Garmin nimmt Stellung zur eingebauten Navigation in mobile Geräte

13. Juni 2012 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von:

Ja, natürlich gibt es Navigations-Apps, natürlich gibt es fest eingebaute und mobile Navigation in Autos. Doch ich unkte gestern ja schon: nach Videokassette und Schallplatte ist die Navigation, so wie wir sie kennen, am Ende. Google Maps hat eine Navigation und auch Apple hat, mit Hilfe von TomTom, eine Turn by Turn-Navigation, sodass sich iPhone-Besitzer bestimmt kein Navi für über 100 Euro mehr kaufen. Die Jungs von AT haben mal bei Garmin nachgefragt, was die denn dazu sagen:

Wir haben bereits seit einigen Jahren erfolgreiche Premium-Navigationslösungen auf dem Markt – trotz kostenloser Navigationsanwendungen und Apps anderer Anbieter auf dem iPhone und auf Android Smartphones. Die Ankündigung Apples, eine eigene App mit Navigations-Funktion auf den Markt zu bringen, wurde in der Branche bereits erwartet. Wir beobachten die Entwicklungen natürlich aufmerksam, es ist allerdings noch zu früh, um diese neue iOS Funktion bewerten zu können. 

Garmin hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich der Navigationstechnologien, und unsere Produkte bieten eine Vielfalt an Funktionen, die Fahrern eine zuverlässige und sehr genaue Navigation ermöglicht. Wir sind davon überzeugt dass es einen Markt sowohl für Smartphone Apps als auch für PNDs und festeingebaute Navis gibt. Die Entscheidung liegt letztlich beim Anwender und seinen Wünschen und Bedürfnissen. Wir werden auch in Zukunft alle unsere Apps, PND und OEM-Lösungen weiterentwickeln und unseren Nutzern wie gewohnt hochwertige Navigationslösungen anbieten, die die Leistungsfähigkeit kostenloser Smartphone-Dienste übertreffen.

Was ich dazu sage? Ist schwer. So gerne ich mich auf die Seite von Anbietern für Speziallösungen oder Einzelanwendungen schlage – aber es läuft doch immer irgendwie so: große Firmen wie Google, Microsoft und auch Apple bemerken, dass den Anwendern etwas fehlt und diese viel Geld für Einzellösungen ausgeben. Was macht man? Man kauft den Anbieter auf oder kopiert seine Lösung und baut sie ins „große Gesamte“ ein. Nein, da gibt es keinen Heiland. Nicht Google, nicht Microsoft und auch nicht Apple. Fressen oder gefressen werden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25464 Artikel geschrieben.