Firefox 18 steht zum Download bereit

8. Januar 2013 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, Software & Co, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

In den offiziellen Release Notes wird bereits das heutige Veröffentlichungsdatum der neuen Firefox Version 18 angekündigt. Auf den FTP-Servern von Mozilla finden sich auch bereits die fertigen Builds für alle Plattformen zum Download. Die offizielle Seite und im Blog von Mozilla fehlt es noch an der offiziellen Ankündigung, dies dürfte aber in Kürze erfolgen und auch über den normalen Update-Mechanismus bei euch reinkommen.

Firefox 18

Die drei wichtigsten Neuerungen sind die Unterstützung von WebRTC (Videotelefonie, VoIP ohne Zusatz-Plugin), ein neuer Just-in-Time-Compiler (JIT) IonMonkey (Mozilla gibt einen Geschwindigkeitszuwachs von bis zu 26% an), sowie eine deutlich verbesserte Skalierung von Grafiken für Apples Retina-Display.

WebRTC ist allerdings standardmäßig noch deaktiviert, man muss zur Aktivierung in der about:config den Eintrag media.peerconnection.enabled auf true setzen. Neben dem Desktop-Firefox dürfte auch die Android-Variante bald mit einigen Updates aufschlagen. In einem Blogeintrag gibt man schon einmal einen Ausblick.

Unter anderem kommt eine Unterstützung des Privacy Modus, die Unterstützung von Firefox Themes für eine bessere Personalisierung und eine bessere Konfigurationsmöglichkeit der Startseite.

Update: Jetzt auch offiziell im Blogpost angekündigt und auf der offiziellen Webseite zum Download.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


18 Kommentare

Wurstsemmel. (@tobjas_) 8. Januar 2013 um 13:07 Uhr

Gut, und was genau muss man da nun runterladen?

Wurstsemmel. (@tobjas_) 8. Januar 2013 um 13:12 Uhr

Ah, alles klar. Danke :)
Habs nun auch gefunden.

Chris 8. Januar 2013 um 15:10 Uhr

Genial! Habe gerade in meinem Firefox 17 nach geschaut ob es ein Update gibt, aber da stand nur ” Sie sind auf dem aktuellsten Stand ” Werde es mir jetzt mal manuel ziehen und testen. Vielen Dank

Frank 8. Januar 2013 um 19:51 Uhr

Der Relase-Zyklus von Firefox ist der Wahnsinn. Bei diesen Versionsspüngen kommt man ja garnicht mehr hinterher.

Ich habe das Update jetzt mal installiert und bin gespannt, ob es Verbesserungen beim Surfen bringt. Meiner Ansicht nach sollte sich da endlich mal was an dem großen Ressourcenverbrauch ändern.

elknipso 8. Januar 2013 um 20:04 Uhr

Wie sieht es eigentlich unter OS X aus ist da der Firefox auch eine gute Wahl und unterstützt zum Beispiel auch die Multitouch Gesten des Touchpads so gut wie der Safari oder wie sieht es auf der Plattform aus?

Mike 8. Januar 2013 um 21:17 Uhr

@ Frank

es kommt immer darauf an, welche und wie viele Extensions Du installiert hast. Je mehr installiert ist, desto höher der Verbraucht.

Was mir eher Sorgen bereitet sind bei den extremen Versionsschüben die Aktualisierungen aller Erweiterungen. Bei vielen kann man dann von Hand nach frickeln, damit sie wieder laufen.

Sören Hentzschel 9. Januar 2013 um 00:21 Uhr

@Mike: Erweiterungen sind standardmäßig mit neuen Versionen kompatibel. Ausnahme bilden Erweiterungen, welche Binärkomponenten besitzen (XPCOM; in erster Linie Erweiterungen von AV-Software). Und natürlich vorausgesetzt, es gibt keinen technischen Grund für eine Inkompatibilität (API-Änderungen), ist für die allermeisten Erweiterungen aber auch nur im seltensten Fall ein Problem.

Erweiterungsautoren müssen nicht mehr selber die Kompatibilität hochsetzen. Gibt es einen Grund, wieso das nicht automatisch geschehen kann, werden die Autoren rechtzeitig per E-Mail über das Problem informiert und können darauf reagieren. Die Änderungen selber sind hervorragend(st) dokumentiert.

Also was die Kompatibilität von Erweiterungen bei neuen Firefox-Versionen betrifft, da ist die Situation seit 2012 bereits so gut wie sie vor Rapid Release nie war.

