Facebook Messenger kommt in die Status-Box

3. Juni 2013 Kategorie: Social Network, geschrieben von:

Während die Einen noch auf den neuen News-Feed warten, bekommen ein paar auserwählte Facebook-Nutzer bereits den neuesten Streich von Facebook präsentiert: Private Nachrichten direkt aus der Status-Box heraus versenden. Im Moment befindet sich die neue Möglichkeit in einer Testphase, wird wohl aber, wenn denn alles so läuft wie Facebook es sich vorstellt, an alle verteilt werden.

Facebook-Logo
Der Grund dahinter ist recht simpel. Einmal will Facebook, dass die Nutzer noch mehr Nachrichten verschicken, zum anderen ist eine Nutzung der Status-Box dafür eine gute Chance, dass sich der Nutzer auch gleich ein bisschen seinen Feed ansieht, der natürlich Werbung enthält. Das Problem ist allerdings, dass der Nutzer von Fall zu Fall unterscheiden muss, ob die Nachricht nun für die Allgemeinheit gedacht ist, oder nur an eine Person gerichtet ist.

In der Praxis wird dies so aussehen, dass die Status-Box Elemente enthält, die eine schnelle Auswahl der Empfänger zulassen wird. Wie die Chatheads in den mobilen Apps, soll dies für ein höheres Nachrichtenaufkommen sorgen. Der Facebook-Messenger ist sehr beliebt, Google versucht mit Hangouts ein ähnliches Modell anzubieten. Cross-Platform hat der Kampf um die Gunst der Nutzer also begonnen. Apple ist mit seinem iMessage Dienst keine wirkliche Konkurrenz, da diese Nachrichten Apple-gebunden sind.

Wie Facebook allerdings verhindern will, dass die Nutzer nicht aus Versehen private Nachrichten öffentlich verschicken, ist noch nicht ganz klar. Durch die prominente Platzierung in der Status-Box anstatt als kleines Icon, wird der Facebook-Messenger sicher mehr genutzt werden. Bereits heute fungiert der Facebook Messenger für viele als SMS-Ersatz, der zudem bequem vom Browser aus nutzbar ist.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: TechCrunch |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.