Gastartikel: XBMC

27. August 2009 Kategorie: Apple, Internet, Windows, geschrieben von:

Zuallererst möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Nils Becker und ich bin Autor auf webdomination.de, einem jungen Techblog, welches ich zusammen mit Christian Schulte betreibe. Zusätzlich bin ich auch auf Twitter unter @therealbaker bzw. Christian unter @echo_eleven zu finden. Als ich von Caschys Aufruf, einen Gastartikel für sein Blog zu schreiben, hörte, packte mich der Ehrgeiz, auch an dieser Aktion teilzunehmen. Da Carsten bekanntlich ein Fan von Open Source Software ist und seit kurzem über ein kleines Heimkino verfügt, schlug ich einen Beitrag über das Media Center XBMC vor.

Über dieses habe ich bereits eine kleine Serie an Artikeln auf meinem Blog veröffentlicht. Hier möchte ich allerdings nochmal einen guten Überblick über die Möglichkeiten dieser tollen Software geben und zusätzlich grundlegende Schritte der Konfiguration bzw. Individualisierung aufzeigen.

Was ist XBMC?

Hinter dem Namen XBMC verbirgt sich das Xbox Media Center. Dieser Name sollte allerdings nicht abschrecken, da sich das Open Source Projekt mittlerweile nicht nur auf die beliebte Spiele-Plattform beschränkt. Vielmehr stellt XBMC mittlerweile eine der besten Media Center Lösungen für alle gängigen Betriebssysteme dar.

Plattformen

Wie zuvor genannt, ist das Xbox Media Center schon seit geraumer zeit auch für folgende Systeme Verfügbar:

logos

Die oberen drei Logos dürften bekannt sein. Danach folgt die Xbox 1, eine Version als Live CD, von welcher das System direkt gebootet werden kann, und eine Variante für das Apple TV.

Für den Gebrauch im Wohnzimmer sind natürlich Xbox und Apple TV durch die kompakte Bauform und geringe Geräuschentwicklung besonders attraktiv. Eine Xbox 1 kann bei eBay für weniger als 50€ ersteigert werden. Die Kosten für die  zusätzlich benötigten Mittel, um Fremdsoftware auf der Konsole installieren zu können, sind ebenfalls verschwindend gering. Eine Ausführliche Anleitung, wie das Mediacenter als Standardsystem auf einer Xbox zum laufen gebracht wird, findet ihr hier auf meinem Blog. Eine Installationsanleitung für Apple TV findet sich im Wiki von xbmc.org.

Funktionsumfang

Beim Funktionsumfang glänzt das System ebenfalls mit einem ansehnlichen Feature Set. Grundsätzlich ist XBMC in die folgenden Punkte unterteilt:

  1. Filme
  2. Serien
  3. Videos
  4. Spiele

Natürlich könnten die ersten drei Punkte auch zu einer Kategorie zusammengefasst werden. Warum dies allerdings nicht sinnvoll wäre, wird später aufgeklärt.

Jeder der genannten Kategorien können Quellen Hinzugefügt werden. Diese beschränken sich nicht nur auf Lokal vorhandenen Datenträger, sondern auch auf externe Quellen. Hierbei werden folgende Protokolle unterstützt:

  • Windows Netzwerk (SMB)
  • UPnP-Server
  • iTunes Freigabe (DAAP)
  • FTP
  • HTTP / HTTPS
  • XBMSP-Server
  • TuxBox Client

Die unterstützten Protokolle lassen also keinerlei Wünsche offen. Wem die Features trotzdem noch nicht ausreichen, der kann XBMC auch durch diverse Plugins erweitern.

Plugins

Das Projekt liefert direkt in der Standardausführung schon ein paar nützliche Plugins mit. So können beispielsweise über eine kleine Erweiterung alle Apple Movie Trailer über das Internet gestreamt werden. In einer netten Cover Flow Ansicht, inklusive interessanter Details zum jeweiligen Film,  kann sich der begeisterte Cineast durch die Apple Trailer Datenbank kämpfen.

XBMC_Apple_Movie_Trailers_Plugin

Über das SVN  Repo Installer Plugin können wiederum Updates für das Media Center oder zusätzliche Erweiterungen installiert werden.

In der Kategorie Musik ermöglicht eine ebenfalls standardmäßig mitgelieferte Erweiterung, das Einbinden von Shoutcast Radiosendern.

