Falcon Pro erreicht 100.000 Benutzergrenze – Keine neuen Anmeldungen mehr möglich

23. Februar 2013 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Schlechte Nachrichten für alle Nutzer des Twitter Clients Falcon Pro, zu denen ich mich auch zähle. Heute verkündete der Entwickler auf Twitter, dass sich keine neuen Benutzer mehr anmelden können, da die Twitter API 1.1 keine Neuanmeldungen bei Erreichen der 100.000 Benutzergrenze mehr zulässt.

Besonders traurig ist, dass er bei Google Play lediglich 40.000 zahlende Benutzer vermerkt hat, 60% haben sich also voraussichtlich über illegale Wege die App installiert. Zugleich hagelt es bereits die ersten 1-Sterne-Bewertungen, da zahlende Nutzer die App nicht mehr nutzen können. Er hat daher aufgerufen, dass jeder, der Falcon Pro eh nicht mehr aktiv nutzt, den Zugriff über die Twitter Seite widerrufen soll, da nur damit neue Benutzeranmeldungen möglich sind.

Er überlegt bereits die App vorerst aus dem Play Store zu nehmen, da jetzt zahlende Nutzer sich betrogen fühlen. Leider sieht man hier wieder einmal, dass Twitters API Einschränkungen extrem negative Auswirkungen auf solch populäre Clients haben. Diese hatte unter anderem bereits Tweet Lanes zur Einstellung bewogen. Man kann nur hoffen, dass man bei Twitter irgendwann zur Einsicht gelangt, dass ein solches restriktives Vorgehen der falsche Weg ist.

Update: Karsten hat mich via Twitter angeschrieben, dass es trotz der abgelaufen Tokens noch möglich sein soll, Falcon Pro zu nutzen. Daher einmal hier seine kurze Anleitung, die vielleicht dem einen oder anderen noch nützt:

“Ohne bei Twitter angemeldet zu sein installieren und starten, danach die Authentifizierungsverweigerung ignorieren und bei Twitter anmelden. Dann auf “Zurück”, dann synchronisiert die App und läuft. Man kann das Limit von 100.000 also einfach umgehen.”


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


41 Kommentare

Georg 23. Februar 2013 um 11:30 Uhr

So etwas könnte, wenn es mehr Clients betrifft, ein Killer für Twitter werden. Identi.ca und App.net sind nur einen Mausklick entfernt.

WarpigtheKiller (@WarpigtheKiller) 23. Februar 2013 um 11:31 Uhr

Oh mann, das ich echt schade für diejenigen, die den Falken nicht nutzen können. Hoffen wir echt auf Besserung seitens Twitter.

Florian 23. Februar 2013 um 11:31 Uhr

Das ist echt bitter. Diese 60%, die oben im Text stehen wirken zugleich aber auch sehr schockierend…

Daniel 23. Februar 2013 um 11:34 Uhr

Die Einschränkungen der Twitter-API sind bekannt. Es wird niemand gezwungen einen eigenen Twitter-Client zu entwickeln.

tony 23. Februar 2013 um 11:41 Uhr

Ich hab für diese App bezahlt genauso wie für Press. Ich finde das sind unter den besten Apps die es für Android gibt und dafür zahl ich auch gerne! Für die 2-3 EURO kriegt man immer die Update automatisch per Play Store auch noch dazu! Die Bedienung ist intuitiv und alles läuft flüßig! Sollten sich andere Apps mal als Vorbild nehmen!

60% illegal finde ich schokierend!

Leif 23. Februar 2013 um 11:54 Uhr

Einzelne Nutzer können auch mehrere Token verbraucht haben. Unterschiedliche Twitter Accounts auf unterschiedlichen Devices, oder auch Account wechsel. Heißt also nicht gleich dass 60% Kopien sind.

Verstehe Twitter Nutzer nicht. Seit Monaten warnen mehrere Entwickler und schreiben Blog Artikel zu den Twitter Änderungen, doch kaum einer kümmert sich drum. Da gibt es mehr shitstorm über Amazon oder Pferdefleisch als über Twitter und seinen Umgang mit den Entwicklern. Die logische Konsequenz wäre das die Entwickler ihre Zeit besseren Dingen widmen, Diensten wo sie willkommen sind. Vielleicht erkennen jetzt ja mal mehr das Konzept von ADN an.

