Franz: Software vereint Telegram, Messenger, WhatsApp, Hangouts und mehr

1. März 2016 Kategorie: Apple, Social Network, Software & Co, geschrieben von: caschy

atomWer heute viel mit Messengern und anderen Diensten rumackert, die auch im Web nutzbar sind, der hat es unter Umständen unübersichtlich. Entweder hat man zig Einzel-Applikationen auf dem Rechner geöffnet – oder man greift zu mehreren Tabs. Hier kommt Franz ins Spiel, die kostenlose App aus Österreich. Warnung: Bislang nur für den Mac, Windows soll aber folgen. Was Franz macht, ist ratz fatz erklärt. Es vereint die Web-Versionen verschiedener Messenger unter einer Haube.

franz

Slack, HipChat, Facebook Messenger, Telegram, WhatsApp, Google Hangouts, Skype und Grape werden unterstützt. Sie alle werden schlicht und einfach in Reitern dargestellt. Wer mag, der kann zu jedem Dienst eine Benachrichtigung aktivieren, kommen neue Nachrichten rein, wird entsprechend visualisiert. Interessant sicher für viele, die zum Beispiel ChitChat für WhatsApp nutzen, aber auch Telegram für den Desktop. Braucht man theoretisch nicht mehr, denn Franz deckt das alles ab. Einfach installieren, Dienste auswählen, einloggen – fertig.



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22145 Artikel geschrieben.

36 Kommentare

PixelFlair 1. März 2016 um 13:05 Uhr

Hoffe mal die beeilen sich mit Windows 🙂 Klingt interessant!

Christian Skobjin 1. März 2016 um 13:10 Uhr

Kann sowas mal einer für Android bauen? Dieses ständige überlegen, wen man noch gleich mit welchem Messenger anschreiben muss, die nervt schon gewaltig.

Ich träume von einer App, in der ich jedem Kontakt den bevorzugten Kanal zuweise und die dann dort die Kommunikation übernimmt.

Matze 1. März 2016 um 13:15 Uhr

Werden die Login-Daten lokal in der Software gespeichert?

3rain3ug 1. März 2016 um 13:17 Uhr

Um echte Multimessenger erneut zu ermöglichen muss wohl erst die EU die Monopol Zerschmetterungskeule schwingen… ohne die Erklagung von 3.-Anbieter-Zugängen zu Nachrichtennetzwerken geht wohl hier nichts mehr.

Flo 1. März 2016 um 13:20 Uhr

Das wrappt scheinbar nur die jeweiligen Webdienste in ein gemeinsames Fenster. Da kann ich gleich meine gepinnten Tabs in Chrome benutzen und heb kein extra Tool, das potentiell Daten abgreifen kann.
Designtechnisch allerdings ganz in Ordnung und scheinbar auch funktional. Wäre das Ding quelloffen, könnte ich mich vllt sogar damit anfreunden.

Katharina Franz 1. März 2016 um 13:23 Uhr

Endlich mal ein Programm, das meinem Namen gerecht wird! 😀

Virtuasonic 1. März 2016 um 13:26 Uhr

Es gibt bereits eine Windows 10 Universal App, die das gleiche macht. Sie nennt sich Harverster.
https://www.microsoft.com/de-de/store/apps/harvester-messenger/9nblggh5h171#ratings-reviews
Ich selbst verwende diese und bin bisher total zufrieden

Markus 1. März 2016 um 13:39 Uhr

Für Windows und Linux:
Pidgin: https://www.pidgin.im/

Whatsapp plugin: https://github.com/davidgfnet/whatsapp-purple
Telegram plugin: https://github.com/majn/telegram-purple
Facebook plugin: https://github.com/jgeboski/purple-facebook
Skype plugin: https://github.com/EionRobb/skype4pidgin/tree/master/skypeweb

Vielleicht noch unbekannt für den einen oder anderen.
Whatsapp ist etwas tricky, nur ein login pro account gleichzeitig und man muss sein passwort selbst herausfinden.

Felix 1. März 2016 um 13:40 Uhr

Sowas nannte sich „angeheftete tabs“ früher. 😉

Alan Eurich 1. März 2016 um 13:41 Uhr

@Christian Skobjin: http://www.disa.im/download.html -> Derzeit „nur“ mit Facebook, WhatsApp & SMS aber da die Entwickler die Tools zum Plugin bauen als Open Source bereitstellen kann jeder Entwickler seine eigenen Plugins kreieren 🙂

c4ipirinh4 1. März 2016 um 13:45 Uhr

Ist die Website bei euch auch down? 😀

Christof 1. März 2016 um 13:45 Uhr

Schaut interessant aus. Als ob man die Webansicht öffnet und in Tabs darstellt. 😉

Fraggle 1. März 2016 um 13:49 Uhr

@Christian Skobjin: Einfache Lösung: Nennt sich Adreßbuch und ist in jedem Android Handy vorhanden. Klick auf den Namen und auswählen über welchen Dienst die Nachricht geschickt werden soll. 😉 Man muß lediglich dafür sorgen, daß die einzelnen Einträge verbunden werden (z.B. Caschy Telefon mit Caschy Threema mit Caschy Telegramm; und nein, ich hab keine der Einträge von Caschy, lohnt sich erst, wenn ich mal wieder im hohen Norden bin und ihm ein Dortmunder Pils in schwarzgelb vorbeibringen würde.)

caschy 1. März 2016 um 13:51 Uhr

@Fraggle: Brinkhoffs oder DKE bitte.

fresh 1. März 2016 um 13:54 Uhr

Disa gibt es für Android. Leider im Moment nur plug ins für SMS, WhatsApp und Messenger.

