Gastbeitrag: Einfach, flexibel, flott – moziloCMS

10. September 2010 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Genial ist, was einfach ist. So lautet meine Devise. moziloCMS ist einfach im Aufbau und in der Handhabung, macht trotzdem nicht bei umfangreicheren Web-Sites schlapp. Ohne Frage ist zum Beispiel Joomla ein fantastisches Tool. Doch dort muss man inzwischen an so vielen Knöpfen drehen, dass mal schnell die Übersicht verloren geht. Zudem ist die Dressur von SQL-Datenbanken nicht jedermanns Sache.

moziloCMS braucht keine Datenbank. Die Informationen werden in Text-Files gespeichert. Die sind schnell gesichert. Mit einem monatlichen Backup-Hinweis erinnert moziloCMS den User daran. Im Grundsatz ist moziloCMS ein – aus meiner Sicht erfreulich – puristisches CMS.

Das CMS zu installieren ist ein Kinderspiel: Die heruntergeladene ZIP wird auf dem eigenen Server entpackt, eventuell noch ein paar Leserechte justiert und wenige Angaben hinterlegt – schon kann es losgehen. Die Entwickler liefern gleich ein paar hübsche Templates mit. Doch wer sich etwas mit CSS auskennt, dem stehen alle gestalterischen Möglichkeiten für seine Homepage offen. Erfahrungsgemäß investiert man hier die meiste Zeit, hat dafür aber dann ein ganz individuelles Design.

moziloCMS unterteilt die Inhalte in Kategorien und Seiten. Die Kategorien sind in der Navigation die Hauptmenü-Punkte. Die Seiten sind die Menü-Unterpunkte. Das Schöne am CMS: Die Seitenstruktur lässt sich mit wenigen Mausklicks verändern. Dazu werden im Backend die entsprechenden Seiten einfach verschoben. Zur Sicherheit bleibt eine Kopie an der bisherigen Stelle. Ist man mit der neuen Struktur zufrieden, wird die bisherige Seite einfach gelöscht.

An diesem Beispiel wird deutlich, wie simpel die Verwaltung des moziloCMS ist. In gleicher einfachen Weise lassen sich auch Inhalte auf Seiten erstellen oder verändern. Der Editor hält sich an inzwischen übliche Gepflogenheiten. Er kommt im Look and Feel einer Textverarbeitung daher. Hinter diversen Buttons sind Anweisen zum Beispiel zum Einsetzen von Bildern oder von Links hinterlegt.

Wem das nicht reicht, der kann sich eigene sogenannte Syntax-Elemente anlegen. So gibt es bei mir unter anderem Elemente zum Einbinden von Bildern mit Highslide-Effekt oder zu entsprechenden Textboxen (bekannt auch als Tool-Tipps). Wer trotz der Online-Dokumentation damit nicht zurechtkommt, erhält im mozilo-Forum schnelle Hilfe – ohne dabei wie anderswo zum Deppen erklärt zu werden.

Dass via Backend natürlich auch Dateien (vornehmlich werden es Bilder sein) hochgeladen und Bildergalerien angelegt werden können, erwähne ich an dieser Stelle nur mal der Vollständigkeit halber.

Für ganz extravagante Lösungen ist es keine Hürde, in eine Seite spezielle HTML-Anweisungen einzubauen. Wie es auch nicht sonderlich schwer ist, andere PHP-Scripte an moziloCMS anzudocken. Entweder includiert man diese Scripte oder holt sie per dynamischen Iframe in die betreffende Seite. In der derzeit im Beta-Stadium befindlichen neueren Version haben die Entwickler eine Schnittstelle für Plugins geschaffen.

Da moziloCMS sehr schlank ist und auf eine Datenbank verzichtet, flutschen die Seiten nur so durch den Browser. Für mich ein wichtiges Argument. Denn Seiten, welche ewige Zeit zum Laden brauchen, meide ich. Laut den Entwicklern verkraftet das CMS locker 400 umfangreichere Seiten ohne einen Performance-Verlust. Damit empfiehlt sich moziloCMS nicht nur für den privaten Bereich, sondern ist auch ideal (und kostengünstig) für Freiberufler, Handwerker und mittlere Unternehmen, die sich im Web darstellen wollen.

Inzwischen habe ich das moziloCMS auch Bekannten aufgesetzt, von denen einige wahrlich von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Auf ihren mozilo-Seiten sind sie jedoch aktiv und haben nur selten mal eine Frage. mozilo ist halt genial…

Mario Zettwitz ist Journalist und verantwortlich für die Internet-Portale von drei Tageszeitungen in Thüringen. Als begeisterter Motorradfahrer hat er sich mit Hilfe von moziloCMS ein eigenes kleines Web-Refugium geschaffen – http://www.motourist.de/



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22931 Artikel geschrieben.