Firefox 13: neue Funktionen

27. April 2012 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von: caschy

Nachdem Firefox gerade als finale Version 12 erschienen ist, liegt schon die Version 13 als Beta vor. Zum späten Abend nur noch leichte Kost, deswegen in Kürze einige Neuerungen. Standardmäßig findet man die häufig frequentierten Seiten auf einer eigenen Seite, der des neuen Tabs vor.

Außerdem werden jetzt auf der Standard-Startseite Verknüpfungen zu Einstellungen, Synchronisation und Co angezeigt. Soviel zur Optik. Was noch? Standardmäßig wird das neue, flinke SPDY-Protokoll von Google unterstützt (bzw. ist aktiviert), sofern die besurften Seiten dies unterstützen.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16876 Artikel geschrieben.


28 Kommentare

Philip 27. April 2012 um 21:46 Uhr

Wenn es mal schneller startet nur nicht immer mal wieder gerne hängt würd ich ein Wechsel von Chrome zu Firefox wieder erwägen…

Sören Hentzschel 27. April 2012 um 22:06 Uhr

Sorry, aber das kannst du doch besser, caschy. ;) Vielversprechender Titel, welcher die Neuerungen suggeriert, und dann nur 8 Zeilen und so extrem unvollständig? Das hat nichts mit “in aller Kürze” zu tun, das ist unmotiviert. *huch*

caschy 27. April 2012 um 22:35 Uhr

@Soeren: das is “whats new”. Wenn du Zeit und Lust hast – ich lade dich gerne zu einer monatlichen Kolumne ein. Und sorry, wenn ich nicht jeden Kram Fanboy-typisch hypen kann – das wiederum können andere besser und motivierter. Und zum Abschuss: eigentlich bin ich sogar froh, dass ich mich kurz fassen kann – mich nervt dieses Wortgehülse wie Golem und Co. Aber wie gesagt: Angebot steht #Kolumne.

Tchooe 27. April 2012 um 22:49 Uhr

@caschy:
Da muss ich Sören recht geben. Wenn es nix Besonderes zu berichten gibt, dann lohnt es sich eigentlich gar nicht, einen Artikel zu schreiben. (Fast) inhaltsleere Artikel werten dein ansonsten recht gutes Blog nicht unbedingt auf.

Sören Hentzschel 27. April 2012 um 22:51 Uhr

Das hat doch nichts mit Fanboy-Gehype zu tun. Das klingt einfach so nach “mehr ist eh nicht neu”, aber das sind vielleicht 10% oder so. Gerade Firefox 13 hat extrem viele Neuerungen, der Aurora-Artikel dazu dürfte mein längster seit Rapid Release gewesen sein. Und deswegen kann ich es halt nicht nachvollziehen, wie man das mit acht Zeilen abhaken und als Artikel über die Neuerungen verkaufen kann, weil es das nicht wirklich ist. Da hätte man sich die “Mühe” meiner Meinung nach gleich ganz sparen können.

PS: Ich mein das ja auch nicht persönlich. Als treuer Leser deines Blogs, den ich wirklich super finde, nehme ich mir aber auch mal eine leichte Kritik heraus, wenn ich das für angebracht halte. Was du damit machst, ist deine Sache. ;)

caschy 27. April 2012 um 22:58 Uhr

@Soeren: der ganze Developer-Kram interessiert hier relativ wenig. Hier beschreibe ich die optischen Dinge und das, was direkt von Mozilla angegeben wurde – siehe Link. Ich hab da noch NIE, in den ganzen Jahren, mehr drüber gebloggt – weil ich es bei jedem Browser langweilig finde. Außerdem – und das war auch schon immer so – bin ich kein Vorkäuer. Dinge, von denen ich meine, sie könnten relevant für den mehr wissen wollenden Leser, verlinke ich :) Wie du sicherlich weisst, versuche ich mein völliges Interessenspektrum hier abzudecken – also worauf ich gerade Lust habe – und mit einem 24 Stunden Tag ist das ganz schön eng :D Und da muss ich salopp sagen: interessieren mich Experimental support for ECMAScript 6 und Co nicht – und 95% der Leser auch nicht.

Sören Hentzschel 27. April 2012 um 23:26 Uhr

SPDY ist in der Hinsicht natürlich etwas tooootal anderes. ;)

Aber schon okay. Habe deinen Standpunkt verstanden. Schade nur, dass du auf so einen Kommentar reagierst, aber als ich im Firefox 12-Artikel auf einen inhaltlichen Fehler hingewiesen habe, wurde darauf nicht reagiert. Was du dort über das verbesserte Programmupdate schreibst, stimmt einfach nicht. Und das steht auch so nicht auf der “Whats new”-Seite.

