Facebook – die Bank eures Vertrauens?

12. Juli 2012 Kategorie: Social Network, geschrieben von: Casi

So lange es Facebook gibt, so lange werde ich vermutlich nicht aufhören zu erklären, wieso ich da bin, wieso ich meine Daten dort raushaue, wie ich dafür sorge, dass nur bestimmte Menschen meine Bilder sehen und wie man sich generell durch den Privacy-Dschungel dort schlägt. Gerade, wenn man nicht sonderlich internet-affin ist, ist man oftmals von den Meldungen in den Medien beeindruckt und lässt letzten Endes vielleicht auch aufgrund dessen die Finger von diesem Social Network.

Solange ich zu dem stehen kann, was ich poste, komme ich auch mit Mark Zuckerbergs Post-Privacy-Gedanken glänzend zurecht. Daher poste ich sehr vieles öffentlich, rege mich auch nicht über personalisierte Werbung auf und nutze das Netzwerk nach wie vor wesentlich häufiger als Google+, obwohl mir die technischen Möglichkeiten beim Google-Netzwerk besser gefallen.

Gerade stelle ich mir aber die Frage, wie ich mich verhalten würde, wenn es nicht um Partyfotos, beknackte Statusmeldungen oder Social Games gehen würde, sondern um mein Geld. Und diese Frage gebe ich direkt mal an euch weiter: würdet ihr Geldgeschäfte über Facebook abwickeln, wenn die Möglichkeit bestünde?

Derzeit findet nämlich ein Test mit der australischen Commonwealth Bank statt, welchen Facebook selbst aber derzeit nicht kommentieren möchte. Aktuell ist es eine geschlossene Beta, aber später wird man hier wohl die Möglichkeit ausloten, sowohl Rechnungen via Facebook zu begleichen als auch Facebook-Freunden Geld überweisen zu können.

Ich frage mich gerade, wie sowas aussehen sollte in der Praxis. Bekommen wir einfach nur die Möglichkeit, Finanzgeschäfte abzuwickeln oder werden sie so in unser tägliches Handeln bei Facebook eingebunden, wie es mit Musik hören bei Spotify, Artikel lesen bei der Washington Post oder Videos sharen bei YouTube der Fall ist?

Mich würde interessieren, wie hier Sicherheit gewährleistet wird und welchen Mehrwert mir persönlich sowas bringen könnte. Nicht interessieren würde mich aber eine Statusmeldung wie „Carsten Drees hat wieder sein Konto überzogen“ oder „Carsten Drees liegt mit seinem Vermögen auf Platz 1684 unter all seinen Facebook-Freunden“.

Quelle: CNN via Allfacebook



Über den Autor: Casi

Bloggen, Depeche Mode, Simpsons, Schalke 04 - Hashtags meines Lebens ;) Blogge auch bei Mobilegeeks.de und zweipunktnull.org Ihr findet mich bei Twitter, Google+ und Facebook.

Carsten hat bereits 610 Artikel geschrieben.

41 Kommentare

Christian 12. Juli 2012 um 11:07 Uhr

War abzusehen, dass sich Facebook analog Amazon, Google und Co. zur eierlegenden Wollmilchsau enwickeln will und wird. Trotzdem wäre ich doch sehr skeptisch, Facebook Geldgeschäfte anzuvertrauen, da in der Tat solche Rankings echt passieren könnten und da hört der Spaß dann irgendwo auf.

Sandro 12. Juli 2012 um 11:09 Uhr

Nein, ich bleibe beim klassichen Online Banking oder wenn es sein muss (z.B. Ausland, Dringen, oä) über PayPal (schlechte Erfahrung mit Käuferschutz gemacht).

Aber Facebook würde ich noch nicht mal meine Handynummer anvertrauen, geschweige denn meine Kontonummer !

Michael 12. Juli 2012 um 11:15 Uhr

Selten so einen Schwachsinn gelesen. Als nächstes fragen wir uns wohl, ob wir noch nationale Regierungen und nationales Recht brauchen. Haben doch FB.

Carsten 12. Juli 2012 um 11:23 Uhr

Ein Unternehmen, das Geld mit meinen Daten verdient, gebe ich doch nicht freiwillig auch noch meine Kontodaten sowie sämtliche Infos was mit meinem Geld passiert. Bevor das passiert muss sich Facebook erstmal ein anderes Geschäftsmodell überlegen.

Typografix 12. Juli 2012 um 11:33 Uhr

Ach naja, wenn in der Hölle Glatteis ist, dann wechsle ich vom OnlineBanking zu Facebook Banking!

Sören 12. Juli 2012 um 11:33 Uhr

Sehr bedenklich. Allerdings finde ich den Gedanken an sich, nicht schlecht. Überleg doch mal folgendes Szenario.

