Freenet übernimmt Apple-Spezialist Gravis

18. Dezember 2012 Kategorie: Apple, Hardware, Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Freunde – eben dachte ich, es sei der erste April. Freenet übernimmt Gravis. Die Freenet AG (u.a. mobilcom-debitel) wird damit locker zu einem der größten Partner von Apple in Deutschland. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, aber sicherlich wird die Summe bald ungefähr ans Licht kommen.

gravis

Bereits Anfang 2013 soll das Geschäft abgeschlossen sein, sofern das Kartellamt der Akquisition zustimmt. Gravis wurde 1986 als HSD von Archibald Horlitz und Wilfried Gast in Berlin gegründet. Seit 1991 hat man Apple-Produkte im Angebot. Derzeit gibt es 28 Verkaufsstellen von Gravis. Mal schauen, was man dort plant oder was sich bei Gravis ändert. (via)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15497 Artikel geschrieben.


17 Kommentare

Lauster Alexander (@computeralex92) 18. Dezember 2012 um 21:13 Uhr

Oh mein Gott, dann wird vermutlich zu jedem Apple-Produkt, dass man dort kauft, gleich ein Vertrag “angeboten”…
Wenn das nicht das erste Anzeichen für den Weltuntergang ist, dann bin ich noch für die letzten Tage der Kaiser von China…

Rainer 18. Dezember 2012 um 21:15 Uhr

Normal ist das nicht!

Ralph Wiggum 18. Dezember 2012 um 21:20 Uhr

Huch? Freenet gibt’s noch? oO

Ino 18. Dezember 2012 um 21:24 Uhr

Da müsste etwas richtig gestellt werden – freenet ist keine Tochter der md, die md ist eine Tochter der freenet Group AG :-)

Marcin 18. Dezember 2012 um 21:28 Uhr

Ich muss Ino zustimmen, freenet ist nicht die Tocher sondern Muttergesellschaft! Ich arbeite da und freue mich darüber, denn Apple Produkte lassen sich ziemlich einfach verlaufen!

Jasmin 18. Dezember 2012 um 21:29 Uhr

Interessant schon, aber weshalb bitte?

mobilcom (unter Gründer Schmid) hatte mit der PC-Kette Comtech schon nicht gerade viel Glück. Könnte dann eher ein guter Preis ausschlaggebend gewesen sein, weil der Umsatz von Gravis stetig zurück ging. Halte persönlich von Gravis nicht sehr viel, kenne ein paar Shops und der Service war eher grausam.

Ino 18. Dezember 2012 um 21:32 Uhr

passt doch ins Geschäftsmodell – vielleicht läuft es ja mit Gravis besser, als mit Comtech…

Matz 18. Dezember 2012 um 22:10 Uhr

Der glücklose Verlauf der Comtechgeschichte sollte den Mitarbeitern von Gravis zu denken geben und sie sollten sich mal mit alten Mitarbeitern von Comtech unterhalten. Da kann der ein oder andere durchaus spannende Geschichten berichten. Die Leute von Gravis sind nicht zu beneiden.

Tom 18. Dezember 2012 um 23:18 Uhr

Ich dachte Freenet gehört zu 1&1

macjohn51 18. Dezember 2012 um 23:37 Uhr

Wer braucht schon Gravis…

heutger 18. Dezember 2012 um 23:57 Uhr

@Tom: Freenet und 1&1 sind so ziemlich die dicksten Wettbewerber. Strato gehörte mal zur Freenet-Gruppe. Aber die Breitbanddienste hat man wohl an United Internet verkauft gehabt.

@Marcin: War nicht mal Mobilcom die Mutter und ist nun Freenet die selbe, was an sich schon eine sehr merkwürdige Historie ist.

Wie dem auch sei, schade für Gravis…

Michael Weiß 18. Dezember 2012 um 23:59 Uhr

@Tom: Nein, freenet hat nur seine DSL-Sparte an die 1&1 Internet AG verkauft ;-)

Phadda 19. Dezember 2012 um 07:59 Uhr

Ist doch eh Latte :-) Obwohl, evtl bekommt Apple dank Freenet noch eine kleine Schramme in .de *weglach* Aber erst mal abwarten und nach 100 Tagen der Hochzeit mal ein Resümee ziehen.

Max 19. Dezember 2012 um 09:23 Uhr

Wir hatten einen tollen dug-Shop bei uns um die Ecke mit kompetenten Mitarbeitern und mit Werkstatt, dann wurde dug von mobilcom übernommen und jetzt gibt es keine Werkstatt mehr und die größte Kompetenz der Mitarbeiter ist es das sie eine Krawatte binden können bzw. sich toll Schminken können.
Da kauf ich die Sachen lieber online und schicke sie bei Problemen selber ein. Das ist dann auch schneller als im Geschäft und ein Ersatzgerät bekommt man da auch nicht mehr.

KOLA 19. Dezember 2012 um 11:27 Uhr

Oh mann, wie ich sie immer gehasst habe, die arroganten Typen vom Gravis-Service.
Die kleinen Sünden straft der liebe Gott sofort, für die großen schickt er Freenet.

Wolfgang D. 19. Dezember 2012 um 15:00 Uhr

In Kürze: Freenet ist eine Ausgliederung aus der Mobilcom und hat neben einem Onlineportal für Mail, Chat, etc. deren Festnetz/DSL Geschäft betrieben. Nach dem Aufkauf verschiedener lokaler Anbieter wie Otelo, Tiscali Deutschland und deren Eingliederung (Ausschlachten) entschied man sich für den Ausstieg aus dem Telefonie- und DSL Geschäft. Das wurde an 1&1 verkauft. Man behielt nur das Portal und wurde wieder in die Mobilcom eingegliedert. Leider fehlt dieser Abschnitt nach der Übernahme von Debitel durch Mobilcom ab 2009 bei “wer-zu-wem”.

Jetzt haben sie anscheinend eine neue Spielwiese gefunden. Mögen sich andere Unternehmen den Gravis-Angestellten gnädig erweisen, wenn jemand von denen dort anklopft. Freenet hat keiner verdient.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.