Facebook für iOS erhält neue 3D Touch-Funktionen, vorerst nur für Auserwählte

22. Januar 2016 Kategorie: iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_facebookGute Nachrichten für Besitzer eines iPhone 6s oder iPhone 6s Plus. Facebook bohrt die 3D Touch-Funktionalität in der iOS-App auf. Aber auch schlechte Nachrichten für Besitzer besagter Smartphones. Facebook wird die neuen Funktionen nämlich erst einmal einem kleinen Kreis aus Nutzern zur Verfügung stellen, komplett sollen sie erst in den nächsten Monaten bereitgestellt werden. Warum dies so ist, weiß kein Mensch, denn die neuen Features erscheinen durchaus sinnvoll. 3D Touch in der Facebook-App ist an sich nicht neu, bisher beschränkte sich dies jedoch auf Shortcuts vom Homescreen aus und dort gab es auch nur die Möglichkeit, ein Status-Update oder ein Bild direkt zur veröffentlichen.

faceboook 3d touch

Vom Homescreen aus wird es künftig auch die Möglichkeit geben, direkt in die Timeline zu springen. Also keine Funktion, die man unbedingt in einem kleinen Kreis Auserwählter lange Zeit testen müsste. Interessanter ist aber die Peek & Pop-Unterstützung innerhalb der App. So kann man Inhalte per sanftem Druck auf das Display in einer Vorschau sehen und dann entscheiden, ob man den kompletten Inhalt sehen möchte. Das ermöglicht ein schnelleres durchforsten der Timeline nach interessanten Inhalten und könnte auch der Grund sein, warum Facebook die Funktion nicht direkt an alle Nutzer verteilt.

Immerhin ist Facebook viel daran gelegen, dass Nutzer so viel Zeit wie möglich in der App verbringen und auch so viele Inhalte wie möglich betrachten. Per Peek & Pop kann der Nutzer nun eine Vorauswahl treffen und schaut letztendlich eventuell weniger Inhalte an. Gleichzeitig kann die Funktion aber auch dazu führen, dass man Inhalte betrachtet, die man normalerweise vielleicht nicht angeschaut hätte.

Möchte Facebook hier etwa erst einmal ausloten, wie sich die Funktion auf die Nutzung auswirkt? Die mobile Nutzung gewinnt schließlich immer mehr an Bedeutung, vorstellbar ist das schon. Für die Nutzer ist das natürlich doof, sie wissen, dass es da ein cooles Feature gibt, aber sie bekommen es halt erst irgendwann. Vielleicht wäre Facebook hier mit einer offiziellen Beta-App besser beraten.

(Quelle: The Verge)
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 6717 Artikel geschrieben.