Eine Liste aller aktuell bekannten und lauffähigen Plugins findet man ebenfalls auf der Projektseite

Einrichten

Sofern ich euch für das geniale XBMC Media Center begeistern konnte, so will ich euch auch gleich noch einen kleinen Einstieg in die grundlegende Konfiguration mit auf den Weg geben. Im Folgenden werde ich das Hinzufügen von neuen Quellen und die Verwaltung der integrierten Medien Datenbank erläutern, ohne die das ganze nur halb so schön wäre.

Die nun folgenden Schritte und damit verbundenen Screenshots wurden alle auf einem frisch installiertem XBMC mit dem Skin “Media Stream” durchgeführt. Um die Erläuterungen nachvollziehen zu können, ist es also von Vorteil, die selbe Konfiguration zu verwenden. Außerdem werden die einzelnen Schritte der Bedienung für Tastatur und Controller zugleich genannt.

1. Quelle Hinzufügen

Zunächst wechseln wir in den entsprechenden Menüpunkt Filme. Standardmäßig sollte hier die Datenbankansicht aktiviert sein. Ist dies der Fall, so sollte zunächst auf die Dateiansicht umgeschaltet werden. Hierfür wird ein kleines Menü aufgerufen, indem man mit Hilfe des Controllers oder der Tastatur nach rechts navigiert. Von Rechts wird nun ein kleines Menü eingeblendet, in welchem sich auch die Option befindet, mit welcher in die Dateiansicht gewechselt werden kann.

Innerhalb der Dateiansicht sollten nun zwei Optionen zur Verfügung stehen. Für unser Vorhaben benötigen wir “Quelle Hinzufügen”. Hier wird es ermöglicht, diverse Quellverzeichnisse oder Freigaben im Netzwerk in euer Mediacenter einzubinden. Exemplarisch habe ich dies für ein Lokales Verzeichnis auf meiner Festplatte vorgenommen.

quelle_hinzufgen

Das Verzeichnis sollte anschließend auch innerhalb der Dateiansicht zur Verfügung stehen. Grundsätzlich wäre nun schon ein Zugriff auf die im Ordner enthaltenen Filme gegeben, doch mit XBMC geht das ganze auch deutlich schöner. Nicht umsonst steht euch der Datenbankmodus zur Verfügung. Um diesen allerdings nutzen zu können, benötig es noch ein paar kleine Konfigurationsarbeiten.

2. Inhalt Festlegen

Navigiert auf den zuvor hinzugefügten Ordner. Anschließend drückt ihr bei der Xbox den Weißen Button, oder analog dazu am Rechner, die rechte Maustaste.

inhalt_festlegen

Es sollte nun ein Kontextmenü erscheinen. Hier benötigen wir den Punkt “Inhalt festlegen”.

inhalt_festlegen_ofdb

Hier kann nun eingestellt werden, was die hinzugefügte Quelle beinhaltet. In meinem Beispiel beinhaltet der hinzugefügte Ordner lediglich Filme. Logischerweise habe ich also dies auch hier entsprechend angegeben. Nun muss noch eine Datenbank ausgewählt werden, aus der anschließend Informationen über die im Ordner enthaltenen Filme bezogen werden. Bei Filmen empfehle ich persönlich “OFDb”. Zu den meisten Filmen werden auch Cover mitgeliefert und die Filmbeschreibung ist zudem noch auf Deutsch. Die nachfolgenden Punkte sind soweit selbsterklärend und können in der Regel, so wie im Screenshot zu erkennen, übernommen werden.

3. Datenbank füllen

Sind alle Einstellungen vorgenommen, so sollte XBMC anschließend im Internet nach Covern und Infos zu euren Filmen, Musik oder Serien suchen. Dies kann je nach Umfang der Sammlung eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Ist der Vorgang abgeschlossen, so kann wieder in den Datenbankmodus gewechselt werden. Hier sollten optimaler Weise nun alle Inhalte mit Cover und Beschreibung vorliegen. Hier mal ein kleiner Screenshot aus einem Teil meiner Datenbank:

xbmc_media

Die Darstellung variiert hierbei je nach verwendetem Theme. Es lohnt sich aber auf alle Fälle den Datenbankmodus zu nutzen, da die Navigation und Verwaltung hier deutlich leichter von statten geht. Jetzt sollte auch klar sein, warum hierbei zwischen Filmen, Serien und Videos unterschieden wird.

