Facebook Account löschen

27. Juli 2010 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: caschy

Es gibt Menschen, die können Facebook nichts abgewinnen oder können sich nicht mit den Datenschutzbedingungen anfreunden. Macht ja nichts, darf zum Glück jeder für sich selber entscheiden. Doch wie viele wissen: so einfach ist es gar nicht, den Facebook Account zu löschen. So bekommt man zum Beispiel die Freunde zu sehen, die einen vermissen könnten. Des Weiteren wird man darauf hingewiesen, dass man zwei Wochen Zeit hätte, seinen Account zu reaktivieren, falls man doch wieder zurück ins Zuckerberg`sche Land möchte.

Deswegen mal ein kleiner Tipp, wie man mit nur einem Klick seinen Facebook Account löschen kann: Einfach mal diesem Link folgen: Facebook Account löschen. Keine Sorge, der Account wird nicht durch Klicken des Links gelöscht, ihr müsst schon danach auf Absenden klicken, um euren Account endgültig ins Nirvana zu schicken. So schwer ist das dann doch nicht Frau Aigner, oder? ;)

Nachtrag: eben gelesen, dass Facebook wohl ein weiteres Feature testet. So kann man seinen Facebook Account löschen und auch sicherstellen, alle Daten die man veröffentlicht hat auch zu löschen:

Nachtragsinfo und Bildquelle: BoyGeniusReport.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15470 Artikel geschrieben.


49 Kommentare

Allgaeuer 27. Juli 2010 um 08:33 Uhr

Blöde, aber ernst gemeinte Frage: Löscht Facebook oder lässt es nur verschwinden?
Also lagern die die Daten weiterhin irgendwo?

Haf 27. Juli 2010 um 08:40 Uhr

Ich hab den Link auch vor ein paar Wochen gebloggt und gleich mal selbst meinen Account ins Nirvana geführt. :) Um mal einen deutschen Comedian zu zitieren: “Facebook ist die absolute Perversion!” Alleine schon daran, wie versteckt die Funktion zum Löschen ist, sieht man, wie intransparent und unserös der Laden ist. Wenn sie tatsächlich so von sich überzeugt wären, wie sie vorgeben, würden die Entwickler die Funktion ganz normal in der Accountverwaltung drin haben.

martin 27. Juli 2010 um 08:41 Uhr

ich habe es schon öfters erlebt, dass user gelöscht sind, aber trotzdem noch monatelang mit profilbild und namen gefunden werden. zwar ist die seite ziemlich “tot”, aber sie ist noch irgendwie vorhanden. ich denke mal bilder und beiträge werden dann auch noch irgendwo gespeichert.

aber dennoch. ich mag facebook. und ein bißchen verantwortung liegt auch bei jedem selbst, WAS er dort hochlädt und veröffentlicht.

JürgenHugo 27. Juli 2010 um 09:08 Uhr

Ooch – ich hab da nur einen Account mit Fakenamen und 2 Freunde. Und angegeben hab ich auch nich viel, grins.

DAS kann der Zuckermann ruhig wissen – da kann er nich viel mit anfangen… :mrgreen: Und vielleicht muß er ja auch ein kleines Stückchen von seiner Firma (84%) rausrücken.

Würde mir natürlich ungeheuer leid tun! Aber er hat ja immer noch sein permanentes Grinsen…

pantox 27. Juli 2010 um 09:18 Uhr

Ende Mai brauchte man noch 10 Clicks zum Löschen des eigenen Profils http://pantox.net/2010/05/facebook-profil-loeschen/

Carsten 27. Juli 2010 um 09:19 Uhr

Soeben bei BasicThinking gelesen –> http://www.basicthinking.de/blog/2010/07/26/facebook-geruechte-ueber-moeglichkeit-accounts-nun-auch-endgueltig-loeschen-zu-koennen/#more-20227

So wie sich das dort liest, wird de facto nichts wirklich gelöscht. Wer seine Daten klöschen will, muss also andere Wege beschreiten… :-(

caschy 27. Juli 2010 um 09:25 Uhr

@Carsten: sieht auf dem Screenshot – sofern kein Fake – doch anders aus, oder?

