Firefox OS fast fertig: Webseiten als Apps speichern

9. Januar 2013 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Mobile, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Neben den großen Smartphone – OS, wie Android, iOS oder Windows Phone 8 erwarten uns bald etliche neue Kandidaten, die um Aufmerksamkeit werben. So hat auch Mozilla auf der CES einen Stand und präsentierte sein Firefox OS in einer fast fertigen Version.

Laut Angaben von Christian Heilmann, leitender Entwickler bei Firefox OS, will man die fertige Version in zwei Wochen herausgeben. Zudem erklärte man den Journalisten auch zwei wichtige Neuerungen.

Webseiten sollen als App gespeichert werden können. Dies realisiert man über sogenannte Manifest-Dateien, die auch gleichzeitig eine Kategorisierung ermöglichen sollen. Zweite Neuerung ist der Umgang mit Berechtigungen. In ähnlicher Weise, wie wir es von Android kennen, soll vor dem Installieren eine Liste von eingeforderten Berechtigungen angezeigt werden. Sofern eine App aber ungewöhnliche Berechtigungen einfordert, z.B. ein Spiel Zugriff auf die Kontakte einfordert, will man dies dem Nutzer explizit noch einmal mitteilen.

Man betont auch direkt noch einmal, dass man keine direkte Konkurrenz zu iOS oder Android sein will, sondern weiterhin primär sehr günstige und leistungsschwache Geräte im Blickfeld habe. Insbesondere für Märkte in Südamerika soll Firefox OS interessant sein. In der Präsentation lief es auf einem ZTE A21 Plus mit 850-MHz-Prozessor und 256 MByte RAM.

Mich persönlich spricht es nicht besonders an, sondern eher Ubuntu for Smartphones, dennoch kann es gerade für diese Geräteklasse eine interessante Alternative werden, wenn sich genug Appentwickler finden sollten. [via, via]


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


6 Kommentare

To98 9. Januar 2013 um 15:43 Uhr

Heute soll ja für das Galaxy Nexus ein neuer Build kommen. Der kommt dann bei mir gleich drauf. Sobald Ubuntu für das Nexus kommt wird das installiert. Das bessere bleibt drauf (wahrscheinlich Ubuntu).
Firefox OS bietet einfach nichts neues. Außerdem sollten Apps, die für Firefox OS programmiert wurden auch auf Ubuntu laufen, da beide HTML5 Apps verwenden (können).
Somit haben beides OS eine große Chance. Ubuntu bietet aber den Vorteil, dass man es an den PC andocken kann. Firefox ist dafür für schwache Geräte. Eine Mischung aus beiden wäre optimal!!

Noch ein paar Vorteile, die bei beiden vorhanden sind:
-Keine Gebundenheit an die Datenkrake Google
-OpenSource ermöglicht einfache veränderungen am Design; bei Firefox OS ermöglicht das HTML5 noch einfacher

Jens 9. Januar 2013 um 16:08 Uhr

@To98
HTML-(5-)Apps sind auf allen Smartphones seit dem allerersten iPhone möglich (da waren sie anfangs sogar die einzige Möglichkeit, Apps zu erstellen), das ist nichts besonderes.

Sie sind bloss meistens schlecht. So schlecht, dass selbst die grossen Anbieter lieber vorhandene Codebasis wegwerfen und neu nativ entwickeln als zu versuchen, sie zu verbessern. Das Nutzererlebnis ist einfach miserabel; bei (mobilen) Webseiten akzeptieren die Nutzer die Einschränkungen, bei Apps nicht mehr; die Zeiten der Early Adopter, die Halbgares hinnahmen, sind vorbei. Wenig deutet darauf hin, dass sich das in absehbarer Zeit ändert. Daher hat höchstens Ubuntu eine Chance, Firefox-OS eher nicht.

Und das Preisargument und die Positionierung im Billigsegment sind absurd.

To98 9. Januar 2013 um 16:13 Uhr

@Jens Das man die jetzt schon nutzen kann weiß ich. Auf meinem Gio nutze ich möglichst nur HTML5 Apps, da der Prozessor so schlecht ist. Ja, die Apps sind schlechter als andere, aber sie sind nutzbar.

Na ja, bis Ubuntu rauskommt nutze ich erst mal Firefox OS. Drei Geräte mit Android sind langweilig.

http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1805282

Oliver 9. Januar 2013 um 16:26 Uhr

Würde mich überraschen, wenn das irgendwo Erfolg hat.
Auch die Märkte in Südamerika entscheiden sich langsam. Hier war ja lange Blackberry unangefochtene Spitze, mittlerweile switchen alle auf Android oder sogar iOS.

xNaY 10. Januar 2013 um 03:50 Uhr

Ich frage mich ob deren Betriebssystem jemals wirklich einsatzbereit sein wird. Wenn ich mir anschaue wie instabil der Firefox im letzten Jahr geworden ist, wie oft er einfach abschmiert beim aufmachen von diversen Seiten im Netz (teils auch größere Bekannte) da will ich nicht wissen wie marodenhaft ein BS von diesen Entwicklern sein wird.

Früher war alles besser, Firefox klein und schlank und durchweg gute Programmierer durch die Bank aber mitterweile :(

ripclaw2971 10. Januar 2013 um 11:59 Uhr

Werd ich mir auf jeden Fall mal auf meinem Nexus S ansehen und damit etwas rumspielen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.