WarpigtheKiller (@WarpigtheKiller) 23. Februar 2013 um 11:55 Uhr

Warum haben andere Clients wie Plume nicht das Problem?

Sven Walther (@SvenWal) 23. Februar 2013 um 11:55 Uhr

Ich stelle gerade meinen Nymphicus for Windows auf die API 1.1 um (habe mich längsmöglich gewährt) und bin vor allem damit beschäftigt, Features abzuschalten, um den verf*** Display Requirements nachzukommen.
Hätte ich nicht einige zahlende Nutzer, ich hätte Twitter einfach rausgeworfen und wäre bei App.net, Facebook, Google Reader und QUOTE.fm geblieben bzw. baue noch weitere ein.
Schon aus dem Grund kriegt mein App.net-only client momentan viel mehr Zeit und Liebe ab…

Erwin Schröder (@ErwinSchroeder1) 23. Februar 2013 um 11:57 Uhr

Ich wusste gar nicht, dass es da eine Beschränkung gibt. Ich habe Falcon Pro schon länger und würde mich auch ganz schön ärgern, wenn ich die App nicht mehr nutzen könnte. Ich verstehe aber auch nicht, dass manche Leute die paar Euro nicht investieren und die App ordnungsgemäß kaufen.

digitreo 23. Februar 2013 um 11:57 Uhr

Die schockierendere Nachricht ist tatsächlich, dass fast 2/3 der Nutzer Ar*******er sind, die nicht einmal 79 Cent für eine App übrig haben, die sie offenbar gerne nutzen.

Samuel Rüegger 23. Februar 2013 um 12:00 Uhr

Das ganze ist erst recht merkwürdig, weil es min. auf OS X keine aktiv weiter unterstützte offizielle Twitter App mehr gibt. Und man daher auf 3. Programme angewiesen ist.

Hans 23. Februar 2013 um 12:04 Uhr

Es muss doch gar nicht heißen, dass 2/3 kopiert sind.
Es kann genauso sein, dass schlicht Leute mehrere Geräte haben. 1 Smartphone dazu noch 1-2 Tablets und wenn man dann noch mehrere Twitter Accounts hat sind pro Nutzer ohne weiteres 3-4 von den 1000000 weg und der Nutzer hat die App ja rechtmäßig erworben.

Timo 23. Februar 2013 um 12:12 Uhr

Zu der Token-Geschichte, hier eine Info vom Entwickler: 1 User = 1 Token
https://twitter.com/falcon_android/status/305262935595433984

Leif 23. Februar 2013 um 12:30 Uhr

@Timo
Genau genommen ein Twitter Account = 1 Token. Auch selbst getestet. Habe auf meinen Phone den privaten, auf dem Tablet einen vom Blog, und dann noch einen alten von einem Twitter Account den ich nicht mehr benutze aber nicht freigegen hatte. Also hatte ich mit einem Kauf der App schon drei Token belegt. Bei anderen sicher ähnlich.

Mike 23. Februar 2013 um 12:34 Uhr

Mh, ich hab drei Accounts für eigene Projekte, zwei ganz private und einen nur zum Mitlesen – wieviele Token sind das dann?

Wenn ich wollte, könnte ich die ersten 3 Accounts zu einem zusammenlegen, nur wer würde mir garantieren, dass ich für den neuen Account dann auch wieder einen Token bekommen würde, möchte ja nicht unterschiedliche Apps nutzen müssen?!

Bisschen schade, ich selbst mag Twitter nicht und bin da nur zwangsweise, wäre viel schöner, das alles auf XMPP umstellen zu können, aber da macht’s wieder die träge Masse zum Problem.

BTW, sich über die “Piraten” zu beschweren, macht keinen Sinn, gecrackt wird immer. Natürlich nehmen die hier ev. zahlenden Nutzern die Möglichkeiten, dennoch ist Twitter selbst das Hauptproblem, könnten sich ja auch >100k legale User für die App interessieren und trotzdem nicht jeder nutzen.

Eddy 23. Februar 2013 um 12:51 Uhr

twitter sägt sich den ast selber ab, sollen die entwikler lieber auf identi.ca setzten, das weckt die twitteraner sicher auf

Marcin 23. Februar 2013 um 13:06 Uhr

Traurig was ich da lesen muss! 60% haben die Software illegal herunter geladen und das gerade Mal bei 79 Cent?