Ich weise an der Stelle auch noch darauf hin, dass ich zum größten Teil die Titel manuell zur Datenbank hinzugefügt habe. Ich bin also in den Ordner Filme gewechselt und habe für jeden enthaltenen Film XBMC nach Informationen suchen lassen. Dies lag daran, dass die großen Onlinedatenbanken meist für eine Suchanfrage, beispielsweise für “James Bond”, immer mehrere Ergebnisse zurückliefert. Ist dies der Fall, so wird dieser Titel übersprungen, da nicht eindeutig ist, um welchen Film es sich handelt. Fügt man die Filme allerdings einzeln zur Datenbank hinzu, so kann selbst aus einer Liste ausgewählt werden, um welchen Titel es sich handelt.

Wie bereits zuvor erwähnt, ist der hier beschriebene Vorgang bei anderen Inhalten, beispielsweise Serien, genau gleich, weshalb ich auf diesen auch nicht mehr gesondert eingehen werde.

Themes

Als letztes möchte ich noch kurz ein paar alternative Themes für XBMC vorstellen, welche ich auch selbst schon eingesetzt habe und empfehlen kann.

Aeon

aeon

aeon_home

Das Aeon Theme ist mein absoluter Favorit! Keins der verfügbaren Themes für XBMC ist so professionell gestaltet. Auf einem Großen HD Flatscreen sollte Aeon eigentlich die erste Wahl sein. Auch die Anpassbarkeit dieses Skins sucht seines gleichen. Es kann beispielsweise für jeden Menüpunkt ein eigenes 1080p Hintergrundbild definiert werden. Hierfür stellt das Projekt auch schon eine sehr gute Auswahl zur Verfügung. Am besten also einfach auf der Projektseite vorbeischauen. Die dort gezeigten Screenshots sind noch um einiges beeindruckender 😉

Alaska

Dieses Theme stammt ebenfalls vom zuvor genannten Aeon Entwickler. Dadurch spiegelt sich auch ein ähnlicher Stil in dieser Variante wieder. Zu diesem Skin gibt es sogar ein kleines Video zu sehen, welches die Bedienung und das generelle “Look and Feel” vermitteln soll.


Horizon

horizon_thumb

Bei Horizon handelt es sich lediglich um eine Modifikation des Aeon Skins. Der Aufbau der Menüs und die Hintergrundbilder wurden hierbei leicht abgeändert. Insgesamt ganz nett, aber meiner Meinung nach ist das ursprüngliche Aeon Theme noch etwas schöner.

MC360

mc360

Hierzu muss ich wohl nicht allzu viel sagen. Unschwer zu erkennen, versucht dieser Skin, dem ursprünglichen der Xbox360 zu ähneln. Insgesamt ein ganz übersichtliches Theme, welches auf jeden Fall dem alten 360’er Skin verdammt ähnlich sieht.

Media Stream

media_stream

Der Media Stream Skin ist bereits bei XBMC mit enthalten. Zurzeit setze ich diesen auch auf meiner Xbox ein, da ich leider nicht im Besitz eines HD TV bin, und somit auf das Aeon Theme verzichten muss. XBMC lässt sich mit diesem Skin sehr gut bedienen und die Darstellung auf einem normalen TV ist erfahrungsgemäß auch die beste.

Fazit:

Ich nutze schon seit einiger Zeit das XBMC Media Center auf meiner alten Xbox. Diese wurde dadurch wieder richtig zum leben erweckt, da ich auf der Konsole schon Jahre nicht mehr gespielt habe. Insgesamt bietet mir das XBMC Projekt genau die Vielfalt und Anpassbarkeit, die ich von einem Media Center erwarte. Die zusätzlichen Skin werten das ganze auch optisch nochmals deutlich auf. Ich kenne zumindest keine Alternative, die mit einem so schönen und variationsreichem Design daher kommt.

Das einzige, das hier vermisst werden könntet, ist die Integration einer TV-Karte. Ist dies ein Muss-Kriterium, so sollte man beispielsweise zum ebenfalls kostenlos erhältlichem Media Portal greifen. Wer allerdings lediglich seinen gesamten bestand an Filmen, Musik, Bildern und Serien komfortabel von der Couch aus verwalten möchte, der ist bei XBMC genau richtig.

Was haltet ihr von XBMC? Konnte ich euch genügend überzeugen, oder sind trotz meines Artikels noch Fragen offen? Gerne könnt ihr dazu in den Kommentaren Stellung nehmen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.