Pooly 1. März 2016 um 14:18 Uhr

Solche Webapps kann man sich aber auch ohne Probleme mit Fluid bauen

saujung 1. März 2016 um 14:44 Uhr

@Markus
Das ist schon etwas anderes… Denn die Webapps lassen es ja zu, synchron mit den Mobilgeräten zu laufen…

Schade, dass die Beta von Signal nicht drin ist, weiß aber auch nicht, ob das theoretisch funktionieren könnte, denn bei Signal Desktop handelt es sich ja um eine Chrome app, keine Web-App.

Funktioniert in Skype denn Telefonieren? Kostet HipChat nicht eigentlich Geld?

Julian 1. März 2016 um 14:46 Uhr

Ersetzt mal den Link mit dem hier, euer klappt nicht 😉 http://www.meetfranz.com/?ref=producthunt

Kay 1. März 2016 um 14:59 Uhr

Sieht ganz nett aus, allerdings funktionieren die Gruppengespräche innerhalb der Skype-Applikation nicht.

Seb 1. März 2016 um 16:32 Uhr

Skype sieht komisch aus und iMessage ist auch nicht drin.

saujung 1. März 2016 um 16:36 Uhr

@Kay
geht kein Gruppenchat, oder gewisse Gruppenchats nicht? Gehen diese Gruppenchats in der Web-App von Skype?

dischue 1. März 2016 um 17:28 Uhr

ich überlege gerade, wie früher das Programm hieß, dass mehrere Messanger (PC, wie AIM, ICQ, Yahoo-Messanger….) vereinte…

THO 1. März 2016 um 17:41 Uhr

@dischue Es gab da einige, siehe z.B. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Multi-Protokoll-Messengern
Miranda oder Trillian waren glaube ich recht weit verbreitet. Ich meine, dass ich Miranda hatte.

Heute ist es wohl eher Pidgin, wofür @Markus ja auch schon Plugins gepostet hat.

Mir fehlt aber leider auch eine App für die mobilen Messenger. Die Webseiten zusammenfassen ist ein guter Schritt. Vielleicht kann man daraus dann auch wieder einen mobilen Client bauen – der muss ja nicht zwingend „als App“ kommunizieren. Auch wenn das natürlich besser wäre. Da sehe ich aber die Problematik ähnlich wie @3rain3ug, dass da eventuell sogar die Wettbewerbshüter ein bisschen eingreifen müssten.

Fraggle 1. März 2016 um 18:31 Uhr

@Caschy, wenn ich es tatsächlich schaffe, melde ich mich vorher nochmal 🙂 Ich vergesse sowas leicht.

MysticMagican 1. März 2016 um 18:48 Uhr

Wäre die erste wirkliche Option seit Jahren.
Seitdem Google sich beim Wechsel von Talk to hangout von xmpp verabschiedet hat, sind die Multis für mich uninteressant.

Schwarzer Peter 1. März 2016 um 19:10 Uhr

Wäre es unangebracht, hier zu erwähnen, dass aus Privatsphäre-Sicht die Verwendung dieser Messenger bedenklich ist? (Es gibt ja unterdessen auch sichere Optionen, z.B. ChatSecure und Threema.)

Maike H. 1. März 2016 um 19:45 Uhr

@Fraggle: Schönes Dortmunder Bergmann, besonders die frischen Sorten von der Bude am Wall sind zu empfehlen.

dischue 1. März 2016 um 21:19 Uhr

@THO:
Danke, Trillian war es bei mir…. 😉

Ezztro 2. März 2016 um 05:31 Uhr

Wenn ich mich nicht täusche, dann geben die Anbieter ihre API nicht frei. Hier wird mit Tricks gearbeitet, eine Funktion ist somit nicht sicher gestellt.

caschy 2. März 2016 um 07:02 Uhr

@Ezztro: Tust du. Es werden die offiziellen Web-Versionen dargestellt, wie auch im Text zu leen

Immanuel Simon 2. März 2016 um 11:38 Uhr

Auf mobilen Geräten gibts sowas ja schon…. den Blackberry HUB… da finden es alle doof ;(

Helmut Fuchs 2. März 2016 um 14:21 Uhr

Auf mobilen Geräten gabs sowas schon: Palm WebOS Synergy – Egal auf welchem Weg Du mit dem Kontakt geschrieben hast, alles zusammen in einer einheitlichen Timeline zusammengefasst. Fänd ichsuper, wenn das mal jemand implementiert (Oder LuneOS endlich benutzbar wird)
Eine der vielen Sachen, die ich immernoch bei „modernen“ Smartphones vermisse.


Es kann bis zu 5 Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.