Ganz ehrlich, was denken sich die Leute dabei? Die Wertschätzung der Entwickler ist heute anscheinend nichts mehr Wert und da beschweren sich alle später wenn es nichts mehr Gratis gibt!

Aus der Unternehmer Sicht gesehen, finde ich dieses Hacken und Cracken gesehen auf die Zeit die Aufgewendet werden muss als Zeitverschwendung. Wenn ich überlege in einer Stunde 120€ verdienen zu können und mich fast eine Stunde damit beschäftigen muss umso eine Software illegal auf meinem Handy zu installieren, dann habe ich ein Verlust von sagenhaften 99%. Auf den Schulhof mag das Cool sein, aber Leute bitte Hilft den Entwicklern, Ihr gibt sonst Unmengen Geld aus für andere belanglose Sachen aus die Euren Tag nicht Tag täglich bereichern. Dieser Kommentar ist ein Appell an die Vernunft, denn wer sich ein Smartphone leisten kann, der hat auch die 0,79€ für eine App die man Tag täglich benutzt.

Justus 23. Februar 2013 um 13:07 Uhr

Also 60% illegale Nutzer bezweifle ich mal stark. Da werden sehr viele Leute bei seien, die mehrere Accounts haben und/oder den Client mal genutzt haben und die Berechtigung nicht wieder widerrufen haben.

Askar 23. Februar 2013 um 13:16 Uhr

“Ganz ehrlich, was denken sich die Leute dabei? Die Wertschätzung der Entwickler ist heute anscheinend nichts mehr Wert und da beschweren sich alle später wenn es nichts mehr kostenlos gibt”

Ich denke die meisten Leute die auf solche mittel zurückgreifen sind einfach Leute ohne Kreditkarte. Würde Google in die Richtung mehr anbieten denke ich wäre die Zahl von illegalen App downloads viel geringer.

Adrian (@roxor1911) 23. Februar 2013 um 13:26 Uhr

Vergesst bitte eins nicht, Falcon Pro gibt es auch bei AndroidPit wo es genauso gekauft werden kann. Paypal. Ist sicherlich nicht der große Teil der User aber es gibt sehr wohl eine Alternative zu Googles KK zwang. http://www.androidpit.de/de/an.....or-Twitter

Leif 23. Februar 2013 um 13:27 Uhr

Mal schauen ob der Aufschrei der Nutzer etwas größer wird wenn am 5. März die APi 1.1 in Kraft tritt und sie beim Aktualisieren ihrer Timeline bis zu 15 Minuten warten dürfen.

@Sven
Verständlich. Ich kann auch keinen Entwickler mehr verstehen der noch eine Minute in die Weiterentwicklung einer Twitter App investiert und hoffe dass mehr ein Konzept wie App.net anerkennen und dafür ein wenig zu zahlen bereit sind. Ich persönlich mag es total und die App.net Apps übertreffen qualitativ schon jetzt fast alle Twitter Apps.

tux. 23. Februar 2013 um 13:37 Uhr

Ich habe Falcon Pro per AndroidPIT gekauft, der Entwickler weiß das auch. Ich bin also ein Nichtarschloch und trotzdem nicht unter den 40.000.

Adrian (@roxor1911) 23. Februar 2013 um 14:00 Uhr

@Leif
Ich weiß nicht was app.net ist, wenn ich die Seite ansteuere sehe ich das man zahlen muss. Das wird aber kaum wer machen wollen, es sei den es sind nur die Clients die was kosten würden.

Das Problem daran ist aber, es nutzt kaum jemand genau wie bei identi.ca. Auch eine schöne Alternative wenn es denn Clients geben würde die ansprechend sind und es mehr Leute nutzen würden.

Finde es auch nicht gerade gut was Twitter macht, aber ich habe dort die Leute denen ich gerne folge. Diese sind aber nicht wo anders (app.net identi.ca). Sicherlich würden diese gerne wechseln, aber auch diese haben das Problem das ihre Menschen dort nicht sind. Die meisten wollen auch gar nicht wechseln.