Ren 27. Juli 2010 um 09:32 Uhr

Es sollte jedem Nutzer von Online-Diensten klar sein, dass in den seltensten Fällen irgendwo tatsächlich Daten gelöscht werden. Bei den allermeisten Diensten werden Daten grundsätzlich nur “versteckt”, und allenfalls nach Jahren aus Platzgründen (diesen Grund gibt es praktisch nicht mehr) weggehauen. Die Frage ist: ist das schlimm? Das muss jede für sich selbst klar machen, aber beim Einstellen irgend eines Inhaltes in Facebook und Co. sollte man durchaus daran denken: Weg bekommt man das nicht mehr.

Jens 27. Juli 2010 um 09:34 Uhr

Wenn die Firma in Deutschland aktiv ist, muss sie auf Anforderung alle Daten löschen, nicht nur “deaktivieren” oder verstecken.

Die letzte -neue?- Checkbox finde ich kurios. Was wurde denn sonst gemacht, wenn man das Löschen bestätigt hat?? Sicher, dass das nicht nur eine zusätzliche Sicherheitsbestätigung ist?

Nicht, dass ich das mit meinem Fakeaccount jetzt ausprobieren wollte…

Janina 27. Juli 2010 um 09:58 Uhr

Es wird tatsächlich alles gelöscht außer z.B. Inhalten, die du selber bei anderen FB-Nutzern reingeschrieben hast, nur fehlt da dann dein Name.
Außerdem haben Seiten, die früher deine Daten über Facebook nutzen durften, diese noch immer, aber keinen Zugriff darauf über FB – absolut in Ordnung, meine ich.
FB speichert außerdem irgendwas zur “Vermeidung von Identitätsbetrug oder anderem missbräuchlichen Verhalten” – ziemlich schwammig.

Jan 27. Juli 2010 um 10:01 Uhr

So, habe jetzt meinen deaktivierten FB-Account löschen wollen. Aber so einfach ist das auch nicht: FB spekuliert auf die Entscheidungsreue abtrünniger Nutzer und führt die angebliche Löschung erst nach 14 Tagen aus. So lange muß ich jetzt noch warten …

Steffi 27. Juli 2010 um 11:02 Uhr

Meine Schwester hatte ihren Account letztes Jahr gelöscht und nach genacu 365 Tagen war er plötzlich wieder da.. sehr Strange!

olih 27. Juli 2010 um 11:09 Uhr

hm…hab da auch meinen account löschen wollen…über die Hilfe gabs dann glaube ich den LINK da oben…willst du wiiiiiirklich löschen, bist du dir im klaren blabla…

JA ich will…*knopf drückt*

Puh geschafft…pustekuchen…als mail kommt dann, das man noch 2 wochen zeit hat bevor endgültig gelöscht wird…total albern…

Jens 27. Juli 2010 um 11:11 Uhr

Ist es noch so, dass der Account wieder voll aktiviert wird, wenn man sich während der 14-tägigen Periode einloggt? (Und dabei nicht die ganzen Helferlein wie Telefonanwendungen oder Browsererweiterungen vergessen… oder gar die Angabe der Zugangsdaten in ganz anderen Anwendungen wie Spielen oder Medienspielern, die automatische Statusaktualisierungen machen.)

Jan 27. Juli 2010 um 11:57 Uhr

@Jens: Ja, wenn man sich (probehalber) wieder einloggt, ist der Account automatisch wieder aktiviert. Also einfach 2 Wochen lang die Finger weg von FB!

Daniel 27. Juli 2010 um 12:13 Uhr

@Jan: Aber genau wie dein Vorposter meinte, ist das in vielen Fällen vor allem für den unbedarften Nutzer fast gar nicht möglich, denn jedes Login egal ob per Hand oder automatisch durch irgendeine Drittanwendung reaktiviert den Account wieder.

