Facebook gibt Ergebnis der Abstimmung über Regeländerungen bekannt

12. Dezember 2012 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von:

Vor etwa einer Woche hat Facebook eine Umfrage gestartet, bei dem Facebook seine Nutzer über eine Umfrage zu den Neuregelungen verschiedener Rechte und Pflichten befragt hat. Unter anderem wollte man auch die seit 2009 eingeführte Praxis der Benutzerbefragung zu Änderungen bei der Privatsphäre wieder abschaffen.

Facebook

Inzwischen hat Facebook auch die offiziellen Endergebnisse bekannt gegeben. 668.872 Personen haben lediglich an der Abstimmung teilgenommen, dabei waren 589.141 für die Beibehaltung der bisherigen Regelungen.

Wie man erwarten konnte, hat man die 30% notwendig gewesene Beteiligung meilenweit verfehlt, bei der mal eben um die 300 Millionen Nutzer notwendig gewesen wären. Die Konsequenz ist, dass das Ergebnis nun lediglich beratenden Charakter hat und Facebook problemlos die geplanten Änderungen umsetzen kann.

Die Facebook-Mitglieder haben sich demzufolge ein wenig selbst entmachtet, wobei man diskutieren kann, ob die von Facebook gesetzte Grenze von 30% jemals realistisch war in einer Woche aufzutreiben. Dennoch sollen Nutzer weiterhin über Änderungen zu Datenschutz und Privatsphäre informiert werden.

Neben der Kritik an der Informationspolitik (die ich Facebook in diesem Fall nicht unbedingt vorwerfen würde) scheint es aber auch, dass es die Benutzer solche Umfragen entweder nicht interessiert, sie Facebook allgemein vertrauen oder diese gleich resigniert waren, wenn man an die vorherigen Abstimmungen denkt, und es eh als aussichtslos ansahen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.