Einen Punkt ergänze ich an dieser Stelle für die anderen Leser trotzdem noch, weil ich weiß, dass es sehr viele interessiert, schließlich handelt es sich dabei um etwas, was seit vielen Jahren gewünscht wurde: Firefox 13 hat den Algorithmus der bekannten SmoothWheel-Extension größtenteils übernommen, sprich: es wurde einiges an Arbeit in das Scrolling gesteckt. :)

Gast25 28. April 2012 um 02:35 Uhr

Gibt es irgendwo eine (Nutzungs-)Statistik über SPDY? Mich würde am aller meisten interessieren, wie sich diese Technik durchsetzt! Gibt es irgendwelche großen Seiten (heise/chip/microsoft/…) die diese Technik einsetzen um sie zu unterstützen?
Oder ist es vielmehr eine Technik, die noch irgendwo in der Schublade liegt und im kommenden Jahr (oder später) erst mal wirklich erscheinen wird?

GhostWriter 28. April 2012 um 02:56 Uhr

Scheinbar hat man auch an der Scrollgeschwindigkeit gedreht, oder isr das nur bei mir so?

Dieter 28. April 2012 um 05:04 Uhr

Wahnsinn! Kam nicht erst die Version 12 letzte Woche raus?
Ehrlich gesagt, hab ich noch keine Verbesserung gemerkt!
Der Start ist immer noch nicht schneller geworden

Hans 28. April 2012 um 07:07 Uhr

Sören hat Recht, den Artikel hättest du dir schenken können. Aber wer alles wissen möchte, liest sowieso hier:
http://www.soeren-hentzschel.at/mozilla/firefox/2012/03/19/erste-aurora-version-von-firefox-13-mit-vielen-neuerungen-veroffentlicht/

Arne 28. April 2012 um 07:56 Uhr

Muss auch sagen, selbst als WebDev bevorzuge ich mittlerweile Chrome. Nur zum Debuggen wird der Fox nochmal geöffnet (-: Ist mir einfach zu langsam.

caschy 28. April 2012 um 09:12 Uhr

@Hans: unbestritten. Soeren macht das sehr, sehr gut und lebt das Thema. Aber was ich mir hier schenke oder nicht, entscheidest nicht du. Vielen Menschen langt eine kurze Info. Alternativ empfehle ich dir einen Blick in die Roadmap oder das FX-Wiki. Da steht nämlich jeder Fitzel drin. Und ich verrate dir: das Lesen ist langweilig ;)

@Soeren: das Smooth Scrolling ist afaik aber kein 13-Thema, oder?

Tchooe 28. April 2012 um 10:30 Uhr

@caschy:
Jetzt hol doch nicht gleich wieder die „ICH-bin-hier-der-Hausherr“-Keule raus, nur weil mal einer Kritik übt.
Ich hätte ehrlich gesagt eher vermutet, dass einen Großteil der Leser dieses Blogs, die – zumindest den Kommentaren nach – als sehr technikaffin einzuschätzen sind, auch etwas mehr Details interessieren. Und der Titel, da hat Sören recht, verspricht in diesem Fall wirklich zu viel.
So, jetzt kannst du mich ignorieren oder verfluchen oder sonstwas, aber es ändert nichts daran, dass es sich hier um konstruktive Kritik handelt. „Ans Bein pissen“ sähe definitiv anders aus.

Sören Hentzschel 28. April 2012 um 10:42 Uhr

@Gast25: Eine Statistik kenne ich nicht. Aber du kannst dir folgende Erweiterung installieren, dann siehst du ein Icon in der Adressleiste, wenn die Seite SPDY benutzt. Ist ja immerhin etwas:
https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/spdy-indicator/

@GhostWriter: jupp, neues Scrolling, siehe Kommentar von mir weiter oben.