Das mit den 15 Minuten ist zwar scheiße, aber es wird dann gemeckert und alle steigen um auf den Client von Twitter. So wird es, vermute ich, kommen. Leider.

Mehmet Yorulmaz (@LilMoYo) 23. Februar 2013 um 14:03 Uhr

Das 60% der Nutzer illegal sind glaube ich nicht. Jeder der mehr als einen Account mit Falcon Pro nutzt belegt mit diesem 1 Token. Wenn jemanden 5 Accounts hat und alles mit Falcon Pro macht sind schon 5 Tokens weg. 40.000 * im Durchschnitt mit 2 Tokens = 80.000 Tokens.

Karsten Planz (@kplanz) 23. Februar 2013 um 14:05 Uhr

Gibt jetzt auch eine Petition mit bereits über 600 Unterstützern: http://www.ipetitions.com/peti.....alcon-pro/

Sven Walther (@SvenWal) 23. Februar 2013 um 14:52 Uhr

@Leif
Und nicht zu vergessen wie viel angenehmer die Entwicklung für App.net ist.

Saubere, und perfekt aufbereitete Dokus und ein Chat, in dem die Hauptentwickler auch direkt Rede&Antwort stehen (welcher seit neuestem auch mittels App.net-basiert (Patter) implementiert ist – da sieht man das “Eat your own dog food”

Bei Twitter habe ich einmal eine Frage zur API 1.1 gestellt (wenn ich in meinem Multi-Protokoll-Client Feature xy so umbaue, ist dass dann 1.1 complient – Antwort: “kann sein, denke schon” – was eine Basis”.

Mal davon abgesehen, dass wir als Entwickler gar nicht sehen können, wie viele Tokens schon weg sind (auch das kann ich bei App.net jederzeit sehen – Anzahl aktuelle Nutzer pro Client).

@Adrian
Ja, App.net kostet Geld, was aber in der Konsequenz und im Grundkonzept schon hinterlegt bedeutet, dass App.net weiß, wo da Geld herkommt und Werbung / Verkauf der Nutzerdaten ist es eben nicht.
App.net fühlt sich im Augenblick an wie Twitter in den frühen Tagen – also gut :)

Und identi.ca hatte ich auch mal vor in Nymphicus einzubauen (da ist sogar schon einiges an Code drin), aber der Bedarf war 0,0 :(

Leif 23. Februar 2013 um 15:06 Uhr

@Karsten
Irgendwie finde ich die Petition unsympathisch formuliert und in eine falsche Richtung gehend. Ziel sollte es nicht sein das Tokenlimit einer einzelnen App zu erhöhen, sondern viel mehr ein Umdenken bei Twitter zu fordern damit sie mit allen Entwicklern besser umgehen und diesen endlich etwas Respekt zeigen.

@Adrian & Sven
Ich denke App.net darf auch nicht nur als Twitter Konkurrent gesehen werden, denn letztendlich ist es zusätzlich ein solides Grundgerüst. Jede Menge guter APIs, 10GB CloudSpeicher für jeden Nutzer – darauf kann noch viel mehr entstehen. Zudem ist es für alle eine “ehrliche” Plattform. Jeder weiß womit er seine Kosten decken wird und es wird kein plötzlicher negativer Wandel, wie bei Twitter, drohen weil sie sich zuvor keine Gedanken um ihre Monetarisierung gemacht haben.
Und zu der kritischen Masse: Irgendwer muss immer anfangen, dann werden nach und nach schon weitere folgen.

Ein leidiger Machtbonus von Twitter ist iOS. Einerseits lässt die Plattform keine tiefere Integration von anderen Diensten zu, andererseits haben sie Facebook und Twitter diesen Bonus gewährt- Dies ist fatal für die Entwicklung anderer Dienste und dürfte eigentlich nicht sein.

