Fairphone – Specs bekannt und Vorbestellung möglich

15. Mai 2013 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Fairphone hat vielleicht schon der ein oder andere gehört. Es handelt sich hier um ein Smartphone, das unter humanen Bedingungen aus fair gehandelten Rohstoffen gefertigt wird. Nach drei Jahren Entwicklung, kann man das Android-Smartphone nun vorbestellen. Zu einem, wie ich finde, auch noch fairen Preis.

fairphone-standing


Alle Aspekte des Fairphone sind so fair, dass es eigentlich schon wie ein Regenbogen-Einhorn-Märchen klingt. Aber kommen wir erst einmal zu den technischen Details, die sind bei einem Smartphone ja nicht ganz unwichtig:

  • Android 4.2 (Jelly Bean)
  • MTK6589M Quad-Core-Prozessor
  • 16GB Speicher (+MicroSD-Slot) + 1GB RAM
  • Maße: 123×64.5×9.8mm
  • 4.3 qHD-Display
  • Dragontrail Glass
  • 8MP Auto-Fokus Haupt-Kamera (mit Bildstabilisierung)
  • 1.3 Megapixel Frontkamera
  • 2000mAh Akku
  • Gewicht: 165g

Der Preis? 325,- Euro. Nicht schlecht, oder? Aber was genau heißt nun eigentlich Fairphone? Der Hersteller hat drei Jahre damit verbracht, einen Fertigungsprozess zu finden, der für alle Beteiligten gut ist. Es werden keine Metalle verwendet, die auf irgendwelchen Wegen das Militär finanzieren, Arbeiter in der Fertigung haben gute Arbeitsbedingungen, das Smartphone ist leicht zu reparieren, der Akku ist austauschbar, die Materialien lassen sich recyclen. Wer sich genauer darüber informieren möchte, liest am besten den Artikel von Fairphone selbst. Etwas lang, aber sehr informativ.

Das Fairphone kann ab sofort in Europa vorbestellt werden. Inklusive Steuern werden 325,- Euro fällig, benötigt man ein Ladegerät, kann man dies extra für 7,50 Euro kaufen. Das Fairphone kommt ab Werk mit Root-Zugriff, denn nur ein offenes System führt laut Fairphone dazu, dass man das Smartphone auch wirklich besitzt.

Der Preis ist heiß, die Specs sehen gut aus, die Produktion scheint in der Tat fair zu sein. Wird es sich durchsetzen? Nein. Ein Nischenprodukt. Leider. Aber hochinteressant ist es auf jeden Fall. Würdet Ihr Euer Smartphone nach Kriterien auswählen, die denen des Fairphone entsprechen? Als Alternative zum Nexus 4 und vor allem mit dem etwas kleineren Display, ist es sicher für viele Leute interessant. Das Design kann sich meiner Meinung nach auch sehen lassen. Aber wie seht Ihr das Ganze?


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Quelle: Danke an Jonas!
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 2753 Artikel geschrieben.


30 Kommentare

Max 15. Mai 2013 um 10:12 Uhr

wirklich eine feine sache meiner meinung nach.
vor allem da das teil auch noch dual sim hat, das macht es noch interessanter.
was mich etwas abschrecken würde ist das es wohl fraglich ist wie lange die damit überleben und ob es zukünftig noch updates geben wird. weil trotz root werden wohl nur wenige bis gar keine custom roms oder mods erscheinen bei so einem nischenprodukt.

aber sonst ein tolles produkt zu einem absolut fairen preis

timbo 15. Mai 2013 um 10:17 Uhr

CM Unterstützung und es wird gegen N4 getauscht

Keule 15. Mai 2013 um 10:30 Uhr

Bin positiv überrascht. Sieht schick aus und bietet scheinbar ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
Wenn custom ROMs dazu erscheinen, wäre es eine Überlegung wert. Display könnte aber vielleicht etwas größer sein.

achim welker 15. Mai 2013 um 10:31 Uhr

Ich überlege ernsthaft mein MI2 gegen das Teil einzutauschen. Die Specs sind zwar nicht so gut wie beim MI2 aber für mich wiegt der faire Gedanke dahinter mehr.

sc4ry 15. Mai 2013 um 10:32 Uhr

Ganz im Ernst, ich finds gut. Ob ich es nutzen würde, als Tausch gegen ein Nexus (4) weiß ich nicht … aber für Frau, Eltern etc, die nicht so Technik-Interessiert sind und denen Updates auch nicht so wichtig sind, werde ich das Teil in Zukunft sicher empfehlen. Wenn auch noch Custom Roms kommen würden, wäre es natürlich noch besser.

