Fusion Drive auch in Apples kleinem iMac

7. Januar 2013 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von: caschy

Die neue Speichertechnologie Fusion Drive ist jetzt auch in Apples kleinstem iMac zu finden. Bislang war die Technologie nur den größeren Modellen vorbehalten. Fusion Drive ist eine neue Speichermöglichkeit, die die Performance von Flash-Speicher und die Kapazität von Festplatten bereitstellt. Fusion Drive kombiniert 128 Gigabyte Flash-Speicher mit einer Standard 1 Terabyte- oder 3 Terabyte-Festplatte um ein einzelnes Speichervolume zu kreieren, das Dateien intelligent verwaltet und so Lese- und Schreibleistung optimiert.

iMac 2013

Häufig verwendete Dateien werden dabei für schnelleren Zugriff automatisch und dynamisch auf den Flash-Speicher bewegt. Quasi das, was einige in anderer Form von Hybrid-Festplatten aus der Windows-Welt kennen. Greift man zum kleinstem iMac mit 2.7 GHz, dann ist man in der Grundausstattung 1349 Euro los. Konfiguriert man den Fusion Drive hinzu, zu werden noch einmal 250 Euro zusätzlich fällig. Sollte also jemand mit dem Gedanken gespielt haben, sich einen iMac zuzulegen, aber am nicht vorhandenen Fusion Drive gescheitert sein: dies hat sich nun erledigt. (Danke Marcus!)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16877 Artikel geschrieben.


8 Kommentare

Paul Mircher 7. Januar 2013 um 08:43 Uhr

Bei 128GB SSD und 3TB HDD in einer Platte, wie kommt Apple auf die Idee das es fast gleichschnell wie eine SSD sein soll? Z.B. beim Videoschneiden kann ich die zu schneidende Datei gar nicht auf die SSD kopieren… Man kauft diese Platte ja wenn man viel Speicher braucht und genau da wird die Platte wieder langsam, weil das Verhältniss 128GB zu 3TB ist viel zu gross. Kauft euch also besser eine SSD fürs System und ein NAS… für den Rest. Dann habt ihr wenigstens “Ausfallsicherheit” und per TB oder 1GB ETH angeschlossen ist es auch schnell. Falls ich falsch liege, bitte ich um Aufklärung.

jhd 7. Januar 2013 um 10:27 Uhr

daten die häufig benötigt werden (windows boot z.b.) werden auf die SSD gelegt, andere sachen auf die HDD. die technik ist jahre alt.

Das_Schaf 7. Januar 2013 um 11:15 Uhr

Wenn es das jetzt noch im kleinen Mac mini geben würde…

Just Me 7. Januar 2013 um 11:44 Uhr

Der Mac mini hat zumindest Platz um eine zweite 2,5″ HDD einzubauen. So kann man ihn mit einer beliebigen SSD erweitern und zumindest selber bestimmen, welche Daten oder Programme man beschleunigen möchte. Finde ich auch keine schlechte Lösung gibt es aber halt nicht an Werk. Zwar ist der Einbau nicht schwer aber man muss den Mac mini dafür eben komplett zerlegen und vorher noch ein HDD Kit kaufen, damit man das nötige Kabel für eine zweite HDD besitzt. Aber was ist schon einfach bei Apple Hardware Modifikationen, sie haben es einen nie leicht gemacht ;)

Stephan H. 7. Januar 2013 um 12:52 Uhr

Mal abwarten. Vielleicht erhält der kleine Mac Mini in der kommenden Zeit auch noch diese Option.

HO 7. Januar 2013 um 16:30 Uhr

wieso… der mac mini wird doch mit fusion drive als option angeboten!

deion 7. Januar 2013 um 17:36 Uhr

Den Mac Mini gibts in seiner 2012er Version schon von Anfang an mit dem Fusion Drive. Schreibe das gerade auf selbigem und er rennt wie die Sau.

So weit ich mich erinnere war der iMac der letzte ohne die Option.

electroaktiv 14. Januar 2013 um 09:04 Uhr

Ich fände es interessant, ob es auch in ein MacBook Pro integriert wird!?


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.