Firefox für Android: Beta mit verbessertem Privatmodus – Nightly mit Holo-Design

26. Februar 2013 Kategorie: Android, Firefox & Thunderbird, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Neben den letzten großen Ankündigungen um Firefox OS, arbeitet man bei Mozilla auch auf anderen Baustellen. Nachdem man vor ein paar Tagen die Beta von Firefox 20 für den Desktop veröffentlichte, sind wie gewohnt auch die mobilen Android-Clients mit einer Aktualisierung bedacht worden.

Firefox for Android

Die aktuelle Beta-Version ist bereits im Play Store aktualisiert und bringt den verbesserten Privaten Modus für jeden einzelnen Tab mit. Nun kann sehr einfach zwischen diesen Modi in einer Browser-Sitzung gewechselt werden. Weiterhin kann der Homescreen mit den meistbesuchten Seiten nun angepasst werden. Zusätzlich senkt man die Systemanforderungen und unterstützt nun auch ARMv6-Geräte, womit man jetzt auf bis zu 25 Millionen Geräten installiert werden kann. Alle Änderungen gibt es in den offiziellen Release Notes.

Neuerungen gibt es aber auch in der ganz frischen Nightly-Version von Firefox zu sehen. In der Tabansicht wird nun genau unterschieden, ob es sich um einen normalen, einen privaten, oder einen synchronisierten Tab handelt. Zusätzlich ist der private Tab etwas dunkler im Design, damit man diese schneller erkennen kann.

Firefox 22 Android

Gleichzeitig hat sich die Anordnung der Tabs generell verändert. So steht nun entweder eine horizontale oder vertikale Anordnung zur Verfügung. Bei Tablets findet man durch den größeren Platz die horizontale Anordnung, während Smartphones im Portraitmodus die Tabs vertikal darstellen. Generell fällt das neue und angepasste Holo-Design auf, welches mir persönlich sehr gut gefällt.

Firefox 22 Android

Dabei stand man ein wenig in Konflikt, dass man einerseits ein möglichst konsistentes und plattformübergreifendes Aussehen realisieren will, andererseits eine gute Integration in die Android-Designrichtlinien anbieten will, wie man in einem Blogbeitrag ausführt. Die Entwicklung bei Firefox für Android gefällt mir sehr gut. Ich setze daher mobil auch eher auf Firefox, als auf den Chrome-Browser, während es am Desktop umgedreht ist.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


10 Kommentare

Yan 26. Februar 2013 um 20:27 Uhr

Hi,

danke für den Beitrag. Aber ich finde Google Chrome ist immer noch der bessere Browser zumal ich da meine Bookmarks synchronisieren kann :)

Danke,
Yan

To98 26. Februar 2013 um 20:45 Uhr

@Yan Ich synchronisiere auch meine Bookmarks mit PC und Smartphone und zwar mit Firefox Sync. … Ich will damit sagen, dass man auch ohne Probleme mit Firefox Lesezeichen synchronisieren kann.

edisso10018 26. Februar 2013 um 21:08 Uhr

Ich sag’s ja nur ungern, aber das holo design ist in der aktuellen Beta aus dem play store auch schon drin…

Alexander Sibert 26. Februar 2013 um 21:11 Uhr

Ich nutze auf Android den Dolphin Browser.

Olaf 26. Februar 2013 um 22:01 Uhr

Hallo, was bedeutet dieser Satz von caschy genau:
“Weiterhin kann der Homescreen mit den meistbesuchten Seiten nun angepasst werden.”
Inwiefern kann man da jetzt anpassen?

Nebenbei @edisso10018:
Klar, die beta ist ja auch im Play Store – das sagt caschy ja auch im Artikel.

Anon 26. Februar 2013 um 23:45 Uhr

Lesen bildet, Cashy hat den Beitrag nicht geschrieben…

Sepp 26. Februar 2013 um 23:55 Uhr

@Olaf
Man kann Seiten nun fest anpinnen, was vorher nicht funktionierte. Da wurde die meistbesuchte Seite an die erste Stelle gesetzt usw.

Olaf 27. Februar 2013 um 08:56 Uhr

@Sepp: Dankeschön, das mit dem Anpinnen ist ja eine gute Sache.

@Anon: Ja, habe ich wohl überlesen, mein Fehler – das hat caschy nicht geschrieben. Aber das ist für meinen Beitrag oben eigentlich unwichtig.
Deine ersten zwei Wörter finde ich übrigens überflüssig.

Hansbert 27. Februar 2013 um 13:55 Uhr

Wann nimmt sich endlich jemand ein Beispiel an Opera Mobile und packt die Tabs da hin, wo man sie sinnvoll erreichen kann, nämlich nach unten?

Olaf 27. Februar 2013 um 14:51 Uhr

Naja, aber ansonsten ist die Tabverwaltung in Opera ja auch ziemlich bescheiden.

Wenn dir die Tabs unten gefallen, versuche vielleicht auch mal den “Sleipnir Mobile”, einer aus den nach meiner Meinung nach 4 besten Browsern. Sleipnir hat die Tabs unten und zudem:
- Tabgruppen
- Tab einfach schließen (nicht mir 2-mal tippen wie OPera)
- Geschlossenen Tab wiederherstellen
- Tab schützen
- Gestensteuereung
- Werbeblocker

Vielleicht gefällt er ja … :)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.