finanzblick für Android jetzt gratis im Google Play Store veröffentlicht

26. März 2013 Kategorie: Android, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Wir haben hier im Blog ja bereits vom Start der Banking-App finanzblick für Android berichtet. Heute verkündete man nun im Blog von finanzblick das Ende der Betaphase und die Veröffentlichung im Google Play Store.

finanzblick

Derzeit ist die App kostenlos in einer webefinanzierten Version bei Google Play erhältlich. Das Layout hat leider nur wenig mit den Android-Designrichtlinien zu tun und orientiert sich stark an der iOS Version. Die App unterstützt vollumfängliches Online-Banking mit fast allen deutschen Banken, automatische Kategorisierung der Buchungen, verschiedenen finanziellen Auswertungen und ist neben der Smartphone-Oberfläche auch für Tablets angepasst.

Derzeit arbeitet finanzblick mit über 4.000 deutschen Banken zusammen, sofern sie die den aktuellen Bankstandard HBCI (Homebanking Computer Interface) für die Datenübertragung verwenden. Zwar sollen alle Kontodaten verschlüsselt sein (SQLCipher mit 256 Bit AES, auf dem Server 128 Bit AES), dennoch sollte man sich diesem im klaren sein. Probiert die App einfach einmal bei Gefallen aus und hinterlasst hier eure Meinungen. Bei einigen Full-HD Geräten scheint es noch Probleme zu geben, diese werden als nicht kompatibel angezeigt.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


28 Kommentare

RanCyyD 26. März 2013 um 21:21 Uhr

Ist mom. nicht benutzbar, scheint bei allen abzustürzen, bei mir auf nexus 4 und 7

Kantholy 26. März 2013 um 21:24 Uhr

inkompatibel mit 4.2.1!!

Jan 26. März 2013 um 21:27 Uhr

Ich frage mich, wieso man sich als App Entwickler nicht an die Designrichtlinien hält.
Ist das denn so schwer?
Da fühlt man sich als Android-Nutzer wieder mal verarscht.

Andreas 26. März 2013 um 21:31 Uhr

Ich teste seit Februar die Beta auf einem Nexus 4 und einem HP Touchpad. Auf beiden Geräten läuft sie tadellos. Die letzte Beta von gestern ist auch gleich mit der Vollversion im PlayStore.
Auf den Nexus 7 lässt sie sich leider nicht installieren.

Sehr schön finde ich auch die Web Version.

… Bleiben noch die Sicherheitsbedenken…

anzensepp1987 26. März 2013 um 21:35 Uhr

Nichts geht über Banking 4A…

Dirk K. 26. März 2013 um 21:50 Uhr

Auch auf einem Samsung Galaxy Note 10.1 & S II nach dem Start absturz.

MkL 26. März 2013 um 21:57 Uhr

ClassNotFoundException -.-

denkste 26. März 2013 um 22:02 Uhr

Zwar sollen alle Kontodaten verschlüsselt sein (SQLCipher mit 256 Bit AES, auf dem Server 128 Bit AES), dennoch sollte man sich diesem im klaren sein.

Ich verstehe den Satz nicht. Da fehlt doch was, oder?

denkste 26. März 2013 um 22:05 Uhr

ach ja: “dennoch sollte man sich DESSEN im Klaren sein”…
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod…

Olaf 26. März 2013 um 22:11 Uhr

Verstehe ich trotzdem nicht, wegen des “dennoch”.

Thomas 26. März 2013 um 22:37 Uhr

Die Applikation lässt sich bei mit nicht starten. Nexus 4

Sascha 26. März 2013 um 22:48 Uhr

Sowohl mit dem GalaxyTab II als auch mit dem Xperia Z inkompatibel?! :-/

Markus K. 26. März 2013 um 23:08 Uhr

Geht es überhaupt bei irgendjemandem?

Olaf 26. März 2013 um 23:12 Uhr

Im Moment kann ich die App nicht mehr finden, auch nicht über den Link von caschy oben…

Man ahnt warum… :-)

squall2902 26. März 2013 um 23:23 Uhr

Bei mir geht es auch nicht -.-

Christopher 27. März 2013 um 00:02 Uhr

Mittlerweile scheint die App aus dem Play Store entfernt worden zu sein…

Harry 27. März 2013 um 06:20 Uhr

@Caschy,
Den Satz worüber wir uns im klaren sein sollen versteh ich auch nicht, ich wüsste nämlich gerne worüber ich mir im klaren sein soll.

Ich frag mich immer noch für was man eine Banking Software braucht den jede Bank bietet online Banking.

Heilo 27. März 2013 um 06:40 Uhr

@Harry,
wieso schreibst du @Cashy? Der Artikel ist doch gar nicht von Caschy!

micha 27. März 2013 um 07:14 Uhr

Werbefinanzierte Apps zum Check der eigenen Finanzen wecken bei mir nicht gerade Vertrauen. Da nutze ich lieber direkt die mobile Website der Bank. Aber muss jeder selbst wissen.

Peter Baum 27. März 2013 um 07:29 Uhr

Autsch, da scheint bei der Release-Version etwas geschlampt worden zu sein.

Peter Baum 27. März 2013 um 07:34 Uhr

“Voraussetzung für den Betrieb ist Android xxx oder neuer.” Quelle: http://www.finanzblick.de/android-2/

Na, wenn Android 30 oder höher benötigt wird, kann es ja bei keinem laufen.

Enrico 27. März 2013 um 07:41 Uhr

Ich hatte selbst Zugang zu den Beta Versionen. nach der ersten flog das Ding gleich vom Telefon.
Werbebanner und die GUI hat mit Android mal gar nichts zu tun.
Die Entwickler hat das nicht interessiert, weder über die Feedback Funktion noch bei Twitter.
Die App ist so nicht brauchbar, da bleibe ich bei den Alternativen.

Christoph 27. März 2013 um 07:42 Uhr

@Peter Baum:
Der Link in Deiner Quelle führt zu “Die angeforderte URL wurde auf diesem Server nicht gefunden.”

Florian 27. März 2013 um 09:31 Uhr

Läuft nicht auf Razr i, stürzt ab!

rUmti 27. März 2013 um 09:41 Uhr

Ist im PlayStore nicht mehr zu finden….

Christoph 27. März 2013 um 11:57 Uhr

Da wird sich so manch eienr überlegen, ob man solch einem Bastelkram seine Bankdaten anvertrauen soll…

ojay 27. März 2013 um 12:26 Uhr

Mittlerweile wurde die FINANZBLICK-App aktualisiert und lauft bei mir auf beiden Android-Geräten (v4.0.4 und v4.1.1) problemlos. (gestern sind beide dort noch abgestürzt)
Die nichtwerbefinanzierte App gibt es im Play-Store schon für 2,40 Euro, also wer damit Vertrauen zurück gewinnt, darf sich dafür entscheiden.
Ich sehe in der FINANZBLICK-App keinen Mehrwert gegen über meiner kostenlosen Sparkassen-App, den viele Tagesgeldkonten kann man dort in seinen Finanzblick nicht einbeziehen. Wobei es da u.U. auch an der Beteiligung der Banken liegt. Aber es ist dennoch ein Ausschlußkriterium.
Momentan hat die App noch Probleme mit dem Anmelden auf mehreren Geräten. Man wird auch ausgesperrt, wenn gar nicht (mehr) in der Finanzblick-App angemeldet ist.

sis71 30. März 2013 um 20:36 Uhr

Nexu10, alles gut


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.