“Geschickt” gemacht: Wir bieten an den Account dauerhaft zu löschen, aber erst nach zwei Wochen (wenn kein Zwischenlogin statt findet) ist er dann “endgültig” gelöscht -> ergo faktisch nie…

Es wäre ja auch zu einfach, den Account einfach sofort zu löschen. Ist es ordentlich programmiert (Relational), ist das Statement ein flotter Einzeiler…

Hannes 27. Juli 2010 um 12:43 Uhr

@Daniel:
Das gibt es bei vielen Diensten, dass man eine Frist hat in der man sein Konto reaktivieren kann.
Wenn der Benutzer zu blöd ist, ist er grad selber schuld.

balabushka 27. Juli 2010 um 12:50 Uhr

>Macht ja nichts, darf zum Glück jeder
> für sich selber entscheiden.
Haha, der war gut :-)
Dir ist bewusst, dass von Facebook auch Accounts angelegt werden, ohne eigenes Zutun? Es gibt eine perverse Funktion für Mitglieder, z.B. Outlook und Co nach Kontakten durchsuchen zu lassen, dann wird Anhand der E-Mailadresse ein Account angelegt!

Daniel 27. Juli 2010 um 13:14 Uhr

@Hannes: Das ist schon richtig. Dennoch wäre es ein leichtes entweder den Account wirklich sofort zu löschen oder wenigstens nach dem erneuten einloggen den Account nicht einfach wieder frei zu schalten (Stichwort Double-Opt-In oder ähnliche Mechanismen)…

Dementsprechend ist diese Funktion eine reine Alibifunktion deren Nutzen in der Praxis bei vielen gegen Null tendiert. Geh mal zu einem gemeinen Facebooknutzer und frage nach, ob er weiß was schlussendlich alles mit seinem Account verknüpft ist und was er alles beachten muss damit nicht versehentlich der Account wieder freigeschalten werden _kann_.

Hannes 27. Juli 2010 um 13:32 Uhr

@Daniel:
Steht unter “Privatsphäre-Einstellungen -> Anwendungen und Webseiten”.
Da kann man auch einfach alle Andwedungen blocken. Dann is nix mehr mit einloggen.

Am Ende heulen wieder Nutzer rum, weil sie ihr Konto doch nicht löschen wollten und all ihre Daten weg sind.

Daniel 27. Juli 2010 um 13:35 Uhr

@Hannes:
Deswegen sagte ich ja den gemeinen Facebooknutzer. Glaub kaum das von den 500 Millionen alle so helle sind ;) Dennoch finde ich diese “automatisch wieder drin Lösung” wie bereits beschrieben als die denkbar schlechteste.

Hannes 27. Juli 2010 um 13:41 Uhr

@Daniel:
Okay, man müsste das Konto nicht gleich wieder aktivieren. Facebook könnte auch erst fragen.

Aber es ist dringend notwendig, dass der “gemeine Nutzer” endlich mal lernt ein paar Dinge selbst zu machen und auf seine Privatsphäre aufzupassen. Die Facebookeinstellungen sind wirklich einfach und man kann gut regeln, wer welche Daten von mir bekommt.
Ich kann echt nicht verstehen, wie man damit überfordert sein soll.

Regér Ford 27. Juli 2010 um 13:44 Uhr

Ich war niemals zu adden!

Für alle anderen die es auch werden wollen, gibt es eine Interesante Seite:

http://www.ausgestiegen.com/anleitungen-zum-aussteigen

Gruß aus Hamburg

Daniel 27. Juli 2010 um 13:45 Uhr

@Hannes: Ich sag nur http://bit.ly/baiKjw – die Kommentare sind das wichtige ;)

Adam 27. Juli 2010 um 14:48 Uhr

Löschen ist nicht gleich Löschen! Wenn es so ein Löschen ist wie es Windows standardmäßig macht, dann bringt es nicht viel. Das will ich aber nicht hoffen, man weißt es aber nie. Es tauchen oft genug Daten auf, die angeblich sicher gelöscht wurden.

Auswandern24 27. Juli 2010 um 14:52 Uhr

Yup, man kann den Ausstieg aus Facebook schon schaffen (konnte man auch bisher), irgendwer in Google weiß ja immer Bescheid und gibt sein Wissen auch weiter. Trotzdem: Ein bisschen Nutzerfreundlichkeit schadet nicht, auch wenn man den Button leichter fände, würde das jetzt nicht gleich die Scharen aus Facebook vertreiben.

Jannewap 27. Juli 2010 um 14:55 Uhr

Ja, sehr geil!
Genau darauf hab’ ich gewartet.
Ich habe mich über die Jahre(!) versehentlich zweimal angelegt, und suche seit gefühlten Ewigkeiten nach DIESER! Lösung.

