Flattr: alles kann nichts muss – Spendenpflicht adieu

28. April 2011 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Jau, mal wieder Neues von Flattr, dabei hatte ich ja letztens erst über den Micropayment-Dienst geschrieben. Bislang war es so: der, der einen Flattr-Button eingebunden hatte, der war auch in der Pflicht, selber zu spenden. Muss ja nicht viel sein – ist aber so gewesen. Ändert sich ab 1. Mai. Dann können alle den Buttons auf ihre Webseiten und Blogs hauen, selber aber nicht woanders spenden.

Intention dürfte klar sein: möglichst viele zum Einbinden des Buttons gewinnen – denn Geld bekommen hört sich natürlich geiler an, als Geld zahlen. Tjoa. Empfangen darf nun also jeder – bleibt zu hoffen, dass auch welche zahlen. Gibt es eigentlich eine Statistik, ob die, die Flattr empfangen auch lieber woanders zahlen? Ich bin so einer. Nicht weil ich es muss – weil ich es kann und damit gerne gelesene Texte nicht nur virtuell „schulterklopfe“.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24337 Artikel geschrieben.