@Dieter: Du hast anscheinend das Release-Modell nicht verstanden, daher erkläre ich es dir mal in aller Kürze. ;) Bei Mozilla laufen immer vier Versionen parallel. Aktuell sind das Firefox 12, Firefox 13 Beta, Firefox 14 Aurora und Firefox 15 Nightly – die Entwicklung findet praktisch nur in dem Nightly-Zweig statt. Dann folgt in Aurora und Beta nur noch Feinschliff, Bugfixing, Übersetzung und so. Und alle sechs Wochen gehts weiter, Nightly zu Aurora, Aurora zu Beta, Beta zu Final. Dabei soll aber nicht der Eindruck entstehen, dass Mozilla nur sechs Wochen pro Release Arbeit investiert, das ist nicht der Fall. An vielen Neuerungen wird monatelang gearbeitet und was fertig ist, kommt in den nächsten Release und was nicht fertig ist, in den übernächsten. Ganz ohne den Druck, dass das Nicht-Fertigwerden einer Funktion einen Release verzögern könnte. Das gibt es nicht mehr. Daher ist das vollkommen normal, dass es vier Versionssprünge gleichzeitig gibt.

@caschy: Doch, SmoothWheel ist in Firefox 13 drin. ;)

Mav 28. April 2012 um 17:37 Uhr

Ich bin seit vielen Jahren Firefox-Nutzer, leider nerven mich die vielen Updates bzw. eher die “großen” Versionssprünge. Einige Male ist es schon vorgekommen, dass mit den Updates von mir gern genutzte Extensions nicht mehr “kompatibel” sind und man händisch die Extension anpacken und die maximal unterstützte FF-Version hochsetzen muss. Mittlerweile ist das einfach nur noch lästig und funktionieren tut’s nicht immer. Mit dem einen Update wird eine Option dann per default aktiv, mit dem nächsten Update wieder inaktiv geschaltet wenn man sich schon dran gewöhnt hat, dunkle Hintergründfarbe für Bilder, die direkt im Browser angezeigt werden kommen bei transparenten Bildern supergut rüber… ich frage mich wer auf solche sinnvollen Ideen kommt. Selbstmord auf Raten nenne ich das, was die Jungs mit dem Firefox machen. Der IE wird zwar besser, aber nutzen werde ich ihn nicht mehr, Opera wäre ne Alternative, aber dann wahrscheinlich eher Chrome. Mal schauen, ob ich dort die gleichen Nervereien im Alltagsgebrauch durchleben muss :)

Sören Hentzschel 28. April 2012 um 17:46 Uhr

Seit Firefox 10 sind nahezu alle Erweiterungen bis auf wenige Ausnahmen immer kompatibel. Die müssen dafür aber halt bei AMO gehostet werden, aber ganz ehrlich, von dort und nicht von woanders holt man sich seine Erweiterungen auch.

Und im Übrigen muss ich dir gerade bei deinem Bilder-Punkt ganz entschieden widersprechen: Gerade bei transparenten Grafiken ist weiß wie es vorher war absolut sinnfrei und unpraktisch. Das war eine längst überflüssige und sehr sinnvolle Änderung.

In Chrome gibt übrigens genauso schnell die Updates. Also sich darüber aufzuregen und dann Chrome als Alternative zu nennen, darf ganz klar hinterfragt werden.

Kizune 28. April 2012 um 19:38 Uhr

Ergänzung zu den Bildern: Was mir an dem Feature als erstes aufgefallen ist, ist, dass der graue Hintergrund für die Augen um einiges weniger anstrengend ist als der weiße. -> Definitiv eine Verbesserung.

Mav 29. April 2012 um 01:01 Uhr

Nun, definitiv Geschmackssache… und dann gibt es eben Bilder, die mit weißem Hintergrund besser aussehen und andere wiederum, die auf grauem Hintergrund besser aussehen. Für beide gibt es sinnvolle und sinnfreie Beispiele keine Frage. Persönlich finde ich weiß angenehmer.

Solche Änderungen sollten aber meiner Meinung nach jedoch mit einer einfachen Option wieder umgestellt werden können, so muss man nun entweder ein Script unter Stylish nutzen oder gleich ein extra Add-on dafür, damit man wieder einen weißen Hintergrund erhält und das Bild oben links ist. So wie ich das auch mit dem orangenen Firefox-Button oben links gemacht habe: zum Glück gibt’s dafür auch ein Script für Stylish um den häßlichen Button auszublenden, so sieht mein Firefox wenigstens annehmbar aus: http://dl.dropbox.com/u/6976642/stadt-bremerhaven/firefoxtabs.jpg

Und zu den Versionen: nichts für ungut, ich weiß selbst, dass Chrome auch schnelle Versionssprünge durchläuft, und das ist aus meiner einfachen Sichtweise als Nicht-Firefox-Entwickler und Ex-Firefox-Fan der Grund, warum Firefox da überhaupt Chrome nachäfft, wo ich gar keine Gründe dafür sehe das zu tun.

