Firefox verbietet Cookies von Drittanbietern

26. März 2013 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von:

Firefox zieht mit der Cookie-Politik von Safari gleich und zieht den Ärger der Werbebranche auf sich. Sogenannte Third-Party-Cookies, die also nicht von Betreibern einer Seite selbst, sondern von Drittanbietern zur Verfolgung der Interessen des Benutzern gesetzt werden, sind zukünftig im Standard nicht mehr zugelassen.

Die Gründe hierfür nennt Mozillas Alex Fowler in einem Blogeintrag. Immer mehr Unternehmen setzen diese Art von Cookies ein, um zielgerichtete Werbung auszuliefern. Der Benutzer bekommt davon aber in der Regel gar nichts mit, dennoch werden extrem viele Cookies von Seiten gesetzt, die man nie besucht hat.

In einem Test beschreibt Fowler den Besuch seiner vier Lieblingsseiten, bei denen er sich in kürzester Zeit 385 verschiedene Cookies eingefangen hatte. Nach dem Verbot der Cookies von Drittanbietern waren es noch 75. Die Funktion hat jetzt erstmals in der Nightly-Version 22 Einzug erhalten und wird somit voraussichtlich bald im Standard ausgeliefert.

Third Party Cookies Firefox 22

Die Werbeindustrie protestiert natürlich bereits lautstark und hat eine extra Petition ins Leben gerufen. Im Endeffekt gibt es die Option allerdings schon lange in allen Browsern, sie war nur nicht standardmäßig aktiv. [via]


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.