesagt, seinen kompletten Androiden nach gewissen Kriterien automatisieren. Llama benötigt zwar ein bisschen Eingewöhnungs- und Einrichtungszeit, was sich meiner Meinung nach aber absolut lohnt und das tägliche Einstellungs-Ändern am Smartphone überflüssig macht. Die App ist dazu in 4 Tabs aufgeteilt:

Unter Gebiete kann man beliebig viele Bereiche (Büro, Home, usw. ) definieren, zu denen man im zweiten Tab die Regeln erstellen kann, dazu später mehr. Unter Profile kann man nun das, was ich seit meinen alten Nokias vermisst habe: Lautstärke-Profile erstellen, also unterschiedliche Klingeltöne, Lautstärken, Systemtöne usw., die man dann schnell wechseln kann.

Soweit so gut, aber was macht Llama nun besonders? Llama verwendet die Funkzellenkennung, um damit eine Ortsbestimmung durchzuführen, die keinerlei (zusätzlichen) Strom verbraucht. Meiner Meinung nach eine absolut geniale Idee.

Damit das funktionieren kann muss man der App vorerst „beibringen“, welche Funkzellen zu welchem Gebiet gehören. Dazu muss man sich einfach nur selbst in diesem Gebiet aufhalten, macht dann einen langen Klick auf das aktuelle Gebiet, wählt „Gebiet erfassen“ und gibt an, wie lange man sich hier noch aufhält.

Llama schreibt dann fleißig alle Zellen mit, was man im vierten und letzten Tab verfolgen kann. Dort kann man wenn nötig auch noch manuell Zellen den einzelnen Gebieten zuordnen.

Hat man nun also Gebiete definiert kann man unter Regeln fröhlich drauf los basteln. Es stehen schier unglaublich viele Möglichkeiten für Bedingungen und Aktionen einer Regel bereit, ich nenne einfach mal ein paar Beispiele:

- Wochentags in der Uni – WLAN an, Profil „Quiet“

- Verlassen der Uni – WLAN aus, Profil „Normal“ So verpasse ich unterwegs keine Anrufe, weil mein Androide noch auf lautlos steht und spare zusätzlich Strom durch Abschalten des WLANs

- Daheim, 23 Uhr bis 7 Uhr – Profil „Silent“ Ruhiger Schlaf. Man kann hier auch Ausnahmen für wichtige Kontakte festlegen!

- MP3 Player starten beim Einstecken der Kopfhörer
- …

Bildschirm, Tastensperre, GPS, Bluetooth sind nur einige weitere Sachen, die sich automatisieren lassen. Für eine genaue Auflistung verweise ich einfach mal auf die Marketseite. Natürlich kann man Profile auch für eine bestimmte Zeit sperren sollte man sich beispielsweise kurzfristig in einer Sitzung befinden. Es bleibt noch anzumerken, dass Llama sehr viele Berechtigungen für die ganze Hardwaresteuerung anfordert, was für mich aber kein negatives Kriterium darstellt.

Ich hoffe ich konnte euch damit einen kleinen Überblick über die App verschaffen, die bei mir mittlerweile zu den absoluten Must-Haves zählt und nicht so schnell ersetzt werden wird. Wie siehts bei euch aus, nutzt ihr dafür andere Apps oder reichen euch die Standard-Android-Einstellungen?


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16859 Artikel geschrieben.


19 Kommentare

Marko 15. Oktober 2011 um 10:10 Uhr

Also ähnlich wie Llama sind ja Tasker und Locale, auch wenn die wesentlich früher da waren…

Bei mir gehört JuiceDefender zu einer Pflichtapp… Schaltet sie Datenverbindung aus, wenn das Display aus ist, und optional periodisch z.b. alle 15min wieder an, um Emails abzufragen.
Außerdem schaltet er WLan nur an, wenn ich auch an einem Ort bin, wo ich schonmal eine erfolgreiche WLan-Verbindung hatte… Einfach genial :)

DonBoskopp 15. Oktober 2011 um 10:38 Uhr

Ich nutze schon seit einigen Monaten Tasker zur Automatisierung. Das deckt vom Funktionsumfang alles notwendige ab und kann auch durch Tasker und Locale Plugins von Dritt-Programmierern erweitert werden. Kann ich sehr empfehlen.

