Facebook Live: Warteräume für Zuschauer, Filter per MSQRD, Doppelstream mit Freunden

24. Juni 2016 Kategorie: Social Network, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_facebookFacebook hat neue Möglichkeiten für Live Videos vorgestellt. Während die Funktionen zwar genannt wurden, gibt es aber keinen Zeitplan, wann die Funktionen denn tatsächlich implementiert werden. Drei Stück sind es , sie sollen natürlich dafür sorgen, dass Facebook Live mehr und zufriedener genutzt wird, sowohl auf der Seite der Broadcaster als auch der, der Zuschauer. Wer Facebook Live nutzt, kennt das Problem vielleicht. Nutzer starten einen Stream, fangen dann aber erst wirklich mit dem Stream an, wenn Zuschauerzahl X erreicht ist. Nervig für alle Beteiligten, aber Facebook hat eine Lösung: So etwas wie Warteräume.

fb_live_msqrd

Die Warteräume haben logischerweise noch eine weitere Funktion im Gepäck, man kann Livestreams mit einem Startzeitpunkt versehen. Man startet also quasi einen Livestream, die Fans bekommen das mit und erhalten dann noch einmal eine Benachrichtigung, wenn der Broadcaster tatsächlich loslegt. Das klingt sehr viel besser als sich gelangweiltes Warten bis User X im Stream anschauen zu müssen.

Auch können die Streams künftig abwechslungsreicher werden. Denn man kann nicht mehr nur alleine streamen, sondern auch eine zweite Person dazu holen. Ideal für Interviews oder auch andere Konstellationen, in denen die Streamingpartner nicht am selben Ort sind. Das wird für ganz neue Möglichkeiten sorgen.

Die letzte Änderung richtet sich wohl mehr an Privatnutzer, die Facebook animieren möchte, Live öfter zu nutzen. Facebook übernahm sehr früh MSQRD, eine App, die Live-Filter über Videos legt. Hier wird man künftig das „maskierte Bild“ für Facebook Live verwenden können. Hat einen gewissen Fun-Charakter und könnte tatsächlich dafür sorgen, dass Facebook Live auch von denjenigen genutzt wird, die nichts zu sagen haben. Siehe Snapchat.

(Quelle: TechCrunch)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8495 Artikel geschrieben.