Facebook Messenger steckt Prügel ein

11. August 2014 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2014-08-11 um 14.52.14Facebook kann auf Smartphones künftig nur noch mit zwei getrennten Apps genutzt werden, will man alle Funktionen nutzen. Die Abspaltung der Messenger-Funktion war schon lange kommuniziert, nun ist die Änderung bei vielen bereits vollzogen worden. Während mein Android-Smartphone mit der Facebook-App noch ohne den Messenger auskommt und ich so private Nachrichten schicken und empfangen kann, sieht es unter iOS anders aus – der Messenger ist Pflicht.

Durch die Trennung schoss der Facebook Messenger natürlich in ungeahnte Höhen, was die Nutzerzahl / Downloads angeht – sowohl im Google Play Store, als auch im App Store von Apple. Zwar hat sich Facebook bereits einigte Male erklärt, warum man die Trennung vollzieht, doch diese Gründe wollen die meisten Nutzer, die sich beschweren, nicht gelten lassen.

Facebook teilte im Juli mit, dass man gemessen hätte, das Menschen 20 Prozent schneller auf Nachrichten antworten, wenn sie den Facebook Messenger nutzen, des Weiteren wäre es für Facebook einfacher die Messenger-App losgelöst vom Facebook-Client zu entwickeln.

Viele Kritiker unterstellen Facebook durch den Messenger eine erhöhte Sammelleidenschaft in Sachen Daten, was eigentlich Mumpitz ist, denn die Messenger-App verteilt nicht mehr Daten, als man das eh über die Facebook-App schon getan hat. Gerade Android ist hier in der Kritik, dabei gab es ja schon Äußerungen zum Thema Facebook und Android-Berechtigungen.

Wie auch immer – ich habe den Messenger am Wochenende in den Stores beobachtet – Bewertungen ohne Ende, die meisten natürlich mit ordentlicher Kritik, dass man nicht eine zweite App wolle. Viele kündigten durch diesen Zwang eine Löschung ihres Profils an, doch dies wird bei vielen sicherlich auch die erste Enttäuschung und damit heiße Luft sein.

Facebook selber teilte mit, dass man sich durch die strikte Trennung besser auf die Performance der jeweiligen Apps konzentrieren könne und auch eine schnellere Entwicklung sei möglich. Ob dies allerdings beim Kunden auf offene Ohren stößt, darf dahingestellt sein.

Facebook ist nicht der erste Vertreter, der mit Negativ-Bewertungen getroffen wurde, jüngst erst kassierte Foursquare Prügel. Prognose: nach wenigen Tagen hat sich die erste Aufregung gelegt und die Leute werden problemlos mit dem Messenger umgehen – oder habt ihr etwa nun Konsequenzen gezogen?



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22152 Artikel geschrieben.

42 Kommentare

Προμηθεύς (@bananaparte) 11. August 2014 um 15:49 Uhr

Ich find’s super, ich hab die „normale“ Facebook-App gar nicht installiert, benutze dafür alle Jubeljahre mal den Browser. Facebook ist für mich sowieso mehr ICQ-Ersatz als alles andere und dafür reicht mir nun mal die Messaging-App.

ChriZ 11. August 2014 um 15:51 Uhr

den messenger nutze ich bereits, seit der erhältlich ist
performancemäßig war der schon immer schneller als wenn ich die komplette facebook app hochfahre und unter android hat man sogar den vorteil mit floating heads seine aktiven chats immer im vordergrund zu haben

Robert B. (@pr3mut05) 11. August 2014 um 15:52 Uhr

Ich denke mal das gut 75% aller Kommunikation bei mir über Facebook/WhatsApp ablaufen
Ich nutze den Messenger von Anfang an und sehe die Trennung eher als Pluspunkt.
Wenn ich „nur“ eine Nachricht verschicken will muss ich nicht die mit Bildern und Videos Überladene App starten.

Das ist Blos wieder ein „Aufschrei“ wie nach dem WhatsApp-Datenschutz-Skandal
Letztendlich kann/will keiner ohne und die App wird genutzt wie zuvor

Sascha Ostermaier 11. August 2014 um 15:53 Uhr

Einfach Paper nutzen, da ist der Messenger wohl länger noch mit drin. 😉

therealmarv (@therealmarv) 11. August 2014 um 15:53 Uhr

Das „mehr“ an Berechtigungen ist natürlich Mumpitz, stimmt. Ich hab in mehreren Artikeln gelesen dass der Messenger der in der Facebook App selber eingebaut war sogar den gleichen Code hatte wie der Messenger jetzt allein. Insofern hatte man den Messenger sogar damals mitunter quasi zwei mal installiert auf seinen Telefon wenn man die App schon früher nutzte. Aber viele Leute ticken halt vollkommen aus wenn ein Icon mehr dazu kommt und es allen eigentlich besser geht 😉

Abacus 11. August 2014 um 15:55 Uhr

Foursquare hab ich gelöscht. Hatte ich eh selten bis gar nicht mehr genutzt, da war es einfach sich davon zu trennen.
Bei Facebook ist es mir egal ob ich die Nachrichten bekomme oder nicht. Irgendwann werde ich die schon sehen wenn ich mal wieder am Rechner sitze.