Du bist in Dortmund zum Saufen beim Casi, leihst dir im Suff 50€ und bist aber am nächsten Tag wieder in Bremerhaven. Wäre es da nicht cool, einfach auf Carsten FB Seite zu gehen, auf „Überweisung“ zu klicken, und schon gehen bei dir 50€ vom Konto per Lastschrift, und der Casi hat ne Meldung bei Facebook wenn er aus dem Koma erwacht ist, wo steht: Sören hat dir 50€ überwiesen. Überweisungszweck: Kerr – wat ne Party, hab ich n Schädel. Bis nächstes Mal.

Also ich würde es nutzen. Allerdings, wie gesagt, nur für Kleinkrams.
Meine Überweisungen auf die Cayman Islands, würde ich nach wie vor über die Schweiz regeln. 😉

Alexander N 12. Juli 2012 um 11:33 Uhr

Niemals.
Bankgeschäfte nur über meine Bank und fertig aus.
Allgemein bin ich nicht bereit in irgendeiner Weise Geld in Richtung Facebook zu schieben, aus welchem Grund auch immer.
Social Network ist für mich Social Network und fertig aus (Bin ja eh mehr der G+ Unterstützer).
Finde es eh Verständlich das im Moment alle Firmen (gerade AGFA) sich auf alle Gebiete des jeweils anderen Ausbreiten wollen, bin aber eigentlich zufrieden damit, das Facebook Social Network bietet, Amazon einen Online-versandt und so weiter….
Aufhalten kann und will ich diese Ausbreitungen nicht, aber gerade bei Facebook bin ich extrem Misstrauisch (viel mehr als bei Google interessanter Weise) das die versuchen alles über mich in Erfahrung zu bringen.
Außerdem wird Facebook meiner Meinung nach viel zu sehr gepusht, gerade von Deutschen Firmen die immer mehr ihrere Onlineaktivitäten nur noch auf FB beschränken um dort einfach an „Fans“ zu kommen.

Ahh ein verzwicktes Thema, aber um zum Punkt zurück zu kommen:
Bank & Geld bei/über Facebook: niemals.

janbpunkt 12. Juli 2012 um 11:43 Uhr

Alexander N spricht mir aus der Seele.

Ich trenne gerne die einzelnen Dienste. Vielleicht ein bissl OldSchool, aber bisher bin ich gut damit gefahren.

Man muss ja nicht jedem Trend folgen 😉

Finde die Einleitung des Artikels übrigens sehr schön formuliert. Werde im Bekanntenkreis immer wieder mit der Frage konfrontiert, ob ich facebook nicht langsam scheisse finden würde, „weil die ja so mit Daten rummachen und so“ und „weil ja jeder Deine Bilder sieht“
Manchmal fällt es mir schwer, dabei ruhig zu und sachlich zu bleiben und zu erklären, wie man so Sachen wie Privatsphäre einstellen kann.
Noch mehr nerven mich aber die ganzen „Achtung! Facebook hat was umgestellt“-Posts und Shares, welche mehr Unwahrheit als Wahrheit verbreiten.

Naja, back to topic: nein, würde ich nicht nutzen.

Digitreo 12. Juli 2012 um 11:47 Uhr

Man könnte doch auch noch die Elektronische Gesundheitskarte mit seinem Facebook Profil verknüpfen. Dann könnte man bereits vor dem anbandeln erfahren, ob dein Schwarm unter Geschlechtskrankheiten leidet. Aber auch für diese Überweisungsgeschichte ist es praktisch. Man stelle sich vor, man schuldet einem „Freund“ der schwerer Raucher ist Geld. Wäre doch sensationell zu wissen, ob sich die Überweisung noch auszahlt, oder ob man aufgrund der letzten Diagnose nicht gleich warten kann bis sich die Sache von selbst erledigt hat.

KChristoph 12. Juli 2012 um 11:48 Uhr

Spontan und herzlich:
Facebook >> Go to the devil …
Facebook-Banking >> Nie und nimmer.
Mir geht schon meine Sparkasse gegen den Strich …
Meine Richtung: http://www.gls.de/
Ich wünsche euch eine immer ausreichend gefüllte Geldbörse.

Jan 12. Juli 2012 um 11:58 Uhr

Naja, ich mache dann bei FB ein neues Konto auf und lasse Mark dann den Gewinn den er mit meinen Daten macht dann direkt darauf überweisen… 🙂

Also mal ehrlich: Niemals!

