Family Guy: Mission Sachensuche für iOS und Android veröffentlicht

10. April 2014 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von:

Family Guy kennt Ihr sicher aus der gleichnamigen Cartoon-Serie. Wenn nicht, es ist so etwas wie die Simpsons, nur etwas witziger, gesellschaftskritischer und mit einer rassistisch-sexistisch-witzigen Note. In ein Spiel lässt sich so etwas normalerweise schwer übertragen, die ersten paar Minuten zeigen aber bereits, dass dies durchaus gelungen ist. Zu Beginn des Spiels wird die Story eingeleitet. Wie könnte dies besser geschehen, als mit dem Family Guy-Running-Gag Peter gegen das Huhn? Eben.

FamilyGuy_01

Peter und das Huhn zerstören also Quahog, die Heimatstadt der Griffins und ihrer Freunde. Diese gilt es im Spiel wieder aufzubauen. Ähnlich wie bei Simpsons Tapped Out, stehen zu Beginn wenige Spielfiguren und Gebäude zur Verfügung, was sich jedoch schnell ändert. Als erstes wird Chris angeheuert, dazu muss ihm Peter nur eine Hose und Socken besorgen. Bereits hier bekommt man die volle Dosis Family Guy, als Chris sich für die Hose bedankt: „Danke Dad! Diese Hose riecht deutlich weniger nach meiner eigenen Pisse!“ Bonnie muss man hingegen mit „Oregano“ versorgen, dafür lernt sie dann auch die Fähigkeit, eine Flasche Wein auf Ex zu kippen.

FamilyGuy_02

Ja, derbe Sprache, derber Humor, das macht Family Guy: Mission Sachensuche aus. Im Prinzip ist es wie jedes andere Aufbauspiel auch, nur halt eben etwas witziger, falls man mit dem Humor von Family Guy etwas anfangen kann. Ich habe wohl bei keinem Spiel bisher schon in den Anfangsminuten so viel gelacht, einfach nur herrlich. Hoffentlich hält sich das auch im Verlauf des Spiels so.

Die vorhandenen Charaktere haben auch alle ihr eigenes FaceSpace-Profil, die Einträge der Bewohner Quahogs können dann auf Facebook oder Twitter geteilt werden. Hier erhält man außerdem einen Überblick, welche Charaktere man bereits freigespielt hat.

FamilyGuy_03

Natürlich kommt auch dieses Spiel nicht ohne die typischen In-App-Käufe. Erfahrungsgemäß kann man diese jedoch bei solch einer Art von Spiel gut umgehen. In diesem Fall ist das Spiel wohl für Kinder eher ungeeignet, im AppStore hat es ein 17+-Rating. Für Fans der Serie ist das Game eigentlich ein Muss, wer die Serie nicht kennt, wird sie spätestens nach ein paar Minuten spielen schauen wollen.

Family Guy The Quest for Stuff
Family Guy The Quest for Stuff
Entwickler: TinyCo, Inc.
Preis: Kostenlos+
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
  • Family Guy The Quest for Stuff Screenshot
Family Guy Mission Sachensuche
Family Guy Mission Sachensuche
Entwickler: TinyCo
Preis: Kostenlos+
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot
  • Family Guy Mission Sachensuche Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9401 Artikel geschrieben.