Facebook: Fake News-verbreitenden Werbetreibenden könnte bald ein Strich durch die Rechnung gemacht werden

29. August 2017 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Immer wieder ist es in den letzten Monaten zu lesen: Facebook arbeitet hart daran, den News Feed für seine Mitglieder zu verbessern und vor allem von allerlei Unrat zu befreien. Dies umfasst vor allem den Bereich Clickbaiting und die leider immer häufiger auftretenden Fake News. Und wieder stellt das Unternehmen eine neue Idee vor, wie man gerade den Werbetreibenden den Wind aus den Segeln nimmt, die viel zu oft für die Verbreitung von solchen Fake News verantwortlich sind.

 

Es wurde festgestellt, dass es eine sehr hohe Anzahl von Werbenden gibt, die sich gerade Facebook für die Verbreitung ihrer Geschichten ausgesucht haben, um sich durch die dadurch deutlich erhöhten Klickzahlen zu finanzieren. Damit soll nun Schluss sein. Sollte ein Werbetreibender ab sofort weiterhin regelmäßig durch solche Nachrichten auffallen, wird ihm das Einstellen von Werbung auf Facebook untersagt. So soll zumindest aus dieser Ader kein Geld mehr fließen, was einigen Unternehmen sicher spürbar wehtun dürfte. Insofern die entsprechene Seite danach entsprechende Aktionen beendet, könnte diese sogar wieder eine Werbeerlaubnis auf Facebook bekommen.

„Today’s update helps to disrupt the economic incentives and curb the spread of false news, which is another step towards building a more informed community on Facebook.“

(via FB Newsroom)

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 1024 Artikel geschrieben.