Ich bin Erweiterungs-Entwickler, daher weiß ich, wie der Hase mit Erweiterungs-Updates läuft. ;)

Bei Privat-Nutzung habe ich bei mehr als 50 installierten Erweiterungen übrigens noch nie bei einem Update Kompatiblitätsprobleme gehabt. Also auch aus Anwendersicht kann ich das nur bestätigen.

Ralf Hörger 9. Januar 2013 um 10:09 Uhr

Gibt’s von Version auch bald wieder eine portable Version?

Ralf Hörger 9. Januar 2013 um 10:10 Uhr

Gibt’s von Firefox 18 auch bald wieder eine portable Version?

Thomas 9. Januar 2013 um 12:11 Uhr

Seit dem Update auf FF18 hab ich eine deutlich erhöhe CPU-Auslastung auf meinem Notebook, einer der 4-Kerne ist ständig bei 80 bis 90% Auslastung.
Da ich nichts anderes verändert habe, liegt die Vermutung, das Firefox der Auslöser ist – ich werde den gleich mal downgraden auf die 17er Version.

Sören Hentzschel 10. Januar 2013 um 16:17 Uhr

Bedenke bitte, dass Auslöser nicht gleich Ursache bedeutet. Ich habe außerdem noch keine Support-Anfrage gesehen, in welcher es um eine erhöhte CPU-Auslastung seit diesem Update geht. Bevor du dein System also wie einen Scheunentor für Angreifer öffnest, indem du eine unsichere Browser-Version produktiv einsetzt, teste das Verhalten doch bitte einmal im Abgesicherten Modus und vielleicht auch einmal mit deaktivierter Hardwarebeschleunigung. Ich bin mir fast sicher, dass einer dieser beiden Schritte Besserung bringt. Dann kann man dem Fehler weiter auf den Grund gehen.

Sören Hentzschel 11. Januar 2013 um 00:02 Uhr

@Thomas: Weil ich gerade tatsächlich auf einen Bug-Report zur CPU-Auslastung gestoßen bin, welcher derzeit untersucht wird: Nutzt du zufälligerweise Mac OS X und einen Proxy?

Mister Smith 15. Januar 2013 um 02:39 Uhr

Leider muss ich bestätigen, dass der CPU-Verbrauch der v18 höher als der der v17.02 ist, und das auch konstant im idle-mode. Ausserdem scheint der FF zeitweise ein wenig zu laggen – also imo wieder zuviel auf einmal geändert. Ich für meinen Teil geh’ wieder zurück zur v17.02.

Sören Hentzschel 15. Januar 2013 um 10:41 Uhr

Selbe Frage an dich wie über deinem Kommentar steht, @Mister Smith. ;-)

Mister Smith 15. Januar 2013 um 20:05 Uhr

Ich hab Win7 x64 ohne Proxy und auch keine ausgefallenen AddOns (NoScript, ABP, Ghostery, Firegestures, Sitzungs-Manager, Tab Utilities, Cookie Monster, BetterPrivacy, und einige kleine Helferlein, die allerdings keine Aktionen während des normalen Surfens durchführen). Für gewöhnlich habe ich 100+ Tabs geöffnet.

Natürlich könnte ich mich jetzt hinsetzen und stundenlang auf Fehlersuche gehen, ob’s vielleicht an der Menge geöffneter Tabs liegt (All-in-One Sidebar hatte da mal ein Riesenproblem, das zu nem immer größeren Lag des FF führte, je mehr Tabs geöffnet waren), oder aber doch an der Kombination manch anderer AddOns, doch ehrlich: dazu hab ich keine Lust mehr.

Ich hab beschlossen, in Zukunft mindestens das erste Update eines Versionssprunges abzuwarten. Es scheint ja mittlerweile ein allgemeines FF-Problem zu sein, dass die x.0 Versionen alle noch irgendwo ziemlich buggy sind. Entweder funktionieren liebgewonnen AddOns plötzlich nicht mehr (zB Tab Utilities), die Schriftenglättung spielt verrückt (glaube, das war erst in der letzten v17) oder es gibt sonstwo irgendwelche Probleme. Klar, es ist auch alles erklärbar, warum das in nem Projekt wie FF mit so ner Menge an Drittanbieter-Plugins vorkommen kann, doch kann ich auch ganz gut mit der v17 leben. NoScript, ABP und ne gute HIPS reichen für gewöhnlich aus, um auch da noch auf der seicheren Seite zu sein.


1 Trackback(s)

11. Januar 2013
Neuerungen in Firefox 18 | Antary

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.