Dominik 11. August 2014 um 15:55 Uhr

Facebook App ist vor nem Jahr runtergeschmissen worden, der Messenger ebenfalls.
Mir reicht ein Lesezeichen, wer mich schnell erreichen will muss mir bei Threema schreiben, wer das nicht installieren mag hat halt pech gehabt und muss ggf. ein paar Stündchen auf eine Antwort warten. Punkt.

caschy 11. August 2014 um 15:56 Uhr

@Sascha: Nur mit US-Konto 😉

Karim ‮regieG (@WiFiCable) 11. August 2014 um 15:56 Uhr

Blabla, wie immer, wenn etwas neues passiert. Erstmal gegen alles sein!!!1 Und in 3 Wochen juckt es keinen mehr. Das hatten wir ja bei WhatsApp und co. auch schon. *gähn*

Stefan Musil 11. August 2014 um 15:59 Uhr

Das Bedienungskonzept des Facebookmessengers ist in meinen Augen nicht gelungen. Statt normale Smilieys spontan erreichbar zu machen, gibt es bloß die blöden Kartoffelköpfe. Hier hätte Facebook das benutzerfreundliche Bedienkonzept vom WhatsApp Messenger übernehmen können.

Es ist für mich vollkommen unverständlich warum Facebook da das Rad neu erfinden will…

Peter 11. August 2014 um 16:02 Uhr

Diesen „Shitstorm“ gab es ja auch schon durch Youtube und den G+ „Zwang“. Am Ende war es auch nur eine Seifenblase. Aber wenn man der Allgemeinheit folgt, dann gäbe es wohl nie einen Fortschritt in unserer Gesellschaft.

jakif 11. August 2014 um 16:05 Uhr

Ich nutze den Messenger ebenfalls ab Erscheinen und habe seine Schnelligkeit und Schlankheit schätzen gelernt. Auch habe ich schon einige in meinem Umfeld davon überzeugt, die mir seitdem auch tatsächlich in der Regel schneller antworten.

Zu Foursquare: Als einstiger Poweruser war ich zunächst erzürnt, mittlerweile bin ich eher verzückt. Ich checke jetzt unter Swarm weniger ein, aber ich tue es noch. Und die Foursquare-App ist unglaublich gut geworden, im Nutzen, im Design, in der Usability trendsetzend.

seankoellewood 11. August 2014 um 16:08 Uhr

Hört auf zu jammern! Ich benutze NUR DEN MESSENGER (nich die reguläre App)

Carsten 11. August 2014 um 16:08 Uhr

m.facebook.com
besser, schneller, fehlerfreier als die app. nur die notifications fehlen. darauf verzichte ich. habe die app deinstalliert.
so einen müll lasse ich mir nicht aufzwingen.
man lebt auch ohne whatsapp und fb messenger.

Erdbeereis 11. August 2014 um 16:12 Uhr

Ich freue mich über die Ausgliederungen des Chats aus einem ganz anderen Grund:

Sobald die Facebook Integration bei Disa für alle Nutzer verfügbar ist, werde ich auch alle meine Facebook-Chats über Disa laufen zu lassen. Da wäre es natürlich sehr unpraktisch, wenn sich sowohl Disa als auch die Facebook App mit Benachrichtigungen melden. Bleibt nur zu hoffen, dass das Facebook Plugin bald freigegeben wird und auch funktioniert.

Mike 11. August 2014 um 16:18 Uhr

Ich find’s schon merkwürdig, dass so viele Leute von Zwang und teilweise gar Nötigung reden. Seit wann darf das Produkt Ansprüche stellen? Mir ist noch keine Suppe untergekommen, die sich über ihre Dose beschwert hat.

Entweder soll man nach FBs Regeln spielen und bei Bedarf im Keller heulen, oder man wechselt halt zu was anderem – is ja nicht so, dass es nicht X, teilweise bessere, Alternativen gäbe, nur sind die Leutz halt alle faul.

PerfectBlue 11. August 2014 um 16:19 Uhr

Schnell und schlank find ich den Messanger genau so wenig wie die große FB app. Noch dazu ploppen nun immer diese Köpfe auf wenn ich gerade irgendwo hin drücken will.