Paul Peter 12. Juli 2012 um 12:01 Uhr

nein, ich würde Facebook-Banking nicht nutzen. Ich will meine Geldtransaktionen nicht mit meinen restlichen Daten (Hobbys, Freunde, Likes usw.) verknüpft wissen. Außerdem dürfte für ein Banking eine Angabe der echten Anschrift inkl. Verifikation notwendig sein. Also hätte Facebook alles, was es braucht…. Nein Danke.

mightymike1978 12. Juli 2012 um 12:03 Uhr

Ich sage nur eins: Geldstrom-Analyse

Ich würde die Finger davon lassen. Denn Facebook würde genau speichern und analysieren wieviel wer an wen wofür zahlt.

Das ginge mir alles viel zu sehr in Richtung Profilbildung.

Harald 12. Juli 2012 um 12:03 Uhr

Nun ja, wer bei facebook ist der weiss auch, dass es mit der Sicherheit seiner Daten nicht zum Besten bestellt ist. Facebook als Bank kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Facebook als social plattform gerne, als Bank nein.

Marijan 12. Juli 2012 um 12:12 Uhr

Da sieht man, dass nahezu alle nicht wissen wie Facebook funktioniert; auch der Autor nicht 😉

Das einzige was Facebook mit dieser Bank zutun nat ist, dass sie eine Fanseite haben und in einem Tab diese Webapplikation anzeigt. Das wars. Facebook bekommt keine Einsicht in Kontodaten, etc – Diese Bankingapp auf Facebook wird auf den Servern der Bank gehostet und die Übertragung findet verschlüsselt statt.
Man vertraut somit Facebook keine Kontonummern an oder Facebook siehr auch den Kontostand nicht. Was Facebook intessiert, sind eure Likes, damit machen sie Geld.

Bitte vorher lesen und sich informieren 😉

Daniel 12. Juli 2012 um 12:14 Uhr

Wie heißt es so schön: „Bei Geld hört die Freundschaft auf“.

Wie im echten Leben halte ich Geldgeschäfte und Freunde möglichst auseinander, der Ärger der sonst schnell ensteht kennt wohl jeder mindestens von einem Bekannten.
Für problemlosen Zahlungsverkehr gibt es paypal, von Facebook-Banking (wie auch schon bisher von FB-Credits) lass ich lieber die Finger!

Julius Hö. 12. Juli 2012 um 12:14 Uhr

auf gar keinen fall

Romano Kleinwächter 12. Juli 2012 um 12:14 Uhr

Geldgeschäfte über Facebook bzw, generell über soziale Netzwerke halte ich für gefährlich, schon allein deswegen weil Vater Staat da noch leichter hineinschauen kann. Zudem beruht meine Skepsis auf meine Tätigkeit als Programmierer, gerade im Webbereich.

TIP: Wer sicher, schnell, einfach und pseudonym Geldgeschäfte abwickeln möchte sollte Bitcoins verwenden, diesem System vertraue ich persönlich mehr als jeder Bank auf diesem Planeten.

Marijan 12. Juli 2012 um 12:16 Uhr

Der staat kann nirgends reinschauen, die verbindung ist ssl verschlüsselt, so wie es beim online banking gang und gebe ist

Bernie 12. Juli 2012 um 12:24 Uhr

Auf keinen Fall – welchen Mehrwert sollte dies denn fuer den Bankkunden haben? Bessere Kreditbonitaet bei vermeintlich tollen Kontakten (Herr Mappus & Herr Kim Dotcom lassen gruessen …), super glaeserner Kunde, etc. Sollte diese Dienstleistung auf den Markt kommen, wird es bestimmt genug Bescheuerte geben die sich daran beteiligen und es erst verstehen, wenn es zu spaet ist …

Ocir 12. Juli 2012 um 12:31 Uhr

Irgendwie wird es immer absurder. Mir hat sich bis heute nicht der Mehrwert von sozialen Netzwerken erschlossen, was haben dann meine Bankgeschäfte dort zu suchen? Für mich bietet sich bislang kein Mehrwert gegenüber der klassischen E-Mail oder einem Anruf. Im Gegenteil, mit den ganzen Netzwerken hat man nur mehr Aufwand und noch mehr ungewollte Werbung im Postfach.

Schönen Tag noch und ruft Eure Freunde mal wieder persönlich an!

sYndrom 12. Juli 2012 um 13:05 Uhr

Facebook ist das neue Microsoft: Imageproblem.

Romano Kleinwächter 12. Juli 2012 um 13:11 Uhr

@Marijan:

SSL hält den Staat nicht auf, denn am Anfang und Ende der Kommunikation sind die Daten immer im Klartext, dies ist auch das große Problem beim Onlinebanking, nicht umsonst ist das Zeus Botnet so erfolgreich.

unknown 12. Juli 2012 um 13:34 Uhr

Ich kann schon die Leute nicht verstehen, die bei PayPal mitmachen. Also nein, auf keinen Fall!