Meine Frau hat derzeit mein altes Nexus S, aber dafür gibts ja offiziell auch schon keine Updates mehr. Wenn es was schneller sein darf und wir die nötigen Euronen haben, wäre das derzeit einer meiner Favoriten.

robbenroll 15. Mai 2013 um 10:44 Uhr

Wenn ihr nen Telefon habt, solltet ihr euch überlegen ob es das aktuelle nicht noch ne Weile tut. Fair ist schön und gut trotzdem kostet auch die Produktion eines fairen Produktes Ressourcen. Ansonsten ist das sicherlich ein erster Schritt.

Marcel 15. Mai 2013 um 10:44 Uhr

find das konzept super,
was bei rausgekommen ist, sieht super aus und die specs können sich sehn lassen,
das einzige, was ich mich frag, sind das unten “hardware tasten” oder wie bei den neuen nexus geräten typisch, bildschirm tasten?

ansonsten scheint ein tolles teil zu sein^^

Christian Frank 15. Mai 2013 um 10:51 Uhr

Nicht ganz unwichtig: Es ist ein Dual-SIM Phone!

Unabhängig von “Fair” wird es für mich schon alleine dadurch hochinteressant; die Aspekte der ethischen Fertigung tun ihr übriges.

ulkfisch 15. Mai 2013 um 10:53 Uhr

Sicher werde ich nicht mein Nexus 4 dagegen eintauschen, das hat bitte noch mindestens zwei Jahre durchzuhalten.
Aber wäre ich gerade auf der Suche, würde ich dieses in eine engere Wahl stellen. Wer sein Telefon gerooted (tolles Wort :/) ausliefert, mit dem Hinweis, nur so wäre es “frei”, liefert mit den selben Argument vielleicht auch die Treiberquellen mit. Gerade dann wären CustomROMs bestimmt zu bekommen.
Den einzigen großen Nachteil den ich für mich entdecken kann, ist dass das Ding “nur” ein 1GB RAM hat, für die Zukunftssicherheit wäre mehr sicher nicht schlecht gewesen.
Ich drück die Daumen, leider seit ihr bei mir ein paar Monate zu spät :(

Dagger 15. Mai 2013 um 10:58 Uhr

Mir gefällt die Idee eines fairen Smartphones.

Hermann 15. Mai 2013 um 11:02 Uhr

Ich finde diese Sache auch sehr gut vor allem das man es Recyclen kann. Man sollte trotz der raschen Industriellen Entwicklung nicht unserer Natur vergessen. Das neue Smartphone schmeißt man in 2-3 Jahren wieder weg aber unsere Natur BRAUCHEN wir noch länger.

Abe 15. Mai 2013 um 11:14 Uhr

Oh, danke Kapitalismus, dass du sowas auch abwirfst. Ist ja eine wundervolle Welt, in der wir da leben.

Monty De 15. Mai 2013 um 12:07 Uhr

An sich kein schlechtes Gerät zu einem fairen Preis, nur die Displayauflösung ist ein wenig altbacken. Hätte besser 720p als QHD sein sollen. Allerdings ist dies auch dem SOC zuzurechnen. Es wird der MT6598M verwendet. Dieser hat 4 alte A9 Kerne @1,2 GHz. Ist also CPU leistungsmäßig ungefähr auf Tegra 3 (zB Nexus 7) Niveau. Leider ist bei der M Variante die schon recht betagte SGX544 GPU auf etwas mehr als die Hälfte runtergetaktet und sorgt so dafür, dass nur QHD Auflösung und nicht mehr als 8MP Kamera möglich sind. Grafikleistung ist also unter aller Kanone.
Wer aber mit der für 2013 geringen Auflösung klar kommt und keine großartigen 3D Anwendungen hat sollte also glücklich werden.
Meiner Meinung nach hätten die besser den MT6598 (ohne M) oder gar den T (1,5 GHz, GPU +30% Takt) nehmen und ein 720p display einbauen sollen. Dann auch gerne für 400€.