Firefox war und ist (noch) ein guter Browser den ich gerne nutze, jedoch weht der Wind (für mich persönlich) so langsam in Richtung Chrome. Auf meinem Desktop und vielleicht in naher Zukunft auch auf meinen mobilen Geräten, wo es derzeit noch der Webkit-Browser und experimentell noch Firefox ist.

Mav 29. April 2012 um 01:08 Uhr

Achso, apropos AMO… dieses Add-on ist doch dort gehostet: https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/bugmenot/

Es ging noch mit FF10 und iirc seit FF11 nicht mehr. Eins meiner Add-ons, die ab und an mal ganz nützlich sind.

Alexander 29. April 2012 um 20:42 Uhr

Firefox hat für mich endgültig ausgedient, obwohl es Schade ist. Die Performance der Applikation ist selbst unter einem Macbook Pro von Apple verdammt träge und wenn man diese mit nur 4 Tabs geöffnet lässt für wenige Stunden, dann kann ich den Resetschalter drücken. Ich glaube, die sollten lieber eine vollständige Neuentwicklung anstreben, denn sonst können sie mit Browsern wie Chrome, Safari, Opera und Microsoft Internet Explorer nicht mithalten.

Sören Hentzschel 29. April 2012 um 20:47 Uhr

@Alexander: Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass sich Firefox generell SO verhält? Dein Problem ist individuell. Lege ein neues Profil an und Firefox wird sich komplett anders bei dir verhalten…

Mav 29. April 2012 um 23:15 Uhr

Ich habe meinen Firefox manchmal mit 10-15 Tabs offen, u.a. einige, die sich autom. refreshen. Mein Rechner läuft in dem Zustand tagelang einwandfrei.

Einmal mit Firefox Sync alles nötige sichern und dann ein neues Profil anlegen sollte in der Tat helfen. Könnte aber auch an den Seiten liegen, die Du besuchst… Werbemüll u.ä. solltest Du evtl mal mit Adblock/Flashblock/NoScript blocken.

Alexander 29. April 2012 um 23:23 Uhr

Ich benutze Apple Macbook Pro mit Apple Mac OS X Lion und hatte Firefox 11 als letzte Version drauf. Alle anderen Browser wie Apple Safari, Google Chrome, Opera machen keine Zicken. Bei Firefox hatte ich nur das AddOn Firebug installiert. Die Seiten die ich so besuche sind nur normale Webseiten, permanent offen Google Apps Mail, facebook und Google+. Ich kenne noch einige Windows Nutzer, die wegen diesem Applikation Performance Problem auch zu Google Chrome umgestiegen sind. Meine Webentwickler nutzen es auch nur noch, wegen Firebug, ansonsten nur Google Chrome.

Sören Hentzschel 29. April 2012 um 23:34 Uhr

Das ist ja alles schön, aber hast du den Ratschlag denn jetzt mal befolgt?

Alexander 29. April 2012 um 23:36 Uhr

Ich habe gerade Firefox 12 installiert, Cache, Website-Einstellungen, Cookies, Temporäre Internetdateien und Formulare geleert. Er läuft natürlich in diesem Werkszustand schnell, aber kommt von der Applikation her nicht an die Geschwindigkeit wie Chrome, Safari.

Sören Hentzschel 29. April 2012 um 23:45 Uhr

Das ist kein Werkszustand. Werkszustand wäre – wie vorgeschlagen – ein frisches Profil. ;)
Ich habe mit Firefox keinerlei Geschwindigkeitsprobleme. Die Unterschiede zwischen Firefox, Opera und Chrome liegen hier in keinem Bereich, der menschlich wahrnehmbar wäre. Alle drei top schnell.

Alexander 29. April 2012 um 23:48 Uhr

Hmm, neues Profil anlegen wäre ned so prall für mich. Gerade auf dem Mac habe ich das noch nie gemacht. Mac OS X arbeitet ein wenig anders als Windows. Also bläht sich nicht so auf wie bei Windows mit Registry und Dateien. Ich habe sowieso nur Arbeitsprogramme wie Adobe Photoshop CS5, Adobe Illustrator CS5, phpstorm, filezilla, Skype und das Terminal am laufen. So lässt es sich auf jedenfall schon mal arbeiten. Mal sehen was sich bei Firefox 13 tut.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.