Flamingo für Android: beliebter Twitter-Client kann nun auch Push-Benachrichtigungen empfangen

9. April 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Flamingo gehört nicht nur beu den Androidnutzern hier im Blog zu den beliebteren Drittanbieter-Clients für Twitter. Er ist nicht nur umfangreich konfigurierbar und zählt zu den schönsten Clients, sondern er wird auch immer noch regelmäßig mit nützlichen Updates versorgt. Ein eben solches hat die App nun auf Versionsnummer 1.10.3 angehoben und diesem ein enorm beliebtes – leider jedoch viel zu seltenes – Feature verliehen: Push-Benachrichtigungen! Damit gehört Flamingo nun neben der offiziellen Twitter-App und Tweetings for Android zu den wenigen Clients, die das auf dem Android-OS von sich behaupten können.

Die Push-Benachrichtigungen könnt ihr über die Einstellungen > Benachrichtigungen aktivieren. Sie verstecken sich dort hinter dem Eintrag „Sync mode“.

Außerdem wird in Video-Previews in der Timeline nun auch die Spieldauer der Mediendatei angezeigt und es gibt neue Widgets für eigens erstellte Listen und die persönlichen Favoriten. Das vollständige Changelog könnt ihr dem Screenshot oben entnehmen.

Flamingo for Twitter
Flamingo for Twitter
Entwickler: Sam Ruston
Preis: 2,29 €+
  • Flamingo for Twitter Screenshot
  • Flamingo for Twitter Screenshot
  • Flamingo for Twitter Screenshot
  • Flamingo for Twitter Screenshot
  • Flamingo for Twitter Screenshot
  • Flamingo for Twitter Screenshot
  • Flamingo for Twitter Screenshot
  • Flamingo for Twitter Screenshot

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 787 Artikel geschrieben.