Für mich stellt sich nicht die Frage ob Messager oder die alte große FB App besser ist.. es ist beides schlecht.

Mithrandir 11. August 2014 um 16:22 Uhr

Japp, ich habe Konsequenzen für mich gezogen. Ich hatte den Messenger nur benutzt. Nach dem letzten Update hatte ich aber massiv Probleme mit aktualisierungen. In der Notification Bar wurde mir eine neue Nachricht angezeigt, im Messenger nach mehrmaligem aktualisieren aber nicht.
Auch die facebook-App machte Ärger. Daraufhin habe ich sowohl das eine, als auch das andere deinstalliert. Wer was von mir möchte, und darauf zeitnah ne Antwort will, muss halt WA nutzen. Man muss es nicht immer allen recht machen.

Manuel 11. August 2014 um 16:36 Uhr

Ich bin froh, dass ich den messanger nicht mehr drin habe. War für mich nur unnötiger Ballast. Die stand-alone app werde ich mir auch nicht zulegen.

Whatsapp ist ja schon schlimm genug – hier musste ich ja wieder hin – aber Facebook ist für mich nicht zur Kommunikation gedacht. Sondern Zeit mit Spam totzuschlagen. 😉

Martin 11. August 2014 um 16:37 Uhr

Nutze die Fb App und für den messenger hab ich mir ne Verknüpfung zu einem Lesezeichen der mobilen Ansicht der Nachrichten im Chrome gemacht. Der Messenger freezed sporadisch meinen Androiden (4.4.2) dann hilft nur ein Neustart. Auch die floating Dingens haben nur sporadisch funktioniert.

Nico 11. August 2014 um 16:49 Uhr

Die Facebook App habe ich direkt entfernt. FB im Browser ist genau so gut 😉

Torben 11. August 2014 um 17:10 Uhr

Es wird damit einfach wieder deutlich: facebook ist der letzte Müll und die megadatenkrake schlechthin! Verstehe einfach nicht, wie man dieses schnüffeleinrichtung freiwillig benutzen kann…

Over and out!

metai 11. August 2014 um 17:12 Uhr

Sturm im Wasserglas, natürlich sind alle erstmal dagegen, weil Mensch Gewohnheiten nicht gerne ablegt. Aber es gibt keine objektiven Gründe gegen den Messenger, allenfalls subjektive. Mir persönlich stört die Zweiteilung Messenger/Facebook-App nicht. Meine Einschätzung, ein beinahe schon phlegmatisches „meinetwegen.“

Allerdings stören mich mehrere Dinge am Messenger, die den Umstieg tatsächlich etwas verleiden, und die in der Facebook-App nicht so waren:

a) Der Messenger nötigt mich tatsächlich bei praktisch jedem Kontakt, ihn zur Messenger-App „einzuladen“. Völliger Schwachsinn, weiß man ja nicht, ob derjenige Kontakt überhaupt ein Smartphone hat. Also muss ich erstmal bei jedem (neuen) Kontakt diesen Balken wegdrücken — der dann durch die ebenfalls optisch recht prominente Drangsalierung ersetzt wird, „kostenfrei“ mit ihm zu telefonieren.

b) Die „Chat-Heads“ kann man nicht mehr ausmachen, oder? Zumindest auf meinem Android habe ich keine Option gefunden, und ich finde es unmöglich, dass sich die Dinger ungefragt über meine anderen Tätigkeiten legen. Für die Benachrichtigung bekomme ich ja was in die Leiste oben.

wnljp7 11. August 2014 um 17:31 Uhr

Unter Windows Phone 8.1 mit der Facebook Beta App ist der Schritt auch schon vollzogen worden, ansich eine willkommene Verbesserung, da das schreiben so deutlicher schneller von statten geht…
Ledigliches Manko, ohne Verbindung ist es auch nicht mehr möglich zu schreiben, demnach bedeutet jedes Funkloch den Verlust drd geschriebenen Textes, gerade bei längeren Texten sehr ärgerlich!

Denke hinter Trennung stehen aber auch vor allem Marktstrategische Überlegungen… So hat Facebook ja nicht ohne Grund den Markennamen aus dem Appnamen entfernt und setzt auf ein anderes Design! Es wird versucht den Messenger losgelöst vom Sozialen Netzwerk als Konkurrent zu anderen Messaging Diensten zu etablieren…

DanielF 11. August 2014 um 17:36 Uhr

Ich nutze eigt nur die Messenger App und das von Anfang an … die normale App ist zwar auch installiert aber dürfte schon ein halbes jahr her sein seit ich sie zuletzt genutzt hab

LinuxMcBook 11. August 2014 um 18:03 Uhr

Ich hab die Messenger App auch bestimmt schon seit 2-3 Jahren und irgendwie verstehe ich das Problem nicht.