Richard 23. Februar 2013 um 16:16 Uhr

Und, was sagt Twitter dazu? Caschy, Patrick, als gute Blogger (oder gefällt euch ‘Journalisten’ besser?) habt ich doch bestimmt Twitter schon um eine Stellungnahme gebeten, oder? Nein? Sascha auch nicht? Oder The Verge? Wie soll Twitter dann wissen (oder nicht mehr verleugnen können) das sie sich (oder besser ihre Nutzer) hier ins Knie geschossen haben? Angefragt und noch keine Antwort bekommen? Dann fände ich es cool, das zu kommunizieren. “Leider hat Twitter bisher nicht auf unsere diesbezügliche Anfrage regiert”, oder so….

michel-b 23. Februar 2013 um 16:23 Uhr

Androidpit, Amazon und evtl. noch andere Quellen wo ma die App kaufen kann habt Ihr vergessen oder?
Ausserdem heute bei Computerbild umsonst, viel Spass allen CB Käufern

Nonnsenz 23. Februar 2013 um 22:58 Uhr

Ich nutze die app seit Beginn, habe sie allerdings gestern deinstalliert da leider keine vollständige timeline angezeigt wird. Immer nur die letzten paar tweets…

Christoph Zeller (@Jinchuuriiki) 24. Februar 2013 um 11:28 Uhr

Ist doch genau der gleiche Mist wie mit der Dropbox API wo man Dateien nur bis zu einer gewissen Grösse hochladen kann. Schachsinn sowas!

Jakub 24. Februar 2013 um 14:20 Uhr

Das 60% illegal sind, glaueb ich auch eher nicht. Es wird wohl ein guter Mix aus illegalen Downloads, Multiaccounts und einfach vergessenen Berechtigungen sein.

Es werden sicherlich genügend Leute die App ausprobiert haben und dann wieder deinstalliert und die Berechtigung einfach nicht zurückgesetzt.

Zu App.net, das Konzept mit “ehrlicher” Dienst etc. mag zwar sitmmen, finde ich auch gut, aber ich glaube nicht, dass die Leute da großartig rüberwechseln werden. Das Problem ist einfach, dass viele nicht bereit sein werden 5 € im Monat zu zahlen um einen Dienst zu nutzen, denn sie ggf. nichtmal täglich nutzen. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen für gute DIenste auch Geld zu bezahlen, mache ich ja auch. Aber ich sehe bei App.net jetzt einfach keinen Vorteil.

Und so wird es den meisten Nutzern gehen.Ist es mir Wert für sowas wie Twitter Geld zu bezahlen? Also mir persönlich nicht. Da es mir keinen echten nutzen bringt. Wenn Twitter mich jetzt zur Kasse bitten würde, würde ich auch nein danke sagen.

Und der Cloud Speicher und die tolle API, sind für mich jetzt auch keine sehr überzeugenden Argumente. Cloud Speicher bekommt man mittlerweile Nachgeschmissen, ob Dropbox, Google Drive, Telekom oder Vodafone usw. usw. Und von der API habe ich ja als otto-normal-nutzer nicht viel. Ich will meinen Client der funktioniert und das wars.

DarkShonin 24. Februar 2013 um 21:30 Uhr

Hab mal geschaut, im bekanntesten Kopier-Store, dem BlackMart ist Falcon Pro gar nicht vertreten!
Ausgerechnet jetzt fällt mir ein, dass ich meinen 2. Account garnicht bei falcon eingerichtet habe ;_;

leachimo 28. Februar 2013 um 18:51 Uhr

Hallo!

Ich habe die App aus der aktuellen ComputerBild als so genanntes “Premium App”. Leser der CD oder DVD-Version bekommen monatlich ausgesuchte Apps für lau. Man autorisiert sich mit einem Code auf der CD-Hülle mittels eines “ComputerBild App-Center”, welches von AndroidPIT zur Verfügung gestellt wird.

Seit dem letzten Update hat die App eine Lizenzüberprüfung. Und genau diese lässt mich nicht mehr in die App rein. Ich bekomme die Fehlermeldung:

Licence Check Failed…
Y U NO SUPPORT FALCON ???!
(>-<)

Kann das einer bestätigen, der die App auch aus diesem Computerbild App-Center hat?
Habe das mal an CB gemeldet. Mal sehen, ob sich da jemand meldet.

Grüße
leachimus

Patrick Meyhöfer 28. Februar 2013 um 19:20 Uhr

Der Entwickler schreibt auf Twitter dazu:

“reboot your phone, clear the Androidpit appcenter data, clear Falcon Pro data”
Eventuell mal testen, soll angeblich klappen.

leachimo 28. Februar 2013 um 19:41 Uhr

Habe das jetzt mal gemacht. Funktioniert aber nicht.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.