Facebook soll an einem anonymen Messenger arbeiten

8. Oktober 2014 Kategorie: Mobile, Social Network, geschrieben von:

Facebook ist schon lange nicht mehr nur das soziale Netzwerk, als das es einmal gestartet ist. Deshalb sucht man auch bei Facebook immer neue Wege, die Nutzer mit Neuerungen bei Laune zu halten. Laut New York Times arbeitet Facebook nun auch an einem anonymen Messenger. Interessant ist dies in zweierlei Hinsicht. Einmal im Bezug auf die gewünschte Klarnamenpflicht bei Facebook selbst und einmal, weil Facebook auch nachgesagt wird, an einer Plattform für das Gesundheitswesen zu arbeiten.

Facebook-Logo

Die App soll es Menschen ermöglichen, anonym an Diskussionen teilzunehmen. Wie genau dies vonstatten gehen soll, ist allerdings unklar. Also ob es eine Verknüpfung zum Facebook-Konto gibt, aber die App nur ein Pseudonym ausgibt oder Ähnliches. Klar ist, dass es eine mobile App wird, das Feature also nicht einfach in die Facebook-App übernommen wird.

Das Projekt wird von Josh Miller geleitet, dem vor der Übernahme durch Facebook das Start-Up Branch gehörte. Branch konzentrierte sich auf kleine Diskussionsgruppen. Wie passend. Und hier kommt auch Facebooks Ausblick ins Gesundheitswesen zum Tragen. Das Problem, das Facebook mit der Gesundheitsplattform hat, ist letztendlich die Klarnamenpflicht.

Will man Krankheiten diskutieren, möchte man dies höchstwahrscheinlich nicht öffentlich tun, sondern sich hinter einem Pseudonym verstecken. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es sich um eine triefende Nase oder Genitalwarzen handelt, ist der Nutzer anonym, ist die Wahrscheinlichkeit einer Diskussionsbeteiligung höher.

Natürlich wird die Messenger- / Diskussions-App nun nicht direkt als Gesundheits-Diskussions-Plattform dienen. Sie kann Facebook aber wichtige Einblicke in das Nutzerverhalten geben. Facebook wird eine solche App sicher nicht nur der Anonymität wegen veröffentlichen. Wie anonym die App tatsächlich ist, wird sich erst bei Veröffentlichung zeigen. Sollten die Informationen stimmen, wird die App in den nächsten Wochen veröffentlicht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9379 Artikel geschrieben.