FocusTwist bringt Multi-Fokus-Bilder per App auf das iPhone

23. April 2013 Kategorie: iOS, geschrieben von:

Viele haben sicher schon einmal von der Lytro Kamera gehört. Mit ihr ist es möglich, den Fokus eines Bildes im Nachhinein festzulegen. So eine Cam kostet wacker 400 Dollar. Einen ähnlichen Effekt kann man mit der FocusTwist App erzielen. Die Technik ist zwar etwas anders, die Ergebnisse können sich aber sehen lassen.

FocusTwist

Natürlich kann die App keine Multifokus Bilder machen, dazu gehört mehr als nur ein paar Zeilen Code. Vielmehr macht die App eine Reihe von Fotos mit unterschiedlichen Fokuspunkten und legt diese dann übereinander. Für ein gutes Ergebnis ist es deshalb zwingend notwendig, dass man das iPhone während der Aufnahme ruhig hält. Die Aufnahme an sich dauert ein paar Sekunden, bei bewegten Objekten kann man die App deshalb nicht einsetzen. Die verwendete Technik nennt sich wohl Focus Stacking, ich bin zu wenig Fotograf, um da fundiertes Wissen beitragen zu können. Die App macht das alles automatisch und man sieht nur das Ergebnis.

Fertige Aufnahmen präsentieren sich innerhalb der App als ein Bild, per Tap wählt man aus, welcher Bereich scharf erscheinen soll. Eine Möglichkeit, die Fotos zu sharen gibt es natürlich auch. Allerdings werden nicht die Bilder an sich verschickt, sondern ein Link zur TwistFocus Webseite. Wie Ihr auf dem Bild oben sehen könnt – die drei Einzelbilder sind aus Screenshots entnommen – funktioniert das auch bei relativ kleinen Abständen recht gut (Link zum Originalbild). Die besten Ergebnisse erhält man jedoch, wenn ein Objekt ganz nah und das andere ganz weit weg ist. Die Entwickler empfehlen einen Abstand von ca. 10 cm zum nahen Objekt.

In der App, die 1,79 Euro kostet, habt Ihr drei Menüpunkte, Eure Aufnahmen, Community Aufnahmen (vermutlich, der Punkt lädt momentan nur eine weiße Seite) und natürlich die Aufnahmefunktion. Das Video verdeutlicht noch einmal die Vorgehensweise und die Effekte, die erzielt werden können. Da die Bilder automatisch auf den Servern von FocusTwist landen, solltet Ihr natürlich nur Aufnahmen damit machen, wenn Euch das nicht stört. Zweifler können sich ja die Privacy Terms zu Gemüte führen und danach entscheiden. Ihr habt die App schon ausprobiert? Hinterlasst doch in den Kommentaren einen Link zu Euren Multi-Fokus-Bildern der App. Wenn einem die 1,79 Euro nicht weh tun, kann man es ruhig einmal ausprobieren. Die App macht in der Praxis mehr Spaß als in der Theorie.

FocusTwist
FocusTwist
Entwickler: Arqball
Preis: Kostenlos
  • FocusTwist Screenshot
  • FocusTwist Screenshot
  • FocusTwist Screenshot
  • FocusTwist Screenshot
  • FocusTwist Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.