Facebook: Ich sehe was, was du nicht siehst

31. August 2011 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Gastautor

Hachja, Facebook und seine Privacy-Transparenz. Wahrscheinlich komplizierter als Quantenphysik. Wenigstens die grundlegenden Einstellungen sind ja nun, einigermaßen gut, zugänglich gemacht worden. Schimpft sich ja Privatsphäre-Einstellungen. Sollte man sich mal 5 Minuten Zeit für nehmen und alles nach Belieben einstellen, bevor man Glückskekse öffnen geht.

Facebook

Dann gibt es ja noch die Pinnwand, wo eure Kontake einsehen können, wo ihr mitkommentiert, an welche Pinnwände ihr schreibt, was euch gefällt, eure Profilveränderungen und was für neue Freundschaften geschlossen wurden. Heute wollen wir unseren Stalkern ein Schnippchen schlagen, und ihnen genau diese Informationen nehmen. Ich finde, eine Pinnwand sollte meine Pinnwandeinträge beherbergen und eben nicht oben genanntes. Das ist nur ein Nice-to-know für Andere. Wer es ok findet, lässt es so.

Die Möglichkeit, die Infos zu verbergen, ist etwas versteckt. Der 5 Punkte-Plan:

  1. Wir suchen einen Eintrag auf unserer Pinnwand, der in etwa so aussieht: „Hat XYs Status kommentiert: Lorem ipsum dolor.“
  2. MouseOver über diesen Eintrag, und das X, welches rechts erscheint, anklicken
  3. „Alle Kommentaraktivitäten verbergen…“ auswählen
  4. Die gleichen Schritte wiederholen wir nun mit unseren Likes, Profilveränderungen, neuen Freundschaften und den Pinnwandeinträgen zu Anderen. Natürlich jeder, wie er mag.
  5. Tada! Nun werden nur noch die Pinnwand-Einträge angezeigt.
Das Alles lässt sich unter „Optionen bearbeiten“ noch einmal einsehen, oder aber auch wieder deaktivieren. Zu finden auf eurer Pinnwand, ganz nach unten scrollen.

 

Facebook

 

Facebook

 

ach1m im www | Twitter | Google+



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Gastautor

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1435 Artikel geschrieben.