In zwei Wochen bin ich schlauer.

JR 27. Juli 2010 um 16:34 Uhr

Alternativ die radikalere Web 2.0 Therapie: http://suicidemachine.org/

Leider bekommt nur sehr selten einen Slot.

Laki 27. Juli 2010 um 17:00 Uhr

Ja, das ganze habe ich vor ein paar Monaten schon auf Facebook gepostet^^

Tyr0n 27. Juli 2010 um 17:29 Uhr

Ehmmm, wer oder was ist Frau Aigner?

Bestimmt die Schwester von Herrn “Wayne” …

Im ernst:
Ich denke, das es nur ganz komische Nerds interessiert ob die nun bei Facebook nen Sittich macht oder nicht.Da gibt es Wichtigeres, oder? Soll ‘se reinhaun und Gut ist …

… greetz from me!

besucher43 28. Juli 2010 um 01:41 Uhr

sehr gut passt hier auch dieses video: http://www.youtube.com/watch?v=SmRdsVvOYsg – für alle, die facebook bis heute nicht verstanden haben…

Speedy Gonzales 28. Juli 2010 um 05:22 Uhr

Schon erstaunlich, welches Wissen über FB internas hier manche von sich geben ;-)

Fakt ist nur die NSA hat Zugang zu allem, Geheimnisträger in der dortigen Gehaltsklasse werden sich hüten “Geschäftsgeheimnisse” zu verraten.Und wer glaubt all diese Firmen werden groß mit “don’t do evil”, kann weiterträumen.

Woher ich das weis? Im Kongreß laufen gerade “Interviews” mit all diesen Herren* und LIVE kann man alles schön mitverfolgen :-)

Diese Firmen gehören zerschlagen und unter öffentliche Kontrolle gestellt – Punkt!

* die Vertreterin von GOOOGLE hat ganz frech gerade das Gremium darin erinnert, was Gooogle doch für ein toller Steuerzahler etc. sei – die wird sich wundern ;-)

Hannes 28. Juli 2010 um 15:22 Uhr

@Speedy Gonzales:

RICHTIG!!!!11
Los, fangen wir an Firmen zu zerschlagen und unter die Kontrolle des “Volkes” zu stellen!

Willkommen im Kommunismus ;)

Sebastian 28. Juli 2010 um 15:38 Uhr

Danke für den Tipp – hab es mal ausprobiert und hat alles geklappt!

JürgenHugo 28. Juli 2010 um 16:01 Uhr

@Hannes:

“Volkskontrolle” is nich gut, aber der Zucker(mann/berg) von Facebook eben auch nich.

Allen, die soviel “Sendungsbewußtsein” (so muß das sein, und NUR so!) haben, denen begegne ich mit Mißtrauen. Ob die “Volk”, “Jobs”, “Ballmer” oder Facebook heißen… :mrgreen:

jennifer 22. August 2010 um 20:45 Uhr

hallo
ich wollte mich gestern wieder bei facebook einloggen
plötzlich steht da bei mir diese mail adresse hat keine verknüfung mehr zu einem facebook portal kann es sein das mein nickname gehackt worden ist?
und danach wollten die meine handynummer haben aus sicherheitgründen?
was wolle die mit einer handynummer?
lg jenni

JürgenHugo 22. August 2010 um 22:01 Uhr

@jennifer:

Sag denen JAA nix! Weder deine Handynr., noch sonst irgendetwas, das auch nur im geringsten mit dir oder deinem Umfeld zu tun hat! Vergiß Facebook erstmal – frag jemand, der Ahnung hat!

ahmed amjres 12. Juni 2011 um 10:29 Uhr

Das Konto muss gelöscht werden weil ich schon ein anderen Konto habe der heißt ahmed29.10@hotmail.de

Koch thomas. 14. Oktober 2011 um 00:44 Uhr

Ich möchte sofort das
meine Daten gelöscht werden.gruss koch

Katrin 16. November 2011 um 16:24 Uhr

Endlich raus aus der Datenschleuder. THX!

Mary 11. Januar 2012 um 00:05 Uhr

Das mit der Chronik löschen funktioniert garnicht, von wegen account deaktiviren und dann gehts !!!!


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.