Ich mag die Trennung und auch mit einer App kann Facebook doch alle Daten abgreifen, die sie wollen.

Nur sollte Facebook generell mal bitte genau so zuverlässig pushen wie Whatsapp.

Barney 11. August 2014 um 18:47 Uhr

Es gibt durchaus objektive/ technische Gründe auf den Messenger verzichten zu wollen. Der Messenger bietet zum Beispiel keine Möglichkeit den Chat abzuschalten. In wie viele Apps man Facebook nun unterteilt ist mir eigentlich realtiv egal, allerdings nervt mich, wie Facebook mich zu möglichst schnellen Antworten nötigen will. ‚Gelesen um‘, ‚zuletzt aktiv‘ und dank des Chats steht noch fett in der Leiste, wann ich zuletzt online war. Es geht aber niemanden was an, ob ich um 5 Uhr morgens noch mal online war. Mittlerweile bietet fast jede App die Möglichkeit den Zeitstempel abzuschalten, nur Facebook will mich immer transparenterachen. Zum Kotzen.

Timo 11. August 2014 um 19:29 Uhr

Kein Problem, nutze den Messenger schon von Anfang an, da ich um Nachrichten verschicken zu müssen nicht immer die normale App öffnen muss. Besonders mit den Chat-Heads eine feine Sache.

Holgi 11. August 2014 um 20:11 Uhr

Habe schon fast jeden Mist auf meinen Geräten gehabt, aber von Facebook hatte ich mich immer fern gehalten. Klappt bis heute erfolgreich und ich vermisse nichts.

Benny 11. August 2014 um 20:24 Uhr

Ich verstehe das Flaming 0 – aber das ist die heutige Gesellschaft. Ich finde die Auskopplung sogar sinnvoll. Kenne einige Leute die auf ihren Smartphone kein Facebook wollen, den Messenger aber sehr nützlich finden.

Der Berechtigungs-Müll ist natürlich Müll. Der Messenger hat nicht weniger oder mehr Rechte als die Facebook-App selbst und mehr Daten als vorher sammelt Facebook damit auch nicht.

Sleeper 11. August 2014 um 22:08 Uhr

Hab durch sideload die alte Version der fb App installiert. Funktioniert wunderbar, nachrichtenfunktion weiterhin drin und fertig!

Jörg 11. August 2014 um 22:15 Uhr

Habe auf Netzwertig.com einen spannenden Artikel über das Ausgliederung einzelner Funktionen in eine extra App gelesen.
Essenz des Ganzen: eine Firma braucht mehr Platz auf Deinen Homescreen!

Quelle:http://netzwertig.com/2014/07/.....more-33649

Mario 12. August 2014 um 06:06 Uhr

Die Deutschen sind einfach nur dumm und werden immer dümmer.

Michael 12. August 2014 um 06:27 Uhr

Nutze jetzt dann eben keine Facebook Messages mehr am Smartphone. Hangout ist eh besser 😉

Volker 12. August 2014 um 07:17 Uhr

facebook und messenger vom iphone gelöscht. War soundso Zeit.

Florian 12. August 2014 um 09:38 Uhr

Ich habe jetzt die normale Facebook App gelöscht und nutze, wenn ich Facebook denn mal brauchen sollte, den Browser. Das haben die davon, wenn sie denken, dass sie den Kunden bevormunden können…

Richard 12. August 2014 um 10:26 Uhr

Meine alte Android App, die ich seit Monaten nicht mehr update, kann – nach fettem Hinweis, wieeeee toll der Messenger ist – problemlos messagen. Problem gelöst. Die nutze ich eigentlich nur noch deswegen, weil dort die Einstellung ’neue Nachrichten‘ dauerhaft erhalten bleibt.Und wenn die Version, wie die anderen alten vor ihr, mal von FB geblockt werden, werde ich nur noch die mobile Webseite nutzen.

Sky 18. August 2014 um 18:19 Uhr

Ich denke mal das ist so wie einige Vorredner schon gesagt haben, jetzt kräftig Wind machen und später hoffen das noch ein Lüftchen übrig bleibt. Wobei was mir noch so durch den Kopf ging es gibt ja auch noch Whats App . “ Messenger lohnt sich nicht mehr wird eingestellt und auf WA umgestellt“ Naja wie gesagt nur so ein flüchtiger Gedanke. Wir werden ja sehen was die Zukunft bringt.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.