Basar Seven 12. Juli 2012 um 14:32 Uhr

Könnte mir vorstellen, dass die an einer Facebook Kreditkarte dran sind, um an dem F-commerce bzw. den Transaktionen verdienen und Synergien erzielt. Wenn Facebook es schafft nur 10% seiner Werbeerlöse über seine eigene Karte realisiert, könnten sich sogar Laien dich etwas vorstellen.:-)

Juzam 12. Juli 2012 um 15:00 Uhr

Es kommt natürlich darauf an, wie das realisiert wird. Insgesamt klingt das aber sehr bequem. Genauso wie ich im Zweifelsfalle lieber eine Nachricht bei fb schicke statt eine Email, könnte ich mir auch vorstellen dort zu überweisen statt extra beim online banking einzuloggen und die Bankdaten zu erfragen.

Wenn es bequem und überzeugend sicher ist, könnte ich mir das gut vorstellen!

Trayo 12. Juli 2012 um 16:45 Uhr

Ich käme nicht mal im Traum darauf. Facebook und Geld? Die beiden Worte ergeben für mich in allen Kombinationen nur Gänsehaut.

Mag vielleicht nur für dein ein oder anderen etwas sein, aber das ganze Thema rund um Social Networks die sich auf alle Lebensbereiche ausbreiten wurde in dem Anime Film „Summer Wars“ sehr schön inszeniert. Der kam vor nicht allzu langer Zeit auf 3Sat. Sehr sehr empfehlenswert!

Thomas 12. Juli 2012 um 17:32 Uhr

Niemals, eher steig ich auf Schließfach um. Ich bezhle per digitaler Lastschrift, Amazon Checkout und Paypal, alles andere nein danke.

Kunde 12. Juli 2012 um 20:51 Uhr

Was ist Facebook?

Classic 12. Juli 2012 um 21:08 Uhr

Ich gebe offen zu, dass Facebook nichts für mich ist. Ich kann meinen Bekanntenkreis auch ohne Facebook ganz gut aufrecht erhalten. Aber zur eigentlichen Frage: Das ist eine Frage, wie Facebook das anstellen würde. Würde eine „Bankfunktion“ unter US-amerikanischem Recht angeboten: wohl eher nicht, würde sich Facebook aber um eine deutsche oder europäische Bankenlizenz bemühen: warum nicht? Meiner Auffassung nach kommt es in erster Linie darauf an, welchem Recht man sich unterwirft. Auch mus man berücksichtigen, ob Facebook tatsächlich eine „eigene Bank“ sein will (was aber nach meiner Auffassung in heutiger Zeit auch für Facebook eine Nummer zu groß wäre) oder lediglich Vermittler von Lastschrifter oder Vergleichbarem sein möchte. Schlussendlich: Einfache Frage, dumme Antwort: kommt drauf an.

Don 12. Juli 2012 um 21:27 Uhr

Zu Deiner Frage: Nein!

unknown 13. Juli 2012 um 00:37 Uhr

edit: Ach ich doof, meinte natürlich Payback und nicht PayPal.

Weil FB mit einem eigenen Zahlungsunternehmen natürlich noch mehr Daten generieren will, nur darum geht es. Profitieren werden davon nur Facebook und die Werbeindustrie, bzw. die Hersteller.

Das wäre nicht mal so schlimm, machen schließlich auch andere neuere Zahlungsunternehmen ala Amazon oder PayPal, doch bei Facebook ist es etwas anderes. Facebook ist in erster Linie ein Soziales Netzwerk, zumindest sind Wir deswegen bei Facebook. Doch meinem Empfinden nach macht FB kaum noch Anstrengungen dieses Netzwerk wirklich interessanter und benutzerfreundlicher zu machen, sondern peitscht den Esel einfach immer fester, statt ihm mal mehr Futter zu geben.

Bei FB muss ich immer an die Zuchtfarmen aus Matrix denken.

Fabian Wilzbach 13. Juli 2012 um 02:26 Uhr

Der Gedanke daran ist nicht schlecht. Paypal macht ja das selbe. Solange mir offen steht, ob ich die aktuelle Überweisung gerne Teilen möchte oder nicht, ists ne feine Sache.

Micha 13. Juli 2012 um 05:36 Uhr

Facebook suckz 🙁
Wir haben uns gestern abgemeldet und warten jetzt zwei Wochen bis die „Kündigung“ durch ist… FB nervt nur noch.

Rainer 13. Juli 2012 um 10:13 Uhr

Ein ganz alter Hut. Ebenso Onlinebanking.
Die Zukunft: Geldschein einscannen und per Mail versenden. Fertig!
So werden Rechnungen bezahlt Ich habe jedenfalls das Geld geschickt.
Praktisch! Oder?
Lasse ich mit patentieren. Also Finger weg, das ist meine Idee. Ich verklage jeden, der etwas ähnliches machen will. Birne lässt grüßen.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.