Facebook schließt Partnerschaften mit Providern: Facebook Messenger kostenlos bis günstig nutzen

25. Februar 2013 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Oftmals will man unterwegs einfach nur einen kleinen Plausch halten, nicht zwingend surfen. Zwar haben mittlerweile fast alle einen mobilen Vertrag und für Text-Nachrichten geht weder bei WhatsApp, Facebook-Chat und Co im Text-Bereich viel Volumen drauf – dennoch will Facebook den Chat für viele Menschen günstiger machen. Das soziale Netzwerk gab heute bekannt, dass man Partnerschaften mit verschiedenen Providern abgeschlossen hätte. Diese Partnerschaft soll kostenlose oder besonders günstige Lösungen realisieren, damit Menschen den Facebook-Messenger auch ohne “Daten-Druck” nutzen können.

Facebook Messenger

Durch diese Promotion soll es möglich sein, den Facebook Messenger für Android,  iOS und jeder Plattform, auf dem er noch läuft, kostenlos bis kostengünstig zu nutzen. Bislang hat man 18 Provider in 14 Ländern als Partner, Deutschland ist bislang nicht auf der Liste, dafür Portugal, Irland, Indien, Bulgarien, Indonesien, Malaysia, Thailand, Brasilien, Italien und einige andere. Die Promotion soll in den nächsten Monaten realisiert werden, mal schauen, wann unser beschauliches Land auf der Liste steht. Sicherlich wird man hierzulande auf Granit stoßen, da es ja einen Verbund großer Provider gibt, die den Messenger Joyn ins Rennen schicken wollen. Auch das Thema “wie filtert” man Facebook-Messenger-Daten in Deutschland, dürfte dann mal wieder spannend werden.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16554 Artikel geschrieben.


17 Kommentare

Meik 25. Februar 2013 um 13:07 Uhr

Bedeutet das auch kostenloses (eingeschränktes) Roaming für oben genannte Länder?!

draegn 25. Februar 2013 um 13:08 Uhr

Dürfte doch in Deutschland eigentlich gar nicht möglich sein. Sonst würde doch der Traffic gefiltert werden, und das widerspricht dem Datenschutz. Immer diese Gewöhnung, dass verschieden Arten von Traffic gibt. Internet ist Intenet, auch mobil! :\

Jonas 25. Februar 2013 um 13:09 Uhr

hmmm, ich weiß nicht ob du mit deiner Einschätzung, dass man hier zu lande auf Granit stößt, nicht falsch liegst: EPlus ist nicht an Joyn beteiligt. UND: facebook zugriff über EPlus ist auch schon kostenlos.
Soll nicht heißen, dass es so wird – aber halt, dass die möglichkeit durchaus gegeben ist.
Bei Vodafone, Telekom und o2 stimme ich da aber auch mit überein, dass das eher unwahrscheinlich ist.

Dominik 25. Februar 2013 um 13:12 Uhr

Ist doch bei E-Plus (und noch welchen?) jetzt schon über 0.facebook.com möglich.

Helge 25. Februar 2013 um 13:15 Uhr

Was soll denn da “gefiltert” werden? :o

Das gibt es doch heute schon – auch in Deutschland. Viele Anbieter bieten kostenlosen Zugang zu speziellen Webseiten und/oder ihren eigenen. Da muss ja auch nichts gefiltert werden – der Anbieter muss auf der Abrechnung eben nur die Zugriffe auf die kostenlosen Seiten “entfernen” bzw. schon beim Aufruf gar nicht mit in die Abrechnung aufnehmen.

Sehe also in dem Punkt kein Problem – außer die Medien machen eines daraus ;)

55555 25. Februar 2013 um 13:21 Uhr

Bin grade in Australien und hier ist es schon Standard, dass mit jedem Tarif kostenlos Facebook genutzt werden kann. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Bilderupload, einen Chat oder einfach nur Neuigkeiten checken handelt. Auch der Zugang (app, mobile Seite, Desktopansicht) spielt keine Rolle. Seit dem lerne ich hier den Messenger mehr und mehr zu schätzen ;-)

Fabian 25. Februar 2013 um 13:26 Uhr

Fragwürdige Sache. Genauso wie der Spotify-Telekom Deal. Das Thema Netzneutralität ist wohl immer noch nicht in der breiten Masse angekommen.

Meik 25. Februar 2013 um 13:34 Uhr

Spätestens wenn der Client auch Sprachanrufe beherrscht sehr interessant..

Markus Löwen 25. Februar 2013 um 13:40 Uhr

Sprachnachrichten funktionieren seit ein paar Wochen :) .

Moe 25. Februar 2013 um 13:42 Uhr

Find ich hinsichtlich Netzneutralität auch eher bedenklich. Deutsche Provider werden aber eh nicht mitziehen, da man ausser Text Messages auch Fotos, Voicemessages etc versenden kann. Gibts eigentlich eine Quelle für die News, so als Link nach außen? :)

Meik 25. Februar 2013 um 13:44 Uhr

@Markus, Sprachnachrichten oder Sprachanrufe?

Marcin 25. Februar 2013 um 14:36 Uhr

Ich denke an der Stelle werden die Mobilfunkanbieter mit verdienen. Facebook ist langsam darauf angewiesen Aktionäre zu beglücken und entsprechend Werbung auch auf Mobilen Geräten zu schalten. Im Endeffekt denke ich, dass Facebook Ihre Gewinne über die Mobile Angebote mit den Providern teilt – so entsteht eine Win Win Situation für alle beteiligten. Ich glaube das könnte auch in Deutschland kommen, doch muss hier Facebook tiefer in die Tasche greifen, weil der deutsche Markt Europaweit die höchsten Mobilfunkpreise hat und entsprechend die Provider hier mehr Geld auf den Tisch sehen wollen (man bedenke eine SMS kostet 19 Cent), da überlege ich zwei Mal als Provider, ob ich FB zulasse.

Gabe 25. Februar 2013 um 19:53 Uhr

Hast du da eine Quelle zu, mit den Ländern die dabei sind? :)

kkklar 25. Februar 2013 um 20:27 Uhr

also ehrlich gesagt ist der Messenger weder auf meinen HTC, noch auf meinem Samsung brauchbar. Da er Nachrichten nicht zwischenspeichert, dauert das laden lange. Wenn mal schlechter Empfang ist, dann versucht die App nicht selbst weiter zu schicken und manchmal benachrichtigt sie nicht richtig bei eingegangenen Nachrichten. Und das seit die App draußen ist :(

coriandreas 26. Februar 2013 um 06:54 Uhr

0.facebook.com ist ne tolle Sache bei E-Plus. Die App bei o2 find ich dagegen stark beschnitten, Gruppen, Listen und Einstellungen sind nicht oder kaum vorhanden. Mit dem Messenger kann man innerhalb der App nicht mal seinen Status updaten oder Benachrichtigungen direkt lesen und beantworten, so ist es zumindestens bei der PC-Version.

MaxBrandes 26. Februar 2013 um 08:23 Uhr

Zum Thema filtern. Wird bei Telekom und der Spotify Option ja auch gemacht oder?


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.