3lektrolurch 15. Oktober 2011 um 11:32 Uhr

Gut gefällt mir das übersichtliche Sammeln von Funkzellen. Doch insgesamt verwirrend finde ich den Umgang mit den Ereignissen und Bedingungen. Mir ist nie klar, was gerade erfüllt ist, oder sein muss, dass dann etwas geschieht. Klar, man kann den Text einfärben lassen, aber das reicht nicht.
Tasker macht es da besser, aber auch nicht sehr gut ;)

Stephan 15. Oktober 2011 um 11:43 Uhr

geiles teil!

cosmo 15. Oktober 2011 um 12:13 Uhr

@3lektrolurch: “Farbige Regelliste” wählen, dann wird dir angezeigt, wenn Bedingungen erfüllt (grün) und nicht erfüllt (rot) sind.
Edit: lese gerade, dass du das schon nutzt – mir jedenfalls reicht das so :)
Ich nutze Llama jetzt ne Weile und bin sehr zufrieden. Nutze aber auch die experimentelle WLAN-Erkennung – da ich sonst mit meinen Voddafone-Zellen ab und zu falsch liege.

3lektrolurch 15. Oktober 2011 um 12:29 Uhr

@cosmo
Das Problem liegt bei mir, das Profile einfach nicht umschalten, obwohl die Texte grün sind. Mal gings, mal wieder nicht, brauchts was fürn’n UND, oder ist es ein ODER? Konfus und irgendwie nervig :/

Lennart 15. Oktober 2011 um 13:30 Uhr

gibt es sowas auch für das iPhone?^^ wahrscheinlich nicht oder?

Thomas K. 15. Oktober 2011 um 13:44 Uhr

@3lektrolurch: die Bedingungen sind eigentlich immer mit UND verknüpft. Sind wirklich alle Bedingungen grün?

rudi 15. Oktober 2011 um 14:28 Uhr

Tolle App! Danke für den Hinweis/Beitrag!

Ian McKay 15. Oktober 2011 um 14:47 Uhr

Toller Beitrag, vielen Dank! Schliesse mich aber, ohne mir grosse Hoffnungen zu machen, der Frage von Lennart bzgl. iPhone App an :D

3lektrolurch 15. Oktober 2011 um 15:09 Uhr

@Thomas K.
Ja! Bin mir ziemlich sicher, dass es auf meinem Device buggy ist. Da ich ja jetzt Tasker hab, pack ich das Ding auch nicht mehr an. Ich mag auch nicht diese Umschreibungen als ganze Sätze, ist gut gemeint, aber da finde ich eine simple Liste mit Farbindikatoren intuitiver.

Riccardo 15. Oktober 2011 um 15:19 Uhr

Ist es möglich JiuceDefender und Llama gleichzeitig zu betreiben oder wird es da Konflikte geben?

Auch versteh ich nicht, wie Juice defender nur das Wlan anstellt wennman sich dort schon erfolgreich angemeldet hatte. muss ja dann auch irgendwie die telefonmasten erkennen oder gps mäßig was erkennen?

Thomas K. 15. Oktober 2011 um 15:41 Uhr

@3lektrolurch: jedem das seine, ich wollte nur auf die App hinweisen, wenn du für dich eine bessere Lösung gefunden hast auch gut :)

@Riccardo: kann gut sein, dass das Konflikte gibt, wenn 2 Programme gleichzeitig das WLAN an/ausschalten wollen, vermutlich wird das nicht so gut funktionieren… Wenn du aber nicht allzuviele Orte mit WLAN nutzt kannst du das ja auch mit Llama alleine regeln

Ralf 15. Oktober 2011 um 16:01 Uhr

Klasse App, die erste, für die ich Geld ausgegeben habe – und das, obwohl die kostenlose Version keine Werbung eingeblendet hat.

shrewm 15. Oktober 2011 um 16:26 Uhr

Na wo die das Icon wohl geklaut haben :D

Christian Laufs 15. Oktober 2011 um 17:39 Uhr

Kann die App auch zwei Profile zur selben Zeit benutzen?

Sowas kenne ich von “Setting Profiles” her, was m.M. nach bisher die Königsklasse darstellt, sowohl von den Funktionen als auch der Übersichtlichkeit her.

Ich habe z.B. ein bestimmtes Profil “Arbeit” mit gewissen Regeln. Wenn ich eine Besprechung habe wird dieses Profil dazu geschaltet, übernimmt aber nur seine Prioritäten, sofern diese höher als die vom Arbeits Profil sind.
Denn ab und an benutzte ich das “Still” Profil auch in der Freizeit.

Thomas K. 15. Oktober 2011 um 18:13 Uhr

@Christian: meines Wissens nicht, aber ich verstehe auch den Sinn nicht so ganz. Du kannst ja für Besprechung ein eigenes Profil anlegen was die entsprechenden Einstellungen enthält, man ist ja nicht an eine bestimmte Anzahl Profile gebunden


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.