Facebook-App soll schuld an geringer iPhone Akkulaufzeit sein

29. Mai 2013 Kategorie: iOS, geschrieben von:

Das Smartphone und der Akku, eine längere Geschichte als manche Akkulaufzeit selbst. Die wenigsten Smartphone-Nutzer sind zufrieden mit der Leistung ihres Akkus. Eine mögliche Wurzel des Übels könnte, zumindest auf dem iPhone, die Facebook App sein.

AcitivityMonitorCPUTime
Sebastian vom hagga_blog war ebenfalls unzufrieden mit der Akkulaufzeit seines iPhone 4S. Nach einem Arbeitstag mit wenig Nutzung des iPhone und trotzdem nur 10% Restkapazität des Akkus, begab er sich auf Spurensuche. Und er wurde fündig.

In einem sehr ausführlichen und sehr gut verständlichen Blog-Post erklärt er die Vorgehensweise leicht verständlich und genau. Mit Instruments, einer Komponente aus den iOS Developer-Tools, hat er sich die laufenden Prozesse anzeigen lassen. Auch die CPU-Zeit einzelner Anwendungen ist dort einsehbar. Hier war die Facebook-App absoluter Spitzenreiter, trotz normaler Nutzung.

Der nächste Schritt war, sich anzeigen zu lassen, wie sich die App nach der Nutzung verhält. Seit iOS Multitaksing untersützt, können Apps auf verschiedene Arten im Hintergrund aktiv sein. Normalerweise beendet man eine App, diese hat dann noch 10 Minuten Zeit, ihre Arbeiten im Hintergrund fertig zu erledigen, bevor sie eingefroren wird. Ab dem Zeitpunkt des Einfrierens vebraucht die App keine CPU-Zeit mehr. Anders ist dies bei Musik-Apps oder auch VoIP-Apps, denen es erlaubt ist, permanent aktiv zu sein, solange man diese nicht über die Multi-Tasking-Leiste aktiv beendet. Auch die GPS Nutzung von Navi-Apps funktioniert so. Die Apps legen selbst fest, welche Methode sie nutzen.

Im Fall von Facebook sind zwei der Dauermethoden aktiv. Zum einen VOiP, zum anderen Audio. Da man mit der Facebook-App auch telefonieren kann, sind beide Funktionen völlig korrekt eingesetzt. Audio muss in diesem Fall dazu kommen, da die App sonst im Hintergrund keine Gespräche mehr hörbar machen könnte. Das ist bei allen VoIP-Apps so. DIe Facebook App hat also die Erlaubnis, immer aktiv zu sein. Dies nutzt sie nicht aus, sondern sie erwacht regelmäßig für 10 Sekunden. So kommt also die lange CPU-Zeit zustande. Über Einstellungen innerhalb der App kann man dieses Verhalten nicht beeinflussen, auch ist unklar, was die App in den 10 Sekunden jeweils macht.

Zwei Möglichkeiten, der Facebook-App dieses Verhalten zu untersagen, liefert Sebastian auch: 1. Deinstallation (werden wohl die wenigsten Facebook-Nutzer machen wollen) und 2. Die App über die Task-Leiste nach Benutzung schließen. Etwas aufwändig, aber wenn es hilft, warum nicht.

Wer noch weitere Details dazu lesen möchte, dem sei der Blog-Post von Sebastian dringend ans Herz gelegt. Konntet Ihr schon einmal feststellen, dass die Akkulaufzeit Eures iPhone durch die Facebook-App beeinflusst wurde?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: hagga_blog |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9392 Artikel geschrieben.