friddes 15. Mai 2013 um 12:25 Uhr

“Fair”? Was ist das? Wer bestimmt die Kriterien? Wer kontrolliert das Ganze? Ich habe da so meine Zweifel – man braucht sich nur die Skandale der letzten Jahre (egal in welcher Branche) anzusehen: Man fällt vom Glauben ab! (Wobei Glauben sowieso heißt: “Nicht wissen!”)
Ansonsten: Ein SmartPhone wie viele andere auch. Die “normale” (technische) Laufzeit eines Smartphones würde ich bei drei Jahren ansetzen (Akku?). Da mein 5-Zoll-DualSIM-China-Android-SmartPhone gerade mal ein halbes Jahr alt ist (alles in allem 200 Euros), habe ich also noch Zeit…

Olf 15. Mai 2013 um 13:02 Uhr

Tolles Projekt gerade weil es auch nicht schöngeredet wird. Es wird immer wieder betont das es besitmmt kein 100% faires Phone ist an jeder Ecke. Aber es wird versucht so gut wie möglich die Idee umzusetzten. Für mich zählt das schon sehr, und selbst wenn das Telefon alleine keine Iphone erfolg haben wird, sollte es als fingerzeig für die Großkonzerne doch reichen! Wenn eine kleine Firma es schafft ein Telefon zu diesem Preis auf den Markt zu bringen und dabei sogar an Fairness denkt…

Jan-Christian 15. Mai 2013 um 13:50 Uhr

“Fair”? Was ist das? Wer bestimmt die Kriterien? Wer kontrolliert das Ganze?

Kontrolle und feste Kriterien finde ich in dem Falle gar nicht so wichtig. Man schaue sich an, was beispielsweise mit der Bio-Lebensmittelindustrie passiert ist. Sobald es festgelegte Grenzen gibt, was eingehalten werden muss, um den Biosiegel zu erhalten, werden diese bis zum letzten ausgelotet und der Stempel nur noch Marketing.
Das Projekt Fairphone vermittelt eine Vision und ich habe das Gefühl, dass das Team dahinter tatsächlich etwas verändern will. Dass auch hier wieder Probleme auftreten werden ist mir klar, aber ich gehe davon aus, dass hier nicht aktiv versucht wird, schlechte Arbeitsbedingungen und so weiter unter falscher Flagge zu vermarkten. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung und ich glaube auch nicht, dass so ein kleines Team den Anspruch haben kann von heute auf morgen eine komplette Industrie zu revolutionieren. Viel wichtiger ist der Gedanke und die Message dahinter, die auf lange Sicht den Markt verändern kann. Wenn das Projekt in den Medien wellen schlägt und Verbraucher ein gewisses Bewusstsein entwickeln ist der Welt damit schon sehr geholfen.
Ich werde mein Smartphone auch noch eine Weile behalten, aber stehe auf jeden Fall hinter diesem Projekt. Für 90% der Anwendungsfälle reicht auch diese nicht ganz Highend-HW locker aus.

nygidda 15. Mai 2013 um 13:58 Uhr

@friddes
es ist einfach nur hammer witzig. Produziert Apple oder Samsung ein Phone wirds direkt gekauft ohne überhaupt nachzudenken. Beziehungsweise selber ein chinesisches Teil benutzten.
Aber wenn ein “Fairphone” rauskommt wird die große Kritik- und Verschwörungskeule rausgeholt.
Da es nicht von der FLO zertifiziert ist, gibt es keine “Standardkriterien”, deswegen musst du schon auf die Seite und da lesen.
Außerdem sind mir keine Skandale bei den Fairtradeorganisationen bekannt. Zum Beispiel wird Bio von Unternehmen produziert, die meisten Fairtradeorganisationen sind als gemeinnützige Vereine.
Mit dem Preis – und das ist für mich das besondere – bezahlt man nicht nur das Handy, sondern die Leute dahinter. Heißt: Handy wäre eigentlich billiger wenn man es von 18-Stunden-am-Stück-Arbeiter/Kinder produzieren lässt.
Lächerlicher Vergleich somit.

de_noogle 15. Mai 2013 um 15:04 Uhr

Ein “faires” Phone zum “fairen” Preis von 325€? Naja, vielleicht bin ich zu sehr die Wucherpreise anderer Anbieter gewohnt. Aber eine dreijährige Entwicklung + Rohstoffe + Löhne + alles andere mit 325€ pro Gerät abzudecken klingt….. optimistisch.

Bindi 15. Mai 2013 um 16:28 Uhr

Bitte korrigieren:”…leicht zu repaierern..”

Ansonsten auf jeden Fall sehr interessant für den Preis.

Manu 15. Mai 2013 um 16:45 Uhr

Find ich sympatisch, könnte funktionieren.
Wenn sie gute Software und Lime Pie von fair behandelten Programmierern versprechen könnte das ein Hit werden!

Bine von noteboox 15. Mai 2013 um 17:26 Uhr

Ich denke nicht das es weit verbreitet sein wird. Dafür ist den Leuten der faier Handel usw. einfach zu egal. Und das nächste ist wen ich einen solchen Lebensweg mit fairen Produkten, Lebensmitteln usw. gehe muss ich es auch gefälligst durchziehen und mir nicht nur einmal so ein Teil kaufen und meinen ich hätte jetzt die Welt verbessert.

David Ricardo 15. Mai 2013 um 21:51 Uhr

Das Projekt wird auch besser durchsetzen als du denkst. Wenn solche Leistung für so ein Preis angeboten werden kann und das auch noch bei so geringen Skalen-Effekte. Da fragt man sich was die anderen Hersteller an Gewinne machen und warum sie es bei ihren Preisen nicht schaffen fair zu handeln.

So eine starke Leistung, fair und für so ein guten Preis ist keinesfalls ein Nischenmarkt. Vor allem scheinen sie sich ebenso für ein guten Software Support einzusetzen, quasi ein “Open Nexus”.

Martin 16. Mai 2013 um 08:14 Uhr

Bei einer Neuanschaffung würde ich das Fairtrade-Smart-Dingsbums sofort in Erwägung ziehen.

Jens, Rechtsanwalt Strafrecht Berlin 16. Mai 2013 um 09:37 Uhr

Optisch gefällt es mir sehr gut, jedoch fällt mir sofort auf das mir persönlich der Knopf unter dem Display fehlen würde, aber das ist ja Geschmackssache.

Zu der Leistung des Geräts braucht man nicht viel sagen, meiner Meinung nach sind alle Teile TOP-Aktuell und man wird auch keine viel besseren in anderen Smartphones finden =)

Fairtrade finde ich Klasse! Ich bin ein Befürworter von solchen Aktionen und hätte mir deshalb auch so ein Telefon gekauft, wenn ich nur eher davon erfahren hätte.
Dennoch bin ich Skeptisch im Bezug auf Fairtrade, da man es nie 100%ig wissen kann, ob wirklich alles mit rechten Dingen zu geht.

Markus, Verkäufer bei Markisen Berlin 16. Mai 2013 um 11:13 Uhr

Fair-Phone? Klingt supper… Ist es das denn auch? Wissen wir denn ganz genau ob die Arbeiter zu einen guten Lohn bezahlt werden und das wirklich NIEMAND ausgebeutet wird?

Außerdem brauch das Teil Werbung und die wird es ja nicht geben.
Ich hoffe ja auf einen riesen Hype unter den ganzen Hipstern dann wird sich das Teil wie warme Sämmeln verkaufen.

Rund 300€ find ich supper, aber reicht das um die Löhne Fair zu halten?
Wir werden sehen!

Tobi 17. Mai 2013 um 23:26 Uhr

Ich finde einfach die Idee an sich gut. Wir sollten mehr “faire” Produkte kaufen und damit neue Märkte und Nischen schaffen. Hoffentlich setzen sich solche Produkte durch, damit wäre im Endeffekt jedem geholfen. Unserem Gewissen und den Leuten die unsere Produkte zusammensetzen (hoffentlich) auch. 100% fair wird es vermutlich nie geben, aber irgendwo muss man mal anfangen. Die Revolution startet im kleinen. ;)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.