Foto gibt kleinen Ausblick auf das LG G3

26. April 2014 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Das LG G3 macht, auch durch die Leaks zum LG isai FL, Hoffnung auf ein Smartphone mit sehr schmalen Rahmen um das Display. Jetzt ist ein Bild von der Rückseite des angeblichen LG G3 aufgetaucht. Weder sieht man diese komplett, noch lässt die Rückseite Rückschlüsse auf das Display zu. Was man allerdings sieht, sieht schon recht nett aus. Auffällig sind natürlich wieder die rückseitigen Tasten, an denen LG wohl festhalten wird.

LG_G3_gsmarena

Aber ebenfalls zu sehen ist die Kamera, die auf der einen Seite einen Dual-LED-Blitz bietet, auf der anderen Seite jedoch eine bisher unbekannte Aussparung im Gehäuse. Die Spekulationen dazu reichen von einem Sensor für Tiefeninformationen (wie beim HTC One M8) bis zum Pulsmesser (wie beim Galaxy S5).

Die rückseitigen Buttons sehen schon einmal dezenter aus als noch beim G2, fügen sich meiner Meinung nach besser in das Bild einer Rückseite. Dass diese Buttons durchaus brauchbar sind, wird von Nutzern immer wieder festgestellt, auch Caschy freundete sich schnell mit ihnen an.

Interessant sind übrigens auch die Notizen, die hinter dem LG G3 auf dem Bild zu sehen sind. Diese sprechen von OIS+, 2 GB / 3 GB RAM und 16 GB / 32 GB Speicher. Ob es verschiedene Versionen mit unterschiedlicher RAM-Ausstattung geben soll, oder ob LG hier noch abwägt, ist allerdings unklar.

Das LG G3 wird für den Herbst dieses Jahres erwartet, bis dahin ist noch einige Zeit für den Feinschliff und so kann es durchaus auch noch Änderungen geben. Die Zeit wird es zeigen und auch zu diesem Modell wird das sicher nicht die letzte Vorab-Information gewesen sein.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.