Forget.me: so viele Nutzer wollen Dinge bei Google löschen lassen

1. Juli 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Nach dem EuGH-Urteil, das Google dazu verdonnerte, Links zu Informationen zu Privatpersonen aus den Suchergebnissen entfernen zu müssen, ging der Service von forget.me an den Start. Genauer gesagt am 24. Juni 2014. Nun hat forget.me Zahlen veröffentlicht, die ein bisschen Auskunft über die Anzahl und Art der Löschungsanträge geben. Kurz nachdem Google das eigene Antragsformular am 31. Mai online gestellt hatte, gingen bei Google 12.000 Anträge ein.

Forgetme_Logo

Bei forget.me, einem (noch) kostenlosen Service, wurden seit dem Start mehr als 43.000 Besucher (unique) aus 183 Ländern gezählt. 13.000 Menschen haben sich bei dem Service registriert. Diese stellten insgesamt 1.106 Löschanträge, die wiederum 5.218 Links umfassten. Derzeit gehen nach Angaben von forget.me täglich ca. 250 neue Anfragen ein. Diese Anfragen schlüsseln sich nach folgenden Gründen auf:

Forgetme_01

Die beiden am meisten genannten Gründe werden auch noch einmal detaillierter aufgeschlüsselt. Bei der Verletzung der Privatsphäre sieht dies folgendermaßen aus:

Forgetme_02

Bei der Kategorie „Verletzung des Rechts auf Würde, Ehre, Ansehen“ geht es vor allem um Verleumdungen und Beleidigungen. Diese schlüsseln sich so auf:

Forgetme_03

Und zu guter Letzt gibt es noch eine Auskunft darüber, woher die Besucher von forget.me stammen. Interessanterweise kommen 33% aus den USA, diese Nutzer können einen solchen Antrag aber gar nicht stellen. Berechtigt ist nur, wer innerhalb der EU lebt, welche Nationalität man dann aber angehört, ist egal.

Forgetme_04

Ein durchaus interessanter Einblick, wie ich finde. Interessant wäre ein direkter Vergleich mit den Zahlen, die Google vorliegen. Aber es zeigt auch, dass die Menschen ein großes Interesse daran haben, Sachen aus den Suchergebnissen zu entfernen, sich dafür aber eben auch gerne die Hilfe Dritter holen. Habt Ihr schon einen Löschantrag bei Google gestellt? Ihr müsst auch nicht verraten, was Ihr gelöscht haben wollt. 😉


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9385 Artikel geschrieben.