FBI verrät Sicherheitslücke an Apple, Apple zeigt sich nicht beeindruckt

27. April 2016 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_appleApple und das FBI, es erinnert ein bisschen an das Katz- und Maus-Spiel zwischen Apple und den Jailbreakern in den Anfangszeiten von iOS. Die einen wollen rein, die anderen wollen nicht reinlassen. Apples Sicherheitsmechanismen stehen der Arbeit des FBI im Weg, das steht außer Frage. Aber auch das FBI hat Mittel, um Lücken zu finden und diese auch auszunutzen. Das FBI muss hier allerdings abwägen, wie groß die Gefahr durch eine Lücke ist und diese dank des „Vulnerability Equities Process“ unter Umständen an Apple melden. Was das FBI am 14. April auch tat.

Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine aktuelle Sicherheitslücke, sondern um eine, die Apple bereits mit iOS 9 und OS X El Capitan letztes Jahr geschlossen hat. Interessant ist allerdings, dass Apple die Lücke laut Reuters für betroffene Systeme nicht patchen wird. Gleichzeitig zeigt die Vorgehensweise des FBI aber auch, dass der Vulnerability Equities Process nicht sehr effektiv ist. Das wurde schon länger kritisiert und auch die Herausgabe der älteren Lücken ändert an der Haltung Apples zu diesem Thema nichts.

80 Prozent der heute genutzten iPhones sind mit einer „sicheren“ iOS-Version ausgestattet. Apple wird zudem künftig versuchen, noch schneller bessere Sicherheitsmechanismen zu verbauen. Und das FBI wird künftig weiter versuchen, diese zu umgehen. Zumindest bis vielleicht doch einmal ein Prozess zu Ende geführt wird oder es anderweitig zu einer gesetzlichen Regelung kommt. Dann könnte es nämlich auch schnell vorbei sein mit sicheren Geräten.

Die Lücke, die dem FBI geholfen hat, das iPhone 5c aus dem San Bernardino-Fall zu knacken, wird indes nicht an Apple oder andere Stellen verraten. Der Grund dafür soll darin liegen, dass das FBI den Mechanismus nicht besitze. Eine Erklärung dazu soll in den nächsten Tagen folgen. Wer dem FBI bei der Entsperrung geholfen hat, ist nach wie vor unklar. Nach Aussage des FBI lassen sich auf diese Weise „einige“ iPhone 5c mit iOS 9 entsperren